Die Stieftochter Teil 8

Juni 27, 2017

Die Stieftochter Teil 8

Der Sex mit Steffi und Ihrer Mutter ging mir nicht aus dem Sinn. Ich habe extra nochmal am Handy nachgeschaut, ich hebe keine Befehle erteilt. Und auch die letzte Hypnose Sitzung war geschlossen.
Ich loggte mich vorsichtshalber schon mal bei allen ein.
Steffi erschien ein halbe Stunde später bei sich zu hause und rief gleich Nadine an.“Hallo Nadine, ich muss Dir was tolles erzählen. Ich habe Dir doch neulich erzählt das ich plötzlich so dauergeil bin. „Nun spann mich nicht auf die Folter , Erzähl schon“ antwortete Nadine.
„Setz dich“ Sagte Steffi danach folgte eine lange Pause

„Erstmal , ich will mir meine Schamlippen piercen lassen, ich will da 4 Ringe , aber du musst mit, ich trau mich das nicht alleine“ „Und ich hatte Sex mit meiner Mutter und es ist mir nicht peinlich, die ist genau so eine Drecksau wie ich“ …………………Na Nadine lebst du noch?“ fragte Steffi besorgt. „Wow Steffi wie war es denn?“ Wie war was“ antwortete Steffi. „Na mit deiner Mutter, du Knalltüte“
„Ich hab die Geilheit von Ihr, stell dir vor die hing früher freiwillig an einer Ziegenmelkmaschine“
„Mit was“ fragte Nadine nach „Na mit Ihrer Titten , Mensch , voll langgezogen so wie ich meine Lappen“
„Nadine……………..Hey Nadine?“
Völlig kleinlaut antwortete Nadine „ Du hast es gut, Meine Mama hat so richtig lange leere Säcke , da würde ich gerne mal mit spielen. Peter sagt immer Mama hat jetzt eine schlechte Phase mit Wechseljahren und so.“
„Ist dir aufgefallen wie einfach wir uns darüber unterhalten , ich meine ohne Hemmungen und vor allem ich hab noch Klemmen an meinen Lappen , schon seit 2 Stunden zieh ich mir die Lappen lang. Das ist so geil.
Während Steffi erzählte hob Nadine das T Shirt holte eine Titte heraus und steckte eine Warze in den Mund. „ich muv jetzt schluv machen“ stotterte Nadine ins Telefon und legte auf.
Ich googelte 1 Stunde lang und fand einen Bericht von James Braid aus Schottland.
Der forschte und fand das Phänomen , dass Probanden die zu oft hypnotisiert werden in einen Dauerrausch oder auch Hypnosezustand verfallen der Unterschiedlich lange anhalten kann.
Jetzt hatte ich etwas Angst und wollte eigentlich mit der Hypnose aufhören.
Ich war einkaufen in der Stadt als mein Handy vibrierte. Eine WhatsApp von Sylvia.
Mann die hatte ich ja total vergessen.
Schickt mir ein Video mit rasierter Möse und spielt mit dem Finger darin. Sie war jetzt auch soweit.
In der Innenstadt begegnete mir Dennis beim shoppen.
„Na heute alleine?“frage ich Dennis „Du machst doch sonst keinen Schritt ohne deine Frau“
„Muss in die Apotheke was besorgen“ antwortete Dennis „Ja,ja Schmier schön sonst gibt es Narben und ihr könnt nicht mehr FKK machen“ sagte ich ohne nach zu denken.
Dennis blieb wie angewurzelt stehen. „Wie…..woher…………….. jetzt wird mir alles klar. Die kleine , am Wochenende , in Düsseldorf sah aus wie die Freundin von Nadine . Man hat zwar das Gesicht nicht gesehen aber ihr watschelgang kam mir bekannt vor“
nach einer pause sagte ich „ Lass uns einen Kaffee trinken gehen“
„Du weißt das Wir in den Knast gehen, wenn die uns erwischen“ sagte Dennis aber Lieschen wollte doch mit aller Gewalt den alten Bauernhof umbauen. Die Schulden hätten mich aufgefressen und Lisa interessiert sich nicht für das „FINANZIELLE“ , du machst das schon sagt Sie immer zu mir. Du kümmerst dich ums Geld und ich um Haus und Hof.“ Nach einer Schluck Kaffee sagte Dennis weiter, „ Wir haben 12000 Euro für die letzten 2 Drehtage bekommen „Wieso zwei“ fragte ich
„Am Donnerstag war ich mit Lieschen in Düsseldorf für den Film „Hausfrauen allein zu hause“
und Peter „ Das wäre auch was für Sylvia.
