Die Milchmädchen Teil 2

Juni 27, 2017
in BDSM

Die Luft knisterte förmlich. Einen ganzen Tag beachtete ich die 3 nicht. Ich fragte mich , wie weit ich gehen konnte, denn so ein Angebot bekommt man nicht alle Tage. Je länger ich die 3 im unklaren lasse um so weiter konnte ich gehen. Hoffte ich.
Zu Mandy sagte ich nach dem Frühstück „Hol mir mal die Cola“ Mandy kam und hatte die Colaflasche zwischen den Beinen und kam breitbeinig vom Kühlschrank zurück . Ich zog die Flasche achtlos heraus und sagte zu Bea“Die Flasche ist ja total verschmiert , mach den Verschluss sauber. Bea zog ihr Höschen auf die Seite und steckte die Flasche in die Fotze und tatsächlich die Flasche war zwar nicht sauber aber der Weise Schleim war weg.
Manu sagte „Willst du noch einen Kaffee“ und ohne auf die Antwort zu warten schüttete Sie mir einen Kaffee ein.“Mit Milch wie immer?“ sprach es und drückte mir Muttermilch aus der Brust in den Kaffee. „Aus eigener Herstellung , geschüttelt und nicht gerührt“ lächelte Sie mich an.
„Also gut“ sagte ich, „um 17.00 gebe ich meine Entscheidung bekannt“ stand auf und ging in den Stall. Ich setzte mich vor den PC und öffnete mein Arbeitsprogramm Kuhplaner 2.0 von Holdi.
Meine neuen Kälbchen mussten eingegeben werden , der Milchausstoß musste bearbeitet werden und ich rief die neuen Milchpreise ab.
Ich war entsetzt, schon wieder 2 ct weniger für den Liter Milch obwohl ich Großexporteur der Molkerei war. Ja die Konkurrenz aus Polen macht uns ganz schön zu schaffen. Rein aus Neugierde googelte ich was ein Liter Muttermilch bringt. Ich war erstaunt, zudem was meine Frau sagte , nämlich 12 Euro vor 3 Tagen stand jetzt 17,50 Euro auf dem Schirm, man konnte neidisch werden.
Ich googelte auf Pornoseiten und gab Laktation ein. Nach 10 Minuten hatte ich so einen Ständer.
Ich holte einen zettel und schrieb meinen Wünsche auf. Eigentlich schrieb ich nur auf was mir gefallen hat.
Der Hammer, Frauen gefesselt an einer Melkmaschine. Und das andere Filmchen. Die Brüste wurden abgebunden und Milch spritzte nur so aus den Nippeln.
Sexuell war mein Liebesleben noch nicht einmal Durchschnitt. Manu war die zweite Frau in meinem Leben, klar ich habe früher den Mädchen in meiner Klasse an die Brüste gegriffen , aber Manu war die Zweite Frau mit der ich richtig Sex hatte.
Und meine Erste , Quasi meine Entjungferung , war einfach nur grauenhaft. Ich war besoffen und Sie war der hässlichste Vogel im Zelt. Am nächsten Tag als ich sie das erste Mal nüchtern sah musste ich mich fast übergeben.
Sachen wie Gang bang , Gruppensex oder sogar Analverkehr waren für mich Fremdwörter.
Mir war klar ich hatte jetzt die Chance alles aufzuholen was ich je verpasst habe. Ich musste also genau überlegen was ich wollte. In diesem Moment wusste ich nicht ob ich eine Möglichkeit hatte Nach zu verhandeln.
Mein Zettel wurde immer länger und allmählich zweifelte ich an mir selber. War ich pervers und was ist pervers. Ich wusste nur Kaviar kommt überhaupt nicht in die Tüte. Bondage und BDSM sah stellenweise geil aus aber auch manchmal brutal. Das Thema Zwangsorgasmus bei der Frau interessierte mich sehr. Sie durften nur Orgasmen haben wenn ich es wollte. Ein nein würde ich nicht zulassen , oder doch? Fragen über fragen ich hatte einfach keine Ahnung. Ich stöberte im Internet und kam auf eine Seite für Rollensiele.
Dort lernte ich einen , angeblichen Meister kennen der mir helfen sollte. 45 Minuten schrieb ich alles auf was er mir erzählte.
Ich hatte jetzt 2 DIN A4 Zettel voller Infos und musste jetzt entscheiden was ich nahm.
Um Viertel vor Fünf brach ich auf und wollte um 17.00 im Wohnzimmer sein. Die 3 Frauen erwarteten mich schon.
„Und was hast du und zu sagen „fragte Manu heute schüchtern , sonst ist Sie eher der Starke Part in der Ehe und ich Kusche.
„Nun“ sagte ich und lies extra eine lange Sprechpause. Ich habe mich entschieden zuzustimmen“ Freude und Bewegung kam auf bei den Mädels.
„Aber nur?“ nach einer halben Ewigkeit traute sich Bea zu fragen „Aber nur was? Sind wir Dir nicht gut genug, was sollen wir ändern.?“ Manu warf ein „Bea , bitte, lass deinen Vater reden“
Ich bekam immer mehr Oberwasser.
