Die (Arsch-) Fotze gestopft und dauerhaft verschlo

Juni 20, 2017

Es war wieder einmal soweit, die Geilheit wollte nicht verschwinden, jeder Schwanz, jeder Mann, jede Frau alles machte mich immer und immer wieder geil, ich konnte mir es besorgen so oft ich wollte aber ich war einfach dauergeil. Mein Höschen war andauernd nass und ich glaubte mein Gehirn explodiert vor Hormonen. Wenn ich genau darüber nachdenke waren es wohl die Hormone die ich nehme, sie verwandelten mich in eine sabbernde dauergeile Stute, ich hätte wohl mit meinem Arzt darüber sprechen sollen, aber wenn man nur noch Sex im Kopf hat ist das rationale Denken ausgeschaltet.
Also beschloss ich meine kleine Transen-Clitty wieder in den Käfig zu packen.

Gesagt getan, Ring angelegt und die kleine sicher verschlossen. Jetzt fühlte ich mich noch geiler als zuvor, also Briefumschlag hergenommen, an mich selbst adressiert, Schlüssel rein und in den Postkasten geworfen.
Jetzt war ich meiner Geilheit komplett ausgeliefert denn bis der Brief wieder bei mir war dauerte es 5 Tage denn über Ostern arbeitet die Post auch nicht. So war ich nun gefangen und zwang mich dazu noch unmengen an Pornos zu schauen, das war keine gute Idee.
Am Abend dann kramte ich meine Sammlung an Plugs hervor und stopfte mir die Rosette schön voll. Als ich bei
diesem hier angekommen war beschloss ich meinen Latex Catsuit anzulegen und den Reißverschluss mit einem weiteren Schloss zu verschliessen.
Jetzt war ich vorne und hinten verschlossen und das Gefühl der Geilheit war so groß, dass ich merkte wie sich meine Clitty sehr stark gegen den winzigen Käfig drückte und immer nasser wurde. Ich dachte ich explodiere.
Jetzt ins Badezimmer und schön nuttig geschminkt, meine 20cm HighHeels eingepackt und ab ins Auto, zum fahren zog ich meine schönen Lederstiefel an deren Absatz nicht ganz so hoch ist. Noch schnell den Ledermantel an und los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.