Jetzt nahmen wir beide eine großen Schluck Kaffee. Ich öffnete den kleinen Keks , der dabei war , und biss hinein. „zeig mir mal ein richtiges Video“ sagte ich zu Dennis. „Ich hab nur 2 auf dem Handy“sagte Dennis „Der Mist ist doch , dass Sie nicht im selben Raum sein dürfen.“
„Nun zeig schon her“ sagte Ich . „du bekommst auch eins von mir zu sehen“ Dennis willigte ein.
Dennis hatte das Video vollkommen ungesichert auf dem Handy, dass wäre mir zu gefährlich.
„Nicht schlecht , „ sagte ich zu Dennis .“Das Filmchen zeigt Mutter und Tochter nebeneinander beim masturbieren und anschließend in der Stellung“69“.
Gott sei Dank hatte ich auch nur ein harmloses Video von Nadine und Steffi auf dem Handy, das ich Dennis zeigte.
„Auf was stehen den deine 2“ wollte ich von Dennis wissen. „Nun , Lieschen wollte es schon immer grober. So mit Schlägen und Zwang. Einmal hat Sie sich Nadeln aus unserer Praxis mitgebracht und sich die Nadeln in die Brust gestochen. Am Anfang weinte Sie leicht , aber das hatt Sie so aufgegeilt das Sie sich eine Nadel durch den Kitzler gestochen hat. Dann habe ich Sie gesehen mit einer Sicherheitsnadel beide Brustwarzen zusammen gesteckt.
„Und deine kleine, wie heißt Sie nochmal?“ „Caroline , aber wie nennen Sie nur Caro. Die ist wie die Mama 180 groß wiegt aber nur 49kg die kleine Drecksau schiebt sich alles ins Loch , auch wenn ich denke das geht nicht oder kann nicht passen. „
„Was denn so?“ wurde ich neugierig. Taschenlampen Biergläser , Kerzen , neulich hat Sie sich die Fotze voller gekochter Eier gesteckt um zu sehen wie viel hineinpassen. Vor 2 Wochen hatten wir doch unser Sommerfest im Garten da hat sich das Luder am nächsten Morgen fast die ganzen Bierverschlüsse in die Fotze gesteckt und ist danach mit unserem Pferd ausgeritten. Und bei Dir?“ fragte Dennis mich.
„Steffi steht auf Gewichte und Dehnungen der Schamlippen. Im normal Zustand sind die Dinger schon fast 5 cm lang. Außerdem steht Sie auf Orgasmus ketten , Sie liebt Zwangsorgasmen bis zur Erschöpfung“ „Das hab ich gesehen in Düsseldorf“ warf Dennis ein.
„Und Nadine ist wie Caroline , alles ins Loch und Sie hat ein Riesenloch , da gehen locker 2 Fäuste hinein. Und Sie zieht gerne an Ihren Hängebrüsten und kaut sich an den Nippeln.
„Wie kaut sich an den Nippeln“ fragte Dennis.
„Ihre Brüste sind so groß und lang , das Sie locker beide Warzen in den Mund nehmen kann zum saugen und wenn Sie geil ist kaut Nadine die Nippel richtig durch.
„Meine beiden kämen da nur hin wenn ich ihnen den Kopf abhacken würde“ Lachte Dennis.
„Wollen wir unsere Kinder mal zusammen spielen lassen“fragte Dennis. „Und wie und wo“ fragte ich Dennis. „Nun“antwortete Dennis“ ich habe die ganze Etage von Caro mit Kameras verwanzt. Schick sie mal rüber und ich gebe Dir die Zugriffscodes.
„Was hat den Sylvia für eine Schicht Morgen, den Lieschen geht mit den anderen Frauen in die Sauna, da fährt Sie um halb Vier los und kommt selten vor 12 nach hause.“
„wir reden nachher drüber , wenn ich zu hause bin ich weiß es nicht.“ Ok Peter aber Stillschweigen , sonst sind wir beide im Arsch“
Die ganze heimfahrt musste ich daran denken was sein könnte. Sylvia hatte zwar heute Spätschicht, aber ich weis nicht was Sie Morgen für eine Schicht hat und auch nicht wie Nadine arbeitet.
