(COMIC) Bart wird von Marge peinlich überrascht

Juni 20, 2017

Bart wird von Marge peinlich überrascht (COMIC)

Es ist Samstag morgen, draußen scheint die Sonne und es ist wunderbar warm in Barts Zimmer. Tief in Gedanken versunken nimmt er ein kurzes Klopfen an seiner Schlafzimmertür wahr. Und im nächsten Moment steht auch schon seine Mutter Marge im Zimmer.
„Entschuldige, ich muss Dich dringend etwas…“
Weiter kommt sie nicht. Es verschlägt ihr die Sprache. Mit großen Augen starrt sie ihren Sohn an.
Und Bart.
Oh Mann, am liebsten wäre er vor lauter Peinlichkeit in der Matratze versunken.
Da liege Bart splitternackt auf seinem Bett, hält seinen Schwanz in der Hand und hole sich genussvoll einen runter.
Ihre Blicke treffen sich, aber keiner von ihnen beiden sagt auch nur ein Wort.
Kurzentschlossen erhebt Bart sich, um ins Badezimmer zu gehen. Nackt und mit einem ansehnlichen Ständer zwischen seinen Beinen gehe er auf seine Mom zu.
„Ich wusste ja nicht… wollte nicht stören… tut mir leid….“ stottert Marge irritiert vor sich hin.
„Jetzt ist es halt geschehen. Mom hat mich beim Wichsen überrascht und weiß jetzt, wie sich ihr Sohn Erleichterung verschafft. Wahrscheinlich ist ihr die Situation genau so peinlich wie mir.“ dachte Bart sich.
Statt an seiner Mutter vorbei zu gehen und weiter ins Bad zu gehen, bleibt er direkt vor seiner Mom stehen.
Beide schauen sich gegenseitig in die Augen. Und dann, für einen kurzen Augenblick, sieht Marge an dem nacktem Körper ihres Sohnes herunter.
Irgendwie liegt eine Spannung in der Luft. Das Gefühl der Peinlichkeit ist einer gewissen Erregung in ihm gewichen.
„Was nun?“ kreist es in Barts Kopf herum.
Ohne etwas zu sagen, nimmt Bart die Hand seiner Mom und führe sie an seinen steifen Schwanz. Marge sieht ihren Sohn irritiert an und will ihre Hand zurück ziehen. Aber Bart hält die Hand seiner Mom fest und schließe ihre Hand um seinen steifen Schwanz.
„Was soll das jetzt werden Bart…?“ fragt Mutter mit leicht verärgertem Unterton.
„Fühl doch mal wie dick und steif mein Schwanz ist.“ antworte Bart.
Er mache knetende Bewegungen mit seiner Hand, die die Hand seiner Mom umschlossen hält.
„Ja und…?“ erwidert sie nur.
Kurz entschlossen schiebe Bart seine freie Hand unter ihren Pullover und massiere ihre rechte Brust.
„Hör auf damit. Willst du jetzt deine eigene Mutter heiß machen…?“
Ohne zu antworten schiebe er seine andere Hand auch unter ihren Pullover und massiere damit ihre linke Brust. Marge entweicht ein leiser Seufzer.
„Mmmmmm…!“
Marge Hand beginnt langsam den Schwanz ihres Sohnes zu streicheln.
Ein schönes Gefühl.
„Warte mal bitte Mom.“ sagt Bart zu ihr.
Und fasse ihren Pullover am unteren Rand und signalisiere ihr, das er ihr das Teil über den Kopf ausziehen will. Bereitwillig hebt Marge ihre Arme.
„Soll ich den BH auch ausziehen?“ fragt Marge ihn zu seinem großen Erstaunen.
Bevor Bart etwas sagen kann, öffnet sie dessen Verschluss, streift nacheinander die Träger von den Schultern und lässt den BH zu Boden fallen.
„Gefallen Dir meine Brüste mein Sohn?“ möchte sie mit zaghafter Stimme wissen.
„Sie sind schön. Du hast unheimlich schöne Brüste“ antworte Bart.
Und schloss seine Hand um sie.Mit den Zeigefingern umkreise Bart die Nippel, bis sie groß und hart sind. Dann massiere er wieder die Brüste.
Zwischen seinen Beinen spüre Bart deutlich, wie seine Mom jetzt seinen steifen Schwanz in der Hand hatte und ihn immer schneller werdend wixxst. Mit festem aber dennoch sanftem Griff gleitet ihre Hand vor und zurück.
„Du hast es geschafft, mich geil zu machen. Das solltest du lieber mit einer anderen Frau tun oder einer Freundin.“ stöhnt Marge.
Das ist Bart in diesem Moment so was von egal. In ihm zieht sich gerade alles zusammen, sein harter Schwanz in der Hand seiner Mutters fängt an zu pulsieren und er kann vor Geilheit nur noch stöhnen.
„Aaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh…!“
Doch plötzlich…..
…….was ist jetzt los, warum hört sie auf, gerade wo er fast abgespritzt hätte.
Verwundert sieht er seiner Mom zu, wie sie ihren Rock öffnet und auszogt. Marge sieht ihren Sohn an, gibt ihm einen Kuss und streift dann ihren Slip langsam über ihre Hüften herunter.
Bart kann es nicht glauben, er muss trocken schlucken.
Splitternackt steht Marge vor ihrem Sohn. Der Anblick ihrer üppigen Rundungen… und die Muschi seiner Mom war rasiert. Das hätte Bart nicht von seiner Mom gedacht das sie sich ihre Muschi rasiert.
Schweigend geht Marge zu Barts Bett und legt sich rücklings darauf. Sie spreizte ihre Beine leicht, ließ ihre Unterschenkel über das Bettende herunter hängen.
„Komm zu mir mein Junge, komm zu deiner Mommy“ bittet sie ihrem Sohn mit liebevoller Stimme.
Bart folge natürlich sofort ihrem Wunsch und stelle sich am Ende des Bettes zwischen ihre Beine.
„Du hast deine Mutter so heiß gemacht, das sie ganz nass geworden ist. Komm und fühle mal, fass mich an, fühl wie nass meine Muschi ist“ Mit einer fast weinerlichen Stimme bittet Marge ihren Sohn zu sich heran. Bart gleite mit einer Hand über ihren feuschten Venushügel und ziehe einen seiner Finger zwischen ihren Schamlippen entlang.
„Ich will dich, mein Junge. Ich will dich ganz! Ich möchte Dich spüren… nicht nur äußerlich. Nein, ganz tief in meiner Muschi möchte ich dich spüren.“
Mit großen Augen und höchster Erregung sieht Bart seine Mom an.
„Bitte, Bart steck mir deinen Schwanz in meine Muschi rein…! Ich möchte wissen wie sich dein Schwanz anfühlt, ich möchte ihn tief in mir spüren.“ Fleht Marge ihren Sohn an.
Bart beuge mich über seine Mom, küsse ihre Brüste, ihren Bauch und ihren Venushügel.
Mit einer Hand setze er seine geschwollene Eichel seines Schwanzes an Marge nasse Spalte. Mit leichtem Druck drang er in seine Mom ein, Bart schob langsam seinen Schwanz immer tiefer und tiefer in die Muschi seiner Mom.
„Oooooohhhhhh…. jaaaaaaaaa….“ seufzt Marge.
Gefühlvoll gleite Bart einige male rein und raus. Marge sieht ihren Sohn liebevoll an und fängt an, ihr Becken rhythmisch mit zubewegen.
„Ja Bart mein Sohn, das ist schön. So ist`s guuut. Mach weiter! Stoß richtig zu, stoß mir deinen Schwanz tief in Mommy´s Muschi.“
Seine Eier klatschten immer schneller und schneller gegen das nasses Fleisch seine Mom. Beide keuchen und stöhnen vor Wollust und Geilheit. Beide wissen, das sie beide schon lange eine Grenze überschritten haben. Aber gerade das treibt beide jetzt nur noch mehr an.
„Oh…… mein Gott! Bart, was machst Du mit mir? Ich koche innerlich, ich habe das Gefühl ich zerfließe unter Dir.“
„Ich kann mich aber nicht mehr lange zurück halten Mom……“ versuche Bart seine Mom zu warnen.
„Nicht aufhören Bart mein Junge! Fick deine Mommy weiter, fick einfach weiter und lass es kommen. Spritz mir dein heißes Sperma in meine Muschi rein. Ich will es spüren wenn du in mir kommst!“
Marge war regelrecht in Ekstase geraten. Sie verschränkt ihre Beine hinter Barts Rücken und zieht ihn somit noch fest an sich heran. Ihre Muschimuskulatur quetschen sich zusammen, so als ob sie den Schwanz ihres Sohnes melken wollte.
Das ist endgültig zu viel für Bart. Mit einem lauten Aufschrei,
„Aaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhaaaaaaaaaaaa….!
entlädt sich sein Schwanz tief im Inneren von Marge´s zuckender Muschi. Schub um Schub spritzt es aus Bart´s Schwanz heraus. Immer wieder und wieder.
Nach einer gefühlten Ewigkeit sind seine Eier endlich leer und er entspanne sich. Marge nimmt seinen Kopf in ihre Hände und gibt ihrem Sohn einen unendlich langen und gefühlvollen Kuss.
„Das werden wir ab sofort öfters machen mein Sohn.“
Marge stand auf nahm ihre Sachen und verließ das Zimmer ihres Sohnes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.