„Ihr müsst einige Bedingungen Erfüllen, Diese sind nicht endgültig und können jederzeit geändert werden.“
Jetzt war die Katze aus dem Sack, ich erwartete das eine sagte „Du Perversling verschwinde aus unserm leben oder ähnliches. Aber Manu sagte nur „Toll , eigentlich war ich schon immer devot aber ich hatte Angst du läufst mir davon.“ „Was sind den deine Bedingungen?“ Fragte eines der Kinder. „Zuerst“ sagte ich „holt ihr alle eure Unterwäsche und legt sie mir vor, ich entscheide was ihr behalten dürft und neu kaufen dürft ihr nur nach Rücksprache. Die drei nickten eifrig.
„Zuhause gibt es keinen BH“ auch hier hatte ich Zustimmung.
„Bea und Mandy , ihr 2 müsst jetzt entscheiden ob ihr auch Milch geben wollt oder ob es so bleiben soll wie es ist. Bedenkt aber es gibt dann keinen Weg zurück. Sagt jetzt nichts, ihr habt 20 Minuten Zeit. Beredet es mit Mama.“
„Ich will“so sagte ich weiter „das ihr euch unten nicht mehr rasiert.
„Auch euer Arsch muss Mir gehören“
„Alles was wir tun darf keine Narben oder Sichtbare Stellen hinterlassen.
„Während der Tage ist die betroffene Frau Tabu für die anderen.“
„Ihr dürft die Pille nicht absetzen oder vergessen.“
„eine von euch bekommt die Schamlippen gepierct, Ihr dürft entscheiden welche, wie gesagt ihr habt 20 Minuten.“
„Eine weitere bekommt die Fotze gedehnt,
„Und als letztes , jede von euch darf nur einmal im Monat nein sagen. Pro Person gibt es ein Safeword , ihr nennt es und ich höre sofort auf. Und bitte , nennt mich nicht Meister oder so ein Scheiß, für dich Rolf und für Euch Papa. Ok.
In diesem Moment gingen mir Sachen wie Scheidung oder Anklage durch den Kopf , aber Manu sagte „Danke Rolf das du bei und bleibst wir freuen uns über Dein Angebot und in 20 Minuten bekommst du von uns Bescheid. Versprochen.“
„Ok, ich warte auf der Terrasse bis Ihr ruft.“ich sprach es stand auf und ging ohne mich umzudrehen.
Ich schaute laufend auf die Uhr, so langsam ging die Zeit noch nie um.ich dachte schon die Uhr ist stehen geblieben.
Aber , nach langem Warten kam ein „Papa, du kannst ins Wohnzimmer kommen.“
Ich ging langsam ins Wohnzimmer, mein Herz schlug am Hals, ich bekam kaum Luft , aber ich wollte mir nichts anmerken lassen und ging in der Küche vorbei und trank ein Glas Wasser.
Ich war Erleichtert, jede der 3 stand mit einem Wäschekorb voll mit Unterwäsche.
„Hier schon mal unsere Unterwäsche“ sagte Manu als erste. Ich war erstaunt , die Körbe der Kinder waren doppelt so voll.
„Bea und ich haben entschieden wir wollen auch Milch geben, wir wollen auch so Dinger wie Mama“ sagte Mandy.
Ich sah das Bea noch herum zappelte. „willst du mir was sagen Bea?“ fragte ich Sie.
„Papa, was ist mit meiner Lehre“ fragte Sie. „Mama wird deine Brüste geschickt wegbinden, bei dem Film Die Päpstin hat es ja auch funktioniert. Und Bea Für die Arbeit darfst du selbstverständlich normale Unterwäsche tragen . Das gilt auch für Dich und die Schule Mandy“
Die Mädels blickten erleichtert zu Ihrer Mama. „Deshalb habe ich ihn geheiratet“ sagte Manu „er hat so viel Verständnis.“
„Wir sind noch nicht durch“ versuchte ich Streng Blickend zu sagen.
Manu ergriff wieder das Wort „Rolf, wir haben entschieden uns alle Piercen zu lassen und du darfst jeder die Fotze bearbeiten, wir wollen nicht das eine neidisch auf die andere ist“
PENG , das saß . Eigentlich wollte ich laut schreien bis Manu sagte „Aber bitte Rolf , lass die Mädchen unten rasieren wenigstens wenn Sie ins Schwimmbad gehen oder so“
„Nur wenn du einem Klitoris Piercing zustimmst“ sagte ich zu Manu.
„Na hab ich euch doch gesagt, mit Papa kann man reden.
Danke Rolf und selbstverständlich lasse ich mir ein Klitorispiercing stechen.“
„Und, Orgasmen dürft ihr nur haben wenn ich dabei bin oder es anordne.“ Nach einer kurzen Pause sagte ich weiter „einmal pro Woche bekommt jede von euch Zwangsorgasmen, wie viele entscheide ich spontan“
„wollen wir heute damit beginnen?“ lächelte mich Manu an.
„Eigentlich keine schlechte Idee und mit Dir fangen wir an , weil du so Vorwitzig bist.
