Die Lampe 2

Juni 27, 2017
in BDSM

Als wir uns das nächste mal trafen war es rund 2 Monate später und wir trafen uns wieder zum Frühstück. Nur dachte ich jetzt weiss ich was mich erwartet und war dem entsprechend darauf eingestellt. Die Türe wurde mir geöffnet und und ich wurde von Claudia empfangen sie war in schwarz gekleidet und sah geil aus. Einen kurzen Rock und ein Rückenfreies Oberteil wo man schon sehen konnte das einige Spuren von den letzten Tagen zurück geblieben sind. Claudia stellte sich vor mich und sagte ich bin eine schmerzgeile Fotze und du kannst mit mir machen was du willst. Das sollte ich dir sagen hatt mir Rosi aufgetragen. Als ich Rosi in der Küche sah stockte mir der Atem . Sie hat einen Minirock aus Latex an wo man angst haben muss das das Material reißt darüber eine schwarz rote Korsage die die riesigen Titten nach oben schiebt und den Bauchumfang zusammenschnürt. Sie sah absolut geil aus und begrüßte mich mit einer Umarmung und einem Zungenkuss ich ging ihr an den Arsch und klatschte mit beiden Händen mehrmals darauf was sie durch heftiges züngeln quittierte. Nachdem wir uns gelöst hatten sagte ich ihr das sie absolut geil aussehe und auch ihr Spielzeug gut gekleidet hätte.
Sie sagte mir das Claudia jetzt auch zur Arbeit ohne Slip und BH geht natürlich in einem Outfit das es nicht auffällt. Allein diese Vorstellung macht schon geil. Siehe dir mal die Fotze von der alten Sau an du wirst überrascht sein. Ich ging zu ihr zog den Rock hoch und siehe da die inneren und auch die äußeren Schamlippen sind mit Ringen verziert. Über dem Kitzler war ein schwererer Ring der mit der Verschlußperle genau den Kitzler reizt. Alle Ringe an der Fotze waren aus dem gleichen Material es waren insgesamt 21 Stück. Also ideal für viele Gewichte die aus den Schamlippen schnell große Schamlappen machen werden. Die Titten waren auch gepierct einen Steg am Nippelansatz und ein Ring in der Mitte der Brustwarzen, auch das sieht geil aus und Rosi hat mit den Titten auch schon gut mit Gewichten geübt so wie die aussehen.
Zieh dich aus du Schmucksau, die Ringe sind ja jetzt wertvoller als du. Als sie Nackt war legte ich sie auf den Wohnzimmertisch nahm die 7 Schwänzige die über eine Stuhllehne hing und schlug leicht auf den Rücken und leicht auf den Arsch. Das einzige was ich hörte war ein danke und ich halte mehr aus. Ich legte einen Zahn zu und die Reaktion war die gleiche . Ich setzte mich auf den Stuhl und machte in jeden Lederriemen, ziemlich am ende, mehrere Knoten. So jetzt noch mal. Der erste Schlag verfehlte seine Wirkung nicht und sie schrie laut auf wo ich sie getroffen hatte bluteten kleine Wunden . Sie bedankte sich und sagte das die intensität jetzt gut wäre und ich sollte so weitermachen sie hätte ja jetzt 3 Wochen Urlaub. Ich schlug sie noch 4 mal auf den Rücken und wendete mich dann ihrem Arsch zu . Nach dem ersten Schlag sagte Claudia mach weiter nicht aufhören ich komme jetzt. Also schlug ich mehrmals hintereinander auf den Arsch und sie hatte mehrere Abgänge und spritzte auf den Tisch.
Na sagt Rosi hat sich die Sklavenfotze in der kurzen Zeit nicht super entwickelt ? Doch muss ich sagen die wird noch richtig gut. Ich zog Claudia mit dem Kopf bis zum Tischende und sagte ihr sie soll sich umdrehen was sie sofort tat. Anschlißend stellte ich Rosi so über sie das sie die Fotze lecken konnte. Ich stellte mich dabei vor sie holte meine Nadeln raus und fing an ihr die in die dicken Titten zu stechen und sie nach jedem Stich ins Gesicht zu schlagen. So sagte ich zu ihr das machen wir jetzt so lange bis du mehrfach gekommen bist oder Claudia erstickt ist an deinem Geilsaft. Sie verschränkt die Arme hinter dem Kopf und sagt dann mach doch aber die Nadeln richtig tief und langsam reinstechen das es auch richtig schmerzt. Zur Antwort steckte ich ihr eine Nadel durch die Brustwarze in die Titten wobei sie schon den ersten Orgasmus hat. Ihr laufen die Tränen über das Gesicht und sie schreit mich an , mach weiter du bist doch nicht weich geworden oder, sie konnte nicht weiter sprechen weil die Lippe etwas aufplatzte als ich sie ins Gesicht schlug und ihr den Kopf an den Haren nach hinten riss. Ich steckte mehrere Nadeln hintereinander wobei sie einen Abgang nach dem anderen bekam. Als sie sich gefangen hat geht sie etwas vom Tisch weg damit Claudia auch wieder richtig Luft bekommt. Die ziehe ich so weit mit dem Kopf über den Tisch das der Kopf runter hängt und ich ficke sie in den Hals und ziehe ihr an den Ringen die Nippel lang. Als ich dann noch sehe das Rosi sich , immer noch geil , selber die Nadeln aus den Titten zieht , ficke ich Claudia so hart das sie an zu röcheln fängt und während Rosi mir ihre blutigen Titten hin hält um sie abzulecken spritze ich Claudia eine gewaltige Ladung in den Hals. Als wir später geduscht gemeinsam auf dem Sofa sitzen guckt Claudia mich an und fragt mich ob ich niemanden wüsste der einen gut erzogenen Hund hätte der sie zur Hundenutte macht. Ich versprach ihr mich umzuhören und verabschiedete mich von den beiden mit je einem Zungenkuss und dem härtesten Schlag des Abends ins Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.