Nadine hatte Spätschicht und kam erst um 21 Uhr aus dem Krankenhaus. „Na Kind“ sagte ich „Langer Tag gehabt“ und habe den morgigen Tag eigentlich schon abgehackt. „War viel los heute , aber immer noch besser wie Morgen, Scheiß Schule , Oh ich hasse die verfickte Schule, aber bald ist es vorbei“, da bin ich fertig mit der Lehre“
Um 22.30 trudelte auch Sylvia ein. „Hallo mein Schatz , na Feierabend?“ sagte ich zu Sylvia während ich Sie umarmte. „Ja Schnauze voll, jetzt ne Dusche und ein Bier.“ „Und Morgen“ fragte ich „na wieder spät“ antwortete Sylvia.
Innerlich tanzte ich vor Freude und wollte das auch gebührend Feiern.
Ich tippte „SCHLAMPE & FREUNDIN“ ins Handy ein und wollte das beide nackt aus den Zimmern kommen und gemeinsam Baden. Nadine war die erste die ich aus der Küche nackt ins Bad laufen sah. Wenige Sekunden später lief Sylvia nackt über den Flur ins Badezimmer. „Kümmere dich um deine Mutter“ schrieb ich Nadine und wollte sehen was sich entwickelt.
Nadine stand vor unserem Badezimmerspiegel und ich hatte einen tollen Blick auf ihre Titten. Sylvia stellte sich daneben und betrachtete sich ebenfalls im Spiegel während das Wasser einlief.
„Was für schöne Brüste du hast“sagte Sylvia zu ihrer Tochter. „Nein Mama, Deine sind schön , du hast ein Kind gestillt und ich würde gerne noch einmal die zeit zurück drehen und an Milchbrüsten saugen. Weist du Mama noch vor hundert Jahren wäre ich Amme geworden ich hätte alles gestillt was mir vor die Füße lief.“ beide lachten lauthals. „Und was findest du an den Dingern schön?“ wollte Sylvia wissen. Nadine ging jetzt hinter Ihre Mutter und griff von hinten in die Brüste von Sylvia hob sie hoch und schaukelte sie. „Das finde ich so toll, Mama. Deine Hängen so schön , meine brüste sind noch so voll aber die Warzen habe ich schon weiter nach unten bekommen“ Sylvia hielt Still und Nadine massierter ihre Brüste und zog ihre Nippel fest nach unten. „Kuck Mama , so mag ich das“sagte Nadine und zog und knetete. „Hör nicht auf Kind, mach weiter, willst du noch mal saugen und beißen , so wie früher?“ Sylvia drehte sich herum und Nadine nahm sofort einen Nippel in den Mund. „Einmal hast du mir einen Nippel kaputt gebissen sagte Sylvia , ich konnte dich Tage lang nur mit einer Seite stillen, deshalb ist die linke Brust jetzt viel größer wie die andere. „Dann saug ich jetzt an der anderen „sagte Nadine und wechselte die Seite. „Stop , die Wanne ist gleich voll „ sagte Sylvia und drehte den Hahn zu. Gott sei dank haben wir eine so große Badewanne dachte ich während Sylvia sich ans Kopfende der Wanne setzte. Nadine blieb hinter Sylvia stehen und zog von hinten die Nippel richtig fest hoch. „Hey“ stöhnte Sylvia , das ist unfair ich habe nichts zum ziehen. Sylvia legte jetzt den Kopf nach hinten auf die Ablage und Nadine öffnete einfach die Beine und ging einen Schritt vor. Wie aus Reflex ging Sylvia mit der Zunge an den Kitzler.
Na Toll denke ich , mir hatt Sie noch nie einen geblasen.
Ist schon ein toller Anblick , Sylvia relativ hellhäutig und Nadine mit der Sonnenstudio Bräune , ein guter Kontrast. „Ist unbequem“ sagte Sylvia . Nadine stand auf drehte sich um und hielt der Mutter den Arsch hin. „So ist es besser“ sagte Sylvia und leckte durch die Arschritze. „Komm ins Wasser „sagte Sylvia und Nadine setzte sich ans Fußende der Wanne. Nadine fingerte sich an der Möse herum und Sylvia suchte jetzt auch mit den Fingern nach ihrem Kitzler.