„Mädels“ sagte ich weiter „zieht Eure Mutter aus.
Die zwei konnten es gar nicht erwarten Ihre Mutter die Klamotten auszuziehen. Eine Jogginghose in Marineblau ein grünes T Shirt , eigentlich nur für Zuhause herum, ein weiser , viel zu kleiner BH und ein einfacher leicht grauer Schlüpfer.
„Den Schlüpfer werft gleich in die Mülltonne“ sagte ich zu den Mädchen.
Erst jetzt schaute ich an Manu hoch. Die Titten tropften von alleine , es wurde zeit das Sie gemolken wurde.
Ich stellte mich einfach seitlich von Manu und quetschte , ohne Vorwarnung , eine Titte zwischen meinen Händen zusammen. Es war mindestens achtstrahlig , so schoss die Milch aus dem Euter.
Ich zog Manu hinter mir her, ging zum Terrassenfenster im Wintergarten, das war im amerikanischen Stil und ging von unten nach oben auf, ging durch die Terrassentür öffnete das Fenster und legte Manus Euter auf das Fensterbrett. Von oben drückte ich fest auf den Fensterflügel und quetschte Manus Brüste. Man das war ein Anblick, die Milch spritzte nach vorne , gegen die Scheibe und auf mich.
„Steht nicht dumm rum „sagte ich zu den Mädels „in 10 Minuten hat Mama 2 Orgasmen sonst steht eine von euch im Fenster.“
ich bin mir gar nicht sicher ob Manu für den ersten Orgasmus Hilfe gebraucht hätte , den Sie spritzte schon da hatten die Mädels gerade die Finger an der Fotze.
Da es hinten zu eng war holte ich Mandy nach vorne , Sie sollte Manu die Euter bearbeiten.
Bea nahm die Colaflasche vom Tisch , schraubte den Deckel ab und steckte Manu die Flache in die Fotze. Dann begann Sie Manu heftig mit der Flasche zu ficken. Das aufgeschäumte Cola schoss jetzt zurück aus der Fotze auf Bea die sagte „geil , das wollte ich schon immer mal machen“
Sie hörte erst auf wie die Flasche leer war , zog sie heraus und leckte Manu das restliche Cola aus der Fotze. Manu zitterte mittlerweile und sagte „holt mich hier raus sonst falle ich um“
Wir erlösten Manu aus dieser Lage , die setzte sich auf das Sofa im Wintergarten und sagte „ich hatte noch nie so weiche Knie beim Sex, das war schön“
darauf sagte ich „Und freue dich , wir sind noch nicht fertig mit Dir“
„Hob Mandy , setzte dich , mit deiner Fotze auf Ihr Gesicht und lasse dich lecken, dabei knetest du Ihre Euter“ „und du fickst Sie weiter und lasse Dir etwas einfallen Bea“ In ihrer Not fand Bea nichts anderes als die Computermaus die auf dem Schreibtisch im Wintergarten lag. Es dauerte ein wenig aber sie war eingelocht. Relativ geschickt holte Bea den Kitzler hervor und hielt ihn fest. Sie leckte mit der Zungenspitze an dem Ding bis Sie sagte „Du spritzt ja salzig wen du kommst“ Mandy indes ruckelte mit dem Becken hin und her auf Manus Gesicht. Nachdem Sie fertig war sagte Sie „So toll jetzt sind auch Mamas Euter leer.Sie ging herunter drehte sich um und leckte die Milch von Mutters Oberkörper ab. Bea ergriff die Chance und steckte Mandy 2 Finger in die Fotze und sagte „Durch den Schleim komm ich ganz leicht hinein , ich probiere es mal mit der Maus. Am Kabel zog Sie mit einem Ruck die Maus aus der Fotze der Mutter und versenkte sie im Loch der Schwester. „Na passt ja besser als ich dachte „freute sich Bea. Ich stand auf , zog die Hose herunter und versuchte meinen Prügel in Mandy Arschloch zu drücken aber durch die Maus war es einfach zu eng. Mandy war sehr tapfer und beschwerte sich nicht und sagte „Sorry Papa , das kommt nicht wieder vor, ich werde jeden Tag mein Arschloch dehnen damit es beim nächsten mal klappt. Ich schaute ihr in die Augen und nahm Sie in den Arm. Ich ging in die Knie griff ihr zwischen den Beinen durch und hob das kleine Scheißding hoch und hatte sie auf meinen Unterarmen sitzen. Sah eigentlich amüsant aus den das Kabel der Maus kam aus der Fotze. Mit der Hand griff ich nach dem Kabel und zog die Maus heraus. Die Maus war komplett Schleim verschmiert und blumste auf den Boden. Ich ließ Mandy einfach auf meinen Schwanz nieder und pfählte Sie ein bisschen auf. „Na Jungfrau warst du auch nicht mehr „sagte ich zu Ihr. „Hast du eine Ahnung was ich da mittlerweile alles reinstecke seit wir das Pulver nehmen. Wenn ich es nicht abwischen würde wäre das halbe Haus verschleimt.“
Mandy ließ ich auf meinem Schwanz reiten. Nach wenigen Stößen war Sie bereits fertig und der Schleim lief mir den Schwanz herunter auf den Oberschenkel.
