7. Teil der Geburtstagsfeier meines Mannes

Juni 27, 2017

Das Sandra, meine Frau, ein so geiles kleines Luder ist, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gedacht!
Was als harmlose Geburtstagsfeier mit meinen engsten Kollegen gedacht war, entwickelte sich zu einer Orgie bei der sich mein Liebling von allen meinen Kollegen durchficken ließ und augenscheinlich auch noch ordentlich Spass dabei hat oder hatte…
Ich hatte zwar schon seit langem den Wunsch Sandra beim Sex mit einem anderen Kerl mal zu beobachten, entweder heimlich oder auch mit Ihrem Wissen, zum Beispiel im Urlaub, da uns da ja keiner kennt, aber hier bei meiner Feier ist es schon irgendwie komisch zu sehen, wie Sie für meine Kollegen einfach ihre Beine breit macht und sich ficken läßt.
Sandra lag noch immer mit weit gespreizten Beinen auf unserem Terrassentisch, hatte Ralphs Schwanz im Mund und blies diesen heftig, während Jens mit seinen Händen den Körper meiner Frau erkundete, knetet mal Ihre schönen großen Titten, fummelte an Ihrem geschwollenen Kitzler herum und tat Ihre Schenkel abtasten, zog dabei auch Ihre Schamlippen immer mal etwas auseinander, so das jeder der es wollte, tief in das frisch gefickte Loch meiner Süßen schauen konnte, das rosa Fotzenfleisch sah und weiter tief im Inneren den rötlichen, geweiteten Fickkanal begutachten konnte! Aus dem schön benutzen Loch quoll Sperma hervor, was die Herren in Sie gepritzt hatten, es sammelte sich auf der Tischplatte an Ihrem knackigen Arsch und tropfte dann vom Tisch herunter auf unsere Holzterrassendielen, aber das störte niemanden und Sandra am wenigsten, die sich immer noch darum kümmerte, das der Schwanz von Ralph einsatzbereit blieb, denn er sollte der nächste sein, der das Vergnügen hatte meine Frau noch vor dem Abendessen zu ficken…
Sandra schmatze als Sie seinen Schwanz zwischen Ihren roten Lippen hatte, er war hart, die Eichel lag frei und die Adern traten dick hervor, so viel Blut hatte sich angestaut! Dann flutschte er wieder aus Ihrem Mund, Sandra wischte sich Ihre verschmierten Lippen ab, griff sich den Prügel von Ralph und wichste ihn schnell und hart, so das ich Bedenken hatte, das Ralph schon vorher abspritzt, dazu knetete Sie noch mit der anderen Hand die Eier von meinem besten Freund.
Die anderen Kollegen saßen auch alle am Tisch, ließen sich das Bier schmecken und griffen immer mal zu, wenn gerade mal eine Brust nicht geknetet wurde, auch wanderte immer mal wieder eine Hand zu Sandras Fötzchen und auch verschwand der eine oder andere Finger in Ihrer nassen Spalte, so das Sandra vor Lust aufstöhnte, was die Jungs natürlich noch mehr anfeuerte…
Da ich es nicht verpassen wollte, wenn meine bester Kumpel seinen Schwanz in meinen Liebling einführte, aber ich auch in der Küche noch etwas vorzubereiten hatte, tippte ich Ralph auf die Schulter und sagte zu Ihm:
“ He mein Freund, das hast Du Dir doch schon lange gewünscht, oder?“
„Oh ja, das weißt Du doch“ antwortete Ralph “ ich wußte schon immer das Deine Süße ein geiles Weib ist, aber das Sie so fantastisch bläst und wichst, das ist toll“
“ Dann kannst Du Sie von mir aus jetzt auch ficken, aber frag Sie lieber vorher noch, ob Sie das auch will, denn ich will nicht das dadurch unsere Freundschaft belastet wird“ antwortete ich Ralph.
Ralph beugte sich zu Sandra runter und fragte Sie, ob er Sie nun auch ficken dürfe, so wie seine anderen Kollegen auch vor Ihm.
Ich konnte Sandra leise antworten hören “ ja bitte Ralph, das habe ich mir schon lange gewünscht….“
Ralph gab Ihr noch einen langen zärtlichen Kuss, den Sandra intensiv erwiederte, während Sie immer noch seinen Schwanz in der linken Hand fest hielt!