Wie üblich nahm Nadine eine Warze in den Mund und kaute daran.
„Das kann ich auch“ sagte Sylvia und nahm beide Warzen in den Mund , was lächelnd von ihrer Tochter nachgemacht wurde.
Ein toller Anblick , ich glaube das mich viele darum beneiden. Nadines Brüste sind insgesamt voller aber Sylvias Brüste schwerer und länger.
Ungeniert spielte Nadine ihrer Mutter mit der Fußzehe am Kitzler. Mit den Warzen im Mund legte Sylvia den Kopf zurück und genoss die Massage.
Nadine griff derweil nach der Shampoo Flasche und schob sie sich ins Loch.
„Tu die Flasche raus Kind , ich helfe Dir“ sagte Sylvia und ging mit dem Fußzeh an Nadines Kitzler. „Steck ein paar Zehen hinein“ bettelte Nadine. „Wie soll ich das machen“fragte Sylvia „den großen kann ich hinein stecken.“ „Nimm einfach alle“ erwiderte Nadine . Und wer hätte es gedacht, beim ersten Versuch eingelocht. „Das ist schön“ sagte Nadine „bewege den Fuß“
Sylvia musste lachen und sagte „Verzeihe Kind aber die Euter von der Mutter und wohl auch die Riesenfotze vererbt bekommen, Na dann stecke mir auch einen Fuß ins Loch“ 5 Minuten bearbeiteten sich die beide mit den Füßen bis Sylvia sagte „ Nimm die Brüste aus dem Mund und greife mit den Händen meine Warzen ich, ich mache das selbe bei Dir.
Beide mussten sich nach vorne beugen um die Warzen der anderen zu greifen, gleichzeitig schob sich der Fuß weiter hinein . „Oh geil“ stöhnte Nadine.
„Jetzt lassen wir uns nach hinten fallen , aber nicht loslassen“ Beim zurück fallen schoben sich die Füße noch weiter in die Fotzen und die Nippel wurden auf das extremste gedehnt. Ich sah die beiden in der Kamera aber hörte beide aus dem Badezimmer stöhnen und kreischen. „ Mama raus“ sagte Nadine „ich brauch jetzt was ganz großes.“ Dreh dich auf alle Viere um“ sagte Sylvia . Nadine tat wie ihr gesagt und Sylvia steckte zuerst eine und dann die zweite Faust auch noch ins Loch der Tochter. Sekunden später bekam Sylvia eine kostenlose Haarwäsche aus der Fotze der Tochter.
„Willst du auch mal“ fragte Nadine „Ja“ sagte Sylvia „aber erst mal nur eine Faust ich war lange nicht im Training.“
Sylvia drehte sich um und Nadine bearbeitete die Fotze der Mutter mit der Faust, die andere Hand machte sich am Kitzler zu schaffen , der mächtig anwuchs. 10 Minuten später machten sich die 2 noch mal neues Wasser zum Waschen , das andere glänzte wie nach einem Ölwechsel..
Nach knapp einer Stunde kamen die beiden nackt aus dem Bad und jeder ging in sein Zimmer. Ich tippte noch „FERTIG & PAAR“ ins Telefon und lies sich die beiden anziehen. Minuten später rief ich Dennis an und sagte für Morgen halb 4 zu.

Mittags um 12 habe ich mich mit Dennis in seiner Scheune getroffen , zum Aufbau , wie Dennis es nannte.
„Mann , das ist ja ne Riesengroße Scheune , hier könnte sich noch ne ganze Armee aus dem 2. Weltkrieg verstecken“ sagte ich zu Dennis. „Meine Frau wollte mit aller Gewalt einen alten Bauernhof , geht aber nicht in die Scheune weil Sie Angst vor Mäusen und Spinnen hat. Und was das an Grundsteuer kostet.
Dennis führte mich durch die Scheune , Der alter Heuschober , durch die maroden Ziegel kann man die Vögel zählen. Der alte Schweinestall , man musste nichts sagen man roch es noch unzählige Ecken und Nischen , entweder viel zu dreckig oder zu dunkel und zu zugig. I alten Pferdestall wurden wir fündig. Mit 2 Personen hatten wir den Stall schnell durch gefegt. Selbst der Strom funktionierte noch. „Ist sogar abzuschießen für unerwünschte Besucher“ sagte Dennis.