Manu schickte ich in die Küche eine Gurke holen. Sie wollte sich die Gurke gerade ins Loch schieben , was ich gerade noch verhindern konnte. Ich drückte Mandy ganz fest an mich so das der Kopf fast zwischen den Knien war und sagte zu Manu „Schiebe die Gurke zum Schwanz ins Loch“
Manu zögerte erst und hatte bedenken doch Mandys Loch war mittlerweile so verschleimt das die Gurke relativ leicht zum Schwanz ins Loch rutschte. „Hammer „ schrie Mandy fickt mich Stereo.
Auch mich lies das nicht kalt und ich sagte zu Bea „Ich komme gleich, los lege dich auf den Boden.“ich ging vorsichtig in die Knie um Bea nicht zu verletzen und sagte „alles was heraus läuft wirst du mit dem Mund auffangen“ In diesem Moment spritzte ich ab.Das Sperma lief zwischen Schwanz und Gurke nach außen und tropfte Bea in den Mund. Ich drehte mich um und suchte Manu. Die saß in der ecke auf der Colaflasche. Ich hob Mandy von mir herunter und die Gurke viel heraus. Manu stand auf kam zu mir und sagte erfreut „Schau mal Rolf , ich habe über 2 cm Brühe in die Flache gewichst.“ „Ok „Sagte ich zu Manu“ mache deinen ganzen Mund voll aber schlucke es nicht herunter. Sie tat wie ihr geheißen. „Und jetzt teile mit Deinen Kindern. Jedem Kind lies Sie ein teil der Brühe in den Mund laufen. Bea leckte die Colaflasche sauber und Mandy kümmerte sich mit dem Mund um die Maus. „ So alle zum duschen , und noch eines , wenn wir alleine sind wird keine Tür zugesperrt.“
nachdem alle Mädels geduscht hatten , hatte ich Bettruhe verordnet. Ich duschte jetzt selbst machte den PC im Wintergarten an, leckte genüsslich über die Maus und googelte nach Sex Spielzeug und Fetisch Artikel. Eine Stunde später und unzählige Bestellungen später ging ich selbst ins Bett.
Manu war noch wach und ich sagte „ich habe ein Mittel gefunden um den Milchfluss bei den Mädels einsetzten zu lassen.“
Die ganze Nacht lag ich wach. Ich war nicht sicher , träume ich oder spielt mir mein Unterbewusstsein einen Streich.
Ich weis nicht mehr wann ich eingeschlafen bin, aber um 5 Uhr klingelte der Wecker zum aufstehen. Die Tiere brauchten Futter und es musste gemistet werden.
„Kümmerst du dich erst um mich“ sagte Manu zu mir. Die ganze zeit war ich noch im Halbschlaf, jetzt war ich hellwach. Ich hatte nicht geträumt.
Manu stand neben ihrem Bett vor dem Fenster. Gott sei dank war der Rollo unten.
Was für tolle Euter dachte ich. Ich stellte mich hinter Manu und drückte Ihre linke Brust leer , eben wie beim melken. Um die andere Brust kümmerte sich Manu selbst. Sie wollte anfangen zu masturbieren. „Aufhören „sagte ich und stellte Ihr den Deoroller auf die Kommode und sagte „Setz dich doch , aber ohne Hände“ Manu zögerte nicht lange und lies sich auf den Deoroller ab. Sie brauchte ein paar Versuche aber letzt endlich war der Roller eingelocht. „Das tut gut“ stöhnte Manu und rutschte mit dem Deoroller auf der Kommode hin und her. Nach 20 Minuten waren die Titten leer und Manu 2 mal fertig.
Beim aufstehen wollte Sie , mit den Fingern , den Deoroller aus der Fotze ziehen.
„Wenn er nicht von alleine raus fällt , dann bleibt er drin. Zieh das Höschen drüber und ab in den Stall“
Ich machte 2 Kaffee und stellte sie auf den Tisch, Manu sorgte für die Milch. Ehe sie sich setzte machte Sie den Eckschrank auf und holte den 5 kg Eimer heraus. Sie füllte jeweils 1 Löffel in jedes der drei Gläser und wollte mit Wasser auffüllen.
„Halt“ sagte ich „zur Feier des Tages machst du heute mal 2Löffel in die Gläser“ Manu kam mit Freude meiner Aufforderung nach. 1 Stunde waren wir im Stall, wir mussten uns beeilen , die Mädels hatten schon zum Frühstücken gerufen. Mandy muss in einer halben stunde zum Bus und Bea muss in die Praxis.
Wir kamen in die Küche und meine Töchter standen nackt vor uns. „Moin Papa du hast uns die Unterwäsche nicht gebracht“ sagte Bea.
Mist , dass hatte ich vergessen.
„Ich hatte doch gesagt das Ihr in der Schule und im Dienst normale Unterwäsche tragen dürft.“
Eine andere Ausrede viel mir nicht ein.
