Der Mann (SCHWANZ) meiner Träume (Teil 2)

Juni 27, 2017

Teil 2

Sorry für die Wartezeit Leute aber ich musste mein neues Leben als (FRAU) ausleben und das tue ich weiterhin mit den Mann meiner Träume.

Nizar war von meiner Wortwahl nicht beeindruckt und wollte nicht das ich mich als seine Hure sehe. Ich entschuldigte mich und sagte das das nicht mehr vorkommen wird. Er sagte das er mich zu seiner Frau machen würde und nicht zu seiner Hure. Das gefiehl mir so sehr das ich mit einem lächeln im Gesicht sagte,das ich gern seine Frau wäre.
Langsam zog er seinen Schwanz aus meiner Arschfotze und griff zu seiner Hose nach seinen Handy. Sagte wir haben halb 8. Ich rufe meine Frau an und erzähl ihr das ich heute sehr spät nach hause komme. Denn heute werde ich dein Mann sein und du meine Frau. Ich war überglücklich das von ihm zu hören.

Nizar klärte die Angelegenheit mit seiner Frau und legte auf. Er fragte mich ob ich Hunger hätte. Ich sagte ja und wollte uns was kochen aber er meinte das wir besser was bestellen sollten.

Nach der Essensbestellung redeten wir im Bett liegend über alles was uns einfiel. Ich fragte ihm ob das heute eine einmalige Sache ist. Er sagte das er gern mehr mit mir unternehmen würde aber das das zwischen uns ein Geheimniss bleiben müsse. Es käme nicht in frage das er sich outet. Ich akzeptierte seinen Wunsch und schob mich hoch zu ihm und küsste ihn. Er sagte das ich verdammt zärtlich wäre und sehr weiblich rüberkomme. Er wollte wissen ob ich Frauenkleider trage. Ich sagte ja und streichelte seine leicht haarige muskulöse Brust.
Kannst du dir was richtig geiles anziehen Schatz, ich will sehen wie es aussieht sagte er zu mir. Ich nickte und stieg über ihn hinweg und begab mich zum Schrank. Öffnete den Schrank und dann klingelte es an der Tür. Er sagte das das Essen wohl da ist. Zog sich die jeans über und ging zur Tür. Ich hingegen suchte mir meine lieblings Kleidungstücke aus und zog sie an. Eine Feinstrümhose die untenrum offen war. Einen Schwarzen Tanga. Einen Schwarzen Minirock und ein enges schwarzes Oberteil. Dazu hatte ich die passenden High Heels. Mich im Spiegel noch mal anschauend bin ich rüber ins Wohnzimmer, wo Nizar den Tisch deckte. Er drehte sich zu Tür als er meine Schritte mit den High Heels hörte und sagte WOW. Du siehst bezaubernd aus und kam zu mir rüber und begutachtete mich von der nähe. Gab mir ein sehr liebevollen Kuss und zeigte zu meinen Stuhl. Er schob mir den Stuhl zu Recht und setzte sich mir gegenüber. Jetzt war ich mir zu einhundert prozent sicher. Er sah mich als die Frau die ich schon immer sein wollte. Wir assen unsere Pasta und setzten uns zur Couch. Schalteten den Fernseher an und schauten etwas fern als wären wir schon ein Jahrelanges Päärchen. Ich kuschelte mich an ihn und er streichelte mir die Schulter und gab mir hin und wieder ein kuss auf die Wange.
Langsam wurde meine Rosette wieder kribbelig und ich begann ihn zu küssen was er sofort erwiederte.
Ich stand kurz auf um ich ich auf sein Schoss zu setzten wobei sich der Rock von meinen hintern befreite. Ich küsste ihn sehr innig und er streichelte mir den Rücken runter zum Hintern. Ich streckte mein Arsch schön raus und er griff mit seinen grossen Händen nach mein Arsch. Ab und zu spreitzte er mir die fotze auf und spielte mit seinen fingern an meiner Muschel. Ich stöhnte ganz leise auf wenn er an meiner Rossete fummelte. Ich konnte einfach mich nicht mehr zurück halten und griff nach seinen Schwanz der schon Steinhart war. Ich lies mein Kopf auf seine Schulter fallen und flüsterte ihn ganz leise “ Nizar, Fick mich bitte, ich will dich in mir spühren“.