Dann stellte sich Ralph zwischen Ihre gepreizten Beine, korrigierte nochmal Sandras Lage auf dem Tisch, dabei landete Sandras Hintern direkt in dem großen Spermafleck der sich auf dem Tisch gebildet hatte und hatte nun die perfekte Position um in meine Frau hineinzustoßen, Sandra stützte sich auf den Unterarmen auf um besser sehen zu können wie es passiert, ich stellte mich neben Ralph und konnte so perfekt beobachten wie Ralphs rote Eichel langsam in Sandras Fotze verschwand! Während Ralph sein Teil in Sandra hineinschob, griff ich mir Sandras linke Hand, welche etwas schmierig war, und merkte wie Sie meine Hand fest drückte während Ralph seinen Riemen zum ersten Mal in Sie einführte, dabei schaute Sie aber nicht mich an, sondern Ralph ganz tief in die Augen und alle konnte ein leichtes stöhnen von Ihr hören als es passierte!!!
Dann steckte er bis zur Wurzel in Ihr drin, bewegte sich aber nicht, sondern schien das Gefühl und den geilen Anblick zu genießen, auch ich genoß was ich sah und drückte die Hand meine Frau noch fester, kurz begegneten sich unsere Blicke und ich konnte sehen wie Ihre blauen Augen glitzerten, Sie sah irgendwie glücklich und auch dankbar aus, vielleicht hatte Sie sich diesen Moment auch schon lange gewünscht, das wollte ich Sie jetzt aber nicht fragen, denn ich wollte diesen Augenblick nicht zerstören….
Ein paar Sekunden sah ich noch zu, wie Ralph sich dann zu bewegen anfing, hörte das schmatzende Geräusch als sein Schwanz immer wieder in die Fotze meiner Süßen eindrang und wieder herausfuhr, sein Riemen triefte vor Nässe, war von Sperma und Fotzenschleim vollgeschmiert, aber das störte Ihn nicht, er fickte meine Frau weiter und weiter, auch Sandra genoß es sehr, denn Sie wurde immer lauter und immer wenn Ralph tief in Ihr steckte, stieß Sie einen kleinen spitzen Schrei aus….
Ich wollte eigentlich weiter dem Treiben zusehen, aber die Arbeit in der Küche rief, also gab ich Ralph einen Klapps auf seinen Arsch, der sich immer vor und zurück bewegte, gab meiner Frau einen Kuss, streichelte Ihre blonden Haare nochmal und wünschte Ihr noch viel Spass mit Ralph.
Dann ging ich in die Küche und konnte noch Ralphs keuchen und das Stöhnen von meiner Süßen eine Weile hören, ab und zu klirrten mal die Bierflaschen, als sich meine Kollegen zuprosteten und die Beiden auf dem Tisch anfeuerten.
Ein paar Minuten später wurde es dann etwas lauter, Sandra schie nur noch oh Gott, oh Gott…..und auch Ralph wurde lauter, so das ich annahm, das es Beide gut zu Ende gebracht hatten, denn auch meine Kollegen applaudierten den Beiden!
Etwas später, ich wollte gerade meine Grillvorbereitungen abschließen, als Ralph nackt in die Küche kam und mich gleich umarmte und fest drückte!
Du bist ein echter Freund sagte er zu mir und Deine Sandra ist eine sensationelle Frau, ich beneide Dich wirklich um Sie, leider würde meine Frau sowas niemals machen, Sie ist zwar lieb und nett aber viel zu verklemmt, sonst könntest Du Sie auch mal ficken, oder wir könnten mal einen schönen 4rer zusammen machen, aber das wird leider ein Traum bleiben der sich niemals erfüllen wird, schade!
Nicht so schlimm Ralph, Deine Süße würde ich zwar auch nicht von der Bettkante stoßen, aber ich danke Dir trotzdem für das Angebot, vielleicht klappts ja doch irgendwann wann mal mit Deiner Frau und mir!
Schön Ralph, das Ihr Zwei so viel Spass miteinander hattet und das es Dir gefallen hat meine Sandra endlich mal schön abzuficken, Sandra, das habe ich gesehen, hatte es jedenfalls genossen von Dir gefickt zu werden!
Was macht Sandra gerade?
Ich glaube Sie kümmert sich gerade um Jens unseren Lehrling…
Na dann lass uns schnell mal raus gehen, damit wir das nicht verpassen!

Wollt Ihr auch wissen was Sandra mit dem Lehrling anstellt? Dann schreibt mir Eure Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.