„Das schon, aber wir wissen nicht wo sie ist“ warf Mandy ein.
Mama sagte“die steht noch im Wintergarten, Papa wird sich heute darum kümmern“
Gierig tranken die beiden ihr Glas leer. „Schmeckt strenger als sonst“ sagte Bea. „Papa will das es schneller geht“ antwortete Manu. „Endlich ist das Scheiß heimlich rum“ sagte Mandy setzte sich auf den Stuhl nahm die Pfeffermühle vom Tisch und schob sich das Ding in die Fotze und wichste drauf los. „Beeil dich“sagte Bea „ich will auch noch Pfeffern, Na gut dann Salze ich halt“ Bea Griff nach dem Salzstreuer und weg damit. Mama sagte nur „Aber saubermachen, dass war ein Werbegeschenk und wir haben keine andere“. Beide Mädchen wichsten schnell fertig und rannten in den Wintergarten Unterwäsche holen. 10 Minuten später winkten die beiden zu Abschied.
2 Stunden war ich draußen zum Ackern , Manu wollte zum Zumba. Wir kamen fast zeitgleich nach hause. „So ein Mist“sagte Manu , „ich musste drei mal die Stilleinlagen im BH wechseln,damit niemand was merkt.“
„Lass und gemeinsam vor den PC setzen und nach Lösungen suchen“
„Bitte , lasse mich erst in den Ziegenstall an die Melkmaschine“bettelte Sie mich an. „Na klar mein Schatz“ sagte ich. Manu zog schnell ihr Oberteil aus und ich zog die Hose nach unten. Beim Griff nach der Unterhose blumste mir ein Deoroller entgegen. „Mist, den habe ich total vergessen“sagte ich und Manu lächelte und sagte „ich auch“.
Manu wollte gerade einen der Cups ansetzen und ich sagte „Halt, machst du das immer so?“
„ja“ sagte Manu ,“ es hat mir ja niemand gezeigt“
„Du brauchst Melkfett , es wird um den Rand geschmiert.“ ich schmierte den Cup ein und legte Manu einen Cup an und stellte die Pumpe an.
Manu stöhnte sofort los und winselte „ist das geil, da rutscht die Titte ja noch tiefer in den Cup“.
Der andere war auch schnell angelegt.
Manu saß auf allen Vieren und wackelte mit dem Arsch. Ich Griff mit der Hand ins Melkfett und holte einen Klecks heraus und schmierte es Manu in und um die Fotze. So schnell sind noch nie 2 Finger , von mir , in Manus Fotze verschwunden. Zum ersten mal war ich mutig und steckte noch einen Finger hinein.
„ich nehme noch einen „ sagte ich zu Manu.
„Im Moment ist mir alles egal , Mach , nur Mach“ antwortete Manu.
Ich war total überrascht, wie schnell ich 4 Finger , bis zur Daumenwurzel in Manu hatte.
„Tut es weh?“ fragte ich Manu.
„Kinder kriegen tut weh, dass ist Geil“ stöhnte Manu
„Los probiere noch den vierten Finger „sagte Manu.
„ich wollte gerade etwas sagen, fettete mit der anderen Hand den Daumen ein und setzte am Loch an. Eigentlich traute ich mich nicht, weil Manu sonst immer so ein Weichei war.
Ich hatte den Daumen schon bis übers Nagelbett im Loch als Manu schrie „ ich komme gleich“ und wippte hin und her. Beim zurück wippen flutschte der Daumen ganz hinein und beim dritten oder vierten wippen rutschte alles bis zum Handknöchel in die Fotze.
Einen Augenblick später hielt Manu inne.
170 ml hatte Sie gegeben. Das war schon beeindruckend.
„Ich spiele noch ein wenig mit den Fingern „ sagte ich zu meiner Frau und begann Manu mit der Faust zu ficken. Manu streckte mir den Arsch bis zum Anschlag entgegen und stellte die Melkmaschine fast auf höchste Stufe. In den nächsten 10 Minuten hatte Manu noch 2 Orgasmen und ich zog die Hand aus der Fotze. Ohne Worte ging ich um Manu herum und kniete vor Ihr. Ohne etwas zu sagen öffnete Manu mir die Hosen und holte meinen Schwanz heraus und lutschte mir einen als wäre es das normalste der Welt. Beim abspritzen nahm ich Sie an den Haaren und zog ihr Gesicht zu meinem Bauch, sie schluckte alles herunter.
Beim ablegen der Melkmaschine viel mir die Veränderung der Brust auf. Die Nippel waren richtig geschwollen und die Warzenhöfe fast dunkelblau.
„Das war geil“ sagte Manu, und beim nächsten Mal nimmst du einen Finger mehr, ich glaube durch den Deoroller passt das.“
Nach dem Duschen hilf mir Manu die Wäsche der Kinder zu sortieren.
Auf dem blauen Korb hing ein Zettel mit Arbeit und Schule und am roten Korb ein Zettel mit Zuhause.
„Bis die kleine aus der Schule kommt haben wir noch zeit für das Internet „ sagte ich zu Manu.
Zuerst zeigte ich Ihr den Piercer den ich Ausgesucht habe.