Er hob mich an setzte mich auf die Armlehne und stand auf. Er knöpfte sich die Hose auf und sein Schwanz sprang auf und ich griff sofort nach ihm. Er setzte sich auf die Couch und ich ging auf die Knie um seine Eier zu lecken. Dabei holte ich ihm einen runter. Nizar schloss seine Augen und genoss seine Behandlung. Ich leckte jedes zentimeter seiner einer und auch seinen Mega Prügel. Lutschte und saugte wie ein verrückter an seinen Riemen biss er fast lila wurde. Ich bekamm einfach nicht genug. Ich schob ihn mir ganz tief in den Rachen und schluckte die spucke mit ein wenig sperma den ich aus seiner Schwanzspitze raussaugte. Nun griff er nach meinen Schultern und zog mich hoch um mir einen kuss zu geben und sagte das ich mich auf der Couch hin knien soll. Ich tat was er wollte und streckte dabei meinen Arsch ganz weit aus wobei sich mein Tanga meine Rossete teilte. Nizar fasste mit seinen grossen Händen nach meinen Arsch und begann mir die Backen zu küssen. Er schob mir den Sting zur seite und leckte mir die Arschfotze. Das war ein unglaublich schönes Gefühl. Er leckte und saugte. Schob mir die Zunge in die Fotze und hin und wieder auch den Finger. Er leckte bestimmt 10 min an meiner Rossete bis ich nicht mehr konnte. Ich begann ihn anzuflehen mich zu ficken. Er spreizte mir die Arschbacken auf und dockte mit seinen Prügel an meiner Pforte. Ich vergrub mein Gesicht in die Couch und genoss wie er in mich eindrang. Sein Schwanz war Steinhart und bohrte sich durch mein Darm. Ich war im Siebten Himmel. Nizars Stösse wurden immer schneller und tiefer. Ich wurde fast bewusstloss. ich konnte nicht mehr klar denken. Er bumste mir den Verstand weg. Plötzlich holte er seinen Prügel aus mir raus und begann mir die Fotze zu lecken wobei er seine Zunge so tief es ging reinsteckte. Diese Gefühle konnte mir kein Dildo der Welt geben. Ich war Überglücklich. Dann drehte er mich auf den Rücken legte sich auf mich und schob dabei seinen Schwanz in mich. Dabei bemerkte ich das ich mich volgespritzt hatte. Nur weiss ich nicht mehr wann, da mich Nizar um den Verstand gefickt hat. Ich schaute ihn ganz tief in die Augen und gennoss jeden Stoss den mir Nizar in den Arsch rammte. Er legte meine Beine auf seine Schultern und begann wieder wie ein Stier mich immer schneller und tiefer in die fotze zu ficken. Mein Arsch glühte vor geilheit. Ich stöhnte wie verrückt und plötzlich bemerkte ich wie es auf einmal ganz warm in meinen Darm wurde. Nizar verkrampfte und gab mir ein paar harte fickstösse beim endleeren seines Schwanzes. Er klappte zusammen und legte sich auf mich und küsste mich. Da bemerkte ich wie verschwitzt Nizzar war. Seine feuchte haarige brust lag nun auf meiner. Aber auch das gefiel mir sehr. Sein Schwanz wurde in meiner Rossete immer kleiner bis er ihn rausholte. Ich befreite mich von ihm und griff nach seinen Schwanz den ich mir sofort in den Mund schob. Er schmeckte köstlich. Ich leckte all seine Sosse ab. Sein Sperma lief mir aus der Fotze die Schenkel runter. Aber auch dieses Gefühl war unbeschreiblich. Endlich war ich die Frau die ich immer sein wollte. Ich war der glücklichste mensch der Welt. Nizar grinste mich an. Ich fragte ihn warum er so grinst. Er lachte und sagte. „Ich habe noch nie so einen geilen Fick gehabt. Dein Arschloch ist besser als all die Fotzen die ich hatte“. Ich legte mich zu ihm und liess mich ganz fest umarmen.
Wir schliefen ein und wachten Früh um ungefähr 5 uhr morgrns auf. Nizar stand schnell auf und meinte ich muss nach hause. Aber ich rufe dich heute an. Nehm dir nichts vor. Wir sehen uns nachher Schatz. Er zog sich schnell an und gab mir einen dicken Kuss und ging nach hause. Ich legte mich ins Bett und war über meine Neue Beziehung sehr glücklich. Ich konnte seinen anruf kaum abwarten. Also schlief ich ein damit die warterei nicht so schlimm wird.. So gegen 10 Uhr wurde ich wach und ich ging ins Bad um mich zu waschen. Nach der Dusche griff ich zu meinen Handy und sah eine Nachricht von Nizar.

Aber dazu komme ich im 3 Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.