„Wieso der?“ wollte Manu wissen. „Bei 3 Personen macht der Hausbesuche und er kommt aus Berlin und man kennt ihn hier nicht.“ Manu verstand .
„Wie soll das laufen“ war die nächste Frage.
„Bei den Kindern bekommt jede 2 kleine ringe in die Schamlippen, die kann man später entfernen und wen es gut läuft wachsen die Löcher wieder zu.
„Und ich“ fragte Manu.
„Du bekommst in jede äußere Schamlippe 4 Piercings und 2 in die inneren Lippen. Und ich lasse deinen Kitzler freistellen.“
„Was heißt freistellen?“ fragte Manu wieder.
„Dein Kitzler wird hervor geholt mit einer Pinzette festgehalten und dahinter gepierct, dass heißt dein Kitzler kann sich nicht mehr verstecken und liegt immer frei. Schau hier das Bild , nach einer Zeit wird dein Kitzler so groß , dass man ihn wichsen könnte.“
Manu schaute auf das kleine Video und sagte „Theoretisch habe ich ein wenig Angst und Praktisch bin ich schon wieder total nass. Und wann ?“
Freitag um 16.00 Uhr, dann seit ihr alle drei das ganze Wochenende zuhause und es kann abheilen.
„Was kostet das? , so was ist doch bestimmt teuer“
„Ich bezahle nur die fahrt und den Sprit, er darf unsere Töchter ficken , aber nur wenn ich dabei bin, dass war meine Bedingung“
„Du konntest schon immer mit Geld umgehen“ freute sich Manu.
„Ich habe auch mit Doc. Weis gesprochen , wegen der Milchbildung und so. Er hat mir natürlich nicht geglaubt“
Er stand gestikulierend vor mir und sagte „ Junge………… , Rolf……….. Ich habe deine Mutterkühe auf dem Feld gesehen, in ganz Thüringen gibt es keine Kühe mit größeren Eutern, allmählich dämmert mir was du mit dem Pulver gemacht hast. Hallo…………. Erde an Rolf………. meine Frau ist bei Manu im Zumba, die kleinen gehen zusammen auf das Gymnasium. Bei uns ist keiner Blind.
Eigentlich müsste ich dich melden, dafür gibt es hohe Strafen. Aber lange Rede kurzer Sinn ich bekomme das Zeug, aber bei jedem Tierarztbesuch darf er dich benutzen“
„Ach und Manu, Freitag Nachmittag 16.00 Uhr seit ihr alle drei Top rasiert , wegen dem Piercen.“

Ein paar Geheimnisse musste ich mir bewahren, dass Zeug zur Milchbildung hatte ich schon 2 Tage und die Mädels haben es schon2 mal getrunken , und dass mit dem Doc. Stimmt nur zur Hälfte. Klar darf er Manu haben aber das mit der Strafe ist voll gelogen. Ich will nur das die drei aufpassen.

Donnerstag Nachmittag holte ich die drei in die Küche und kontrollierte die rasierten Fotzen. Die Mädchen durften Ihrer Mutter noch einmal die Brust leer saugen und eine stunde nach Lust und Laune befingern und wichsen.
„denkt daran“ sagte ich drohend , ihr dürft 4 Tage lang nicht wichsen und ficken sonst heilt es nicht.“
Es hupte draußen , der Piercer kam. Was für ein Typ, kaum eine Hautstelle , am Kopf und an den Armen ,ausgelassen. Bestimmt 10 Piercings im Gesicht.
„Hallo“ sagte er „ ich bin Tom, ja das ist OK wir nehmen den Küchentisch , der hat die optimale Höhe.“ Er gab jedem von uns die Hand , stellte einen Koffer auf den Tisch und sagte „ So, dann zieht euch mal aus“ Die drei öffneten den Bademantel und Bea fragte „genügt das so?“
„Nein, du ziehst dich ganz aus und legst dich mit dem Bauch auf den Tisch“
Bea legte sich in der Mitte auf den Tisch und spreizte die Beine und wartete aufs piercen.
Tom öffnete seinen Hose, selbst sein bestes Stück war Tätowiert und gepierct, zog Bea an den Beinen ans Tischende , drückte Ihr die Beine noch weiter auseinander und versenkte seinen Ständer
„Donnerwetter, das nenne ich Empfangsbereit , der rutschte ja Probleme hinein.“
Kurz bevor er Fertig war holte er Mandy dazu und sagte „ du musst es schlucken, wenn ich hinein spritze kann ich nicht piercen, wegen der Hygiene und so“ Mandy ging hin und schluckte brav den Saft von Tom.
„So , jetzt drehe dich um , ich fange an“sagte er zu Bea.
Bea lag mit gespreizten Beinen , angewinkelt wie beim Frauenarzt vor Tom. Mit einen Stift markierten wir die 4 Stellen und als ich zufrieden war holte er eine Spraydose und sprühte Beas Möse ein.
„Das ist ja Arschkalt“ schreckte Bea auf
„Das ist Trockeneis zum betäuben“ sagte Tom und tatsächlich Bea spürte die 4 Einstichstellen gar nicht.
„Das sind jetzt 4 Gesundheitsringe, die müssen die ersten 10 Tage drin bleiben , danach könnt ihr machen was ihr wollt.Für euch alle , hier ist einen Creme zur Desinfektion und zum säubern , die Stelle ich auf den Schrank hier.“
Nachdem Tom bei Bea fertig war sollte sich Mandy genau so hinlegen. Tom nahm Mandy von vorne, aber auch hier war schlucken musste diesmal Bea.
Bei Mandy war die selbe Prozedur wie bei Bea.
Nun kam Manu an die Reihe. Die 8 an den äußeren Lippen waren schnell gesetzt. Die 4 inneren waren schon komplizierter. Nun aber kam der Kitzler an die Reihe.
„Das Problem ist“ sagte Tom „ ich kann den Kitzler nicht so vereisen, da sind viel Nerven drin.
Ihr müsst Sie irgendwie ablenken.“
Beide Kinder lies ich auf die Brüste los.
Manu stöhnte immer lauter und Tom sagte zu mir „du musst das Becken festhalten, wenn Sie so zappelt kann ich nicht piercen.“
Es dauerte ein wenig aber dann saß das Piercing.
Tom packte zusammen und sagte „ich habe schon viel erlebt, aber das“
Ich gab Tom noch 50 Euro Trinkgeld und erwähnte das ich alles auf Video hätte , falls er noch was wollte.
Er schimpfte wie ein Rohrspatz , ich hörte in bis ein ins Auto eingestiegen war.
Ich hatte es gar nicht gefilmt, aber ich kannte den Spruch aus Krimis.
Bei den Kindern verheilte alles wie gewünscht. Schon 3 tage später hatten die Mädels beim Essen die Hand an der Muschi. Bei Manu war es nicht so einfach, die Stiche verheilten auch gut , aber Manu hatte Probleme ein Höschen anzuziehen. Das Höschen rieb beim laufen am Kitzler und nach ein paar Schritten sagte Manu „ Mist ich komm gleich“
Sie sagte am Anfang war das schön, aber nach 90 Minuten Zumba tut es nur noch weh.
Ich recherchierte im Internet in BDSM Foren und besorgte mir eine Salbe , danach wurde es besser.
10 Tage waren um. Bea freute sich und sagte“ Das ist cool , jetzt wo die Schamhaare gewachsen sind fallen die Piercings gar nicht auf.“
„Mandy war nicht so zufrieden und sagte „ ich hätte gerne größere Ringe , es muss mindestens ein Finger durch gehen, aber sonst ist es geil. Wenn ich beim masturbieren die eine Lippe am Ring weit nach außen ziehe komme ich viel besser an den Kitzler“.
Manu setzte sich vor uns auf den Tisch und spreizte die Beine. Ist das geil mit dem Kitzler „staunte Bea „und was hast du jetzt für ein Riesen teil“
„Und der soll , laut Beschreibung , noch größer werden.“
Manu war sichtlich stolz auf sich.
Die äußeren Schamlippen wollen wir min Tunnels dehnen , so bis auf 8 mm , damit große Ringe mit dickem Durchmesser drann gehen, dann können wir mit gewichten spielen. Die inneren bleiben so klein , mal sehen was Rolf damit so macht.“
„So Kinder , ich war auch nicht untätig in der letzten Woche und habe für euch alle eine Überraschung.
Die drei schauten mich an als hätten sie den Osterhasen gesehen.
„was denn , los sag schon und wo“ alle redeten durcheinander.
„Kommt mit“ wir gingen zur alten Schlosserei, die wurde seit der Wende nicht mehr gebraucht. Sie war schön aufgeräumt. Manu wollte ein Zumba Zentrum bei uns einrichten. Aber wir bekamen keine Genehmigung vom Amt. Zuwenig Toiletten , keine Duschen und Umkleideräume und die Deckenhöhe genügte nicht. Set dem steht der Raum leer. Hergerichtet wie eine kleine Turnhalle.
Seltsam unser DGH hat , bis auf die Toiletten , das auch alles nicht, aber da ist das OK.
Ich hatte Melkstationen schweißen lassen. Nun konnten alle drei zusammen gemolken werden. Und zwar im Liegen im knien oder im Stehen. Außerdem hatte ich einen Sybian und zwei Strom betriebene Fickmaschinen um Sie beim melken geil zu halten. Es steigert wohl den Milchfluss und ich hatte Klappen nach außen, verriet den Mädels aber nicht für was die sind.
Mandy versuchte sich als erstes und legte sich auf die alte Massageliege, dort waren Löcher hineingemacht worden wo die Cups befestigt worden sind. Mandy hatte den dreh sofort draußen.
„Ich brauch Körbchengröße B“ sagte Mandy und schraubte um. Sie legte sich auf die Liege und achtete darauf das die Brüste genau in den Cups lagen. „Mach an, Papa, los mach schon“ sagte Sie. „Gleich geht’s los, du wirst erstaunt sein“
„Zieh erst die halterlosen Strümpfe an“ sagte ich und schnallte danach Mandy fest, 2 mal am Rücken 1 mal am Becken.
„He“ rief Mandy
„Vertraue mir“ sagte ich liebevoll zurück.
Ich spreizte Mandy die Beine, was ziemlich einfach war, den ich musste nur die unter Hälfte der liege auseinander ziehen. Jetzt fixierte ich auch ihre Beine.
„So , beweg Dich“ sagte ich zu Mandy
„Scherzkeks , das ist nicht lustig , mach mich wieder los“ Mandy wurde sauer.
„Pssst“ sagte ich und streichelte ihre Muschi. An die halterlosen klipste ich vier hacken mit Gummibändern dran.
Das erste band zog ich in die Länge und machte den hacken in den ersten Piercingring. Beim loslassen zog er schon gewaltig an der Schamlippe. Nachdem ich alle 4 befestigt hatte, sagte ich „ist das nicht ein schön offenes Loch“
ich muss zugeben , es sah total geil aus.
Jetzt klappte ich das bohrmaschinenartige Teil hoch und fragte die beiden anderen welche Dildogröße ich aufsetzen soll.. Wir entschieden und für 20 / 4 cm für den Anfang.
Ich setzte den Dildo vor ihr Loch, das mittlerweile schon auslief, und startete den Automat.
Langsam schob der Automat die 20 cm ca. 2 drittel hinein um ihn später wieder zurück zu ziehen.
Ist das geil“ schrie die kleine. Erst jetzt schaltete ich die Melkmaschine dazu. Von vorne konnte man deutlich sehen wie die Brüste in die Länge gezogen wurden und mittlerweile hat auch Mandy schon schöne Titten.
Bea sagte „und ich und ich“
„setzte dich auf den Hocker“sagte ich und drückte auf eine Fernbedienung. Der Dildo fuhr jetzt 2 cm aus dem Hocker hoch. Bea setzte sich voller Erwartung auf den Sybian. Die Halterung für die Melkmaschine passte ich jetzt auf Beas Größe an. Die brauchte schon 2 Nummern größer wie Mandy. Auch Bea wurde festgeschnallt und ich stellte die Maschinen an.
Auch Bea quiekte vor Freude.
Manu musste sich auf den Gyn Stuhl legen. Die Beine stellte sie Kerzengerade nach oben zur Decke , Sie machte Scheren mit den Beinen und wollte mich wohl aufgeilen. Seit Sie Zumba macht kann sie mittlerweile sogar wieder einen Spagat. Ich klickte die Fußteile weg und in der Mitte wo früher die Urinschüssel war. Klappte ich einen Ring mit vielen Seilen hoch.
„Na, willst du sticken“ scherzte Manu
„Wart ab“ sagte ich „das grinsen wird dir gleich vergehen.
Ich war so auf Manu vertieft , das ich erst nicht mitbekommen habe das beide Mädels fertig sind.
Als ich es bemerkte sagte ich“ keine Angst, Ihr dürft noch ne Runde“ und wandte mich wieder Manu zu. Alle 8 Klemmen hing ich an den Schamlippen Ringen ein. Manu schaute in den Spiegel und sagte“ bei der kleinen sieht das aber besser aus, die Seile hängen ja durch“
Was Manu nicht wusste , ich konnte den Ring nach hinten drehen. Ich hörte erst auf wie die Schamlippen 4 cm lang waren.
Von der Decke holte ich zwei Kuhsauger, die 3 mal so stark saugen wie Ziegensauger und lies Manus Nippel einsaugen. Auch die Sauger drehte ich nach oben und Manus Titten wurden jetzt extrem in die Länge gezogen.
Aha, Manu hatte ein paar Tränen in den Augen. Ohne Eile cremte ich mir die Hände mit Melkfett ein , griff durch den blauen Ring und zwischen den geröteten Schamlippen hielt ich inne. „Du hast das letzte mal ein Finger mehr verlangt, der kommt jetzt“
ich schob meinen Hand tief in die Fotze von Manu
Aus den Schmerzen wurde plötzlich Geilheit.
„Ja du geile Sau, zieh mir die Euter noch länger, melk sie leer. Ist das schön in der Fotze, da geht doch noch was, da sind 2 Kinder durch , da geht bestimmt noch mehr.“
In diesem Augenblick hatte ich einen gewaltigen Druck gegen meiner Hand. Ich zog sie heraus, was ein Fehler war, den Manu spritzte mich von oben bis unten voll.
Zu aller erst schaute ich nach den Kindern und dachte die heulen.
Mandy hatte ein Dauer grinsen im Gesicht. „“Geht es Dir gut“fragte ich Mandy. Sie sagte nur“ Schau in den Behälter“ da waren doch tatsächlich 50 ml Milch drin.
Bea konnte das ganze noch toppen , es war das doppelte. Ich machte beide los.
Manu stoppte ich zwar die Melkmaschine und kurbelte die Sauger ein wenig nach unten aber zwischen die Beine machte ich einen Pumpdildo und lies die Mädchen aufpumpen. In 3 Stunden komme ich wieder und hole Dich.

Ende 2. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.