Dennis holte die Kameras . Hier sah man das der Junge Ahnung hatte . Eine viel bessere Qualität , aber auch ein anderer Preis wie meine. Die ersten Kameras waren in Windeseile installiert. Wir hatten beide sofort Kontakt.
„Und wo sollen die beiden eigentlich liegen und mit was sollen Sie spielen“ fragte ich Dennis.
„Komm mit in die Waschküche „sagte Dennis „dort holen wir einen Teil“
In der Waschküche angekommen sah ich nichts außer Waschmaschine , Trockner einen Wäscheständer und einen alten Schrank.
Dennis öffnete den Schrank, der voll war mit Arbeitsklamotten für den Garten und am Hof.
Die Stange mit den Klamotten lies sich nach vorne ziehen. Durch das nach vorne ziehen öffnete ein Mechanismus eine Tür im Schrank.
Wir betraten die andere Seite. Der Raum hatten nur ca. 9 qm aber war Randvoll mit Kisten. So wie Dennis ist, auf das genauste katalogisiert. „Was heißt A2“ wollte ich von Dennis wissen.
„A2 sind Klammern , Seile und Gewichte.“
Aber du hast hier bald 20 Kisten mit Nummern.
„Die holen wir nach und nach“ sagte Dennis. „Peter wir können unser eigenes Videozimmer bauen und die Filme selbst vermarkten. Nicht nur 10% vom Kuchen, wir Sahnen ab. Was meinst du?“
„Mal sehen wie es sich entwickelt“ sagte ich zu Dennis.
Zuerst brachten wir eine alte , Sau schwere Couch in den Pferdestall, die hatte schon eine Schlaffunktion. „Die Wände malen wir später weis“ sagte Dennis zu mir. 2 alte Teppiche legten wir auf den Fußboden. Dennis schleifte ein Gestell herbei. „Was ist das denn, Dennis?“ Hier hat man früher die Ziegen eingesperrt zum Hufe schneiden und Hörner stutzen. Da hab ich schon entrostet dran und habe es schon schön gestrichen. Mit der Bohrmaschine machte ich Haken fest für Liebesschaukeln oder Seile usw.
Um 3 waren wir soweit. Ich bin wieder rüber. Sylvia wusste ja das ich Dennis helfen renovieren wollte. Schnell noch duschen. Wie ich im Schlafzimmer war kam Nadine nach hause.“ Hallo , jemand zu hause?“ Das ruft Nadine immer wenn Sie heim kommt. „Zieh mich gerade an, komme gleich“ Sofort nahm ich mein Handy und tippte „SCHLAMPE“ ein. „Gehe duschen und ziehe die Sachen an in der Kiste“.
Ich hatte ein Korsett mit Büsten hebe , einen Tanga und halterlose Netzstrümpfe gekauft. Um 20 nach drei sagte Nadine „fertig“ Man sah die geil aus. „Ich ruf dich gleich“ sagte ich zu Nadine.
Ich rief Dennis an , der gab mir grünes Licht , Seine Tochter ist auch bereit. „Nadine lies ich noch ein Sommerkleid anziehen und schickte Sie in den Pferdestall von Dennis. Auch ich war etwas aufgeregt denn Nadine hast Dreck und auch Spinnen und andere Krabbeltiere.Freiwillig wäre Nadine nie in einen Stall gegangen.
Aber sie kam.
Meine Güte , wie geil war Dennis eingerichtet . Er hatte einen richtigen Regieraum . Wir hatten , wie im Fernsehen, eine Videowand. Dennis konnte alle Signale gleichzeitig empfangen , anschauen und aufnehmen. Das ist Technik dachte ich.
Jetzt zeigte mir Dennis etwas was für mich absolutes Neuland ist.Er Tippte ein „geht in den Raum und wartet auf Befehle.“
Die 2 gingen in den Raum und machten nichts
Was für ein bescheuertes Klischee , Dennis hatte Caro einen Schwesternkittel anziehen lassen.

Dennis schrieb Caro sie solle den Kittel ausziehen. Donnerwetter , dachte ich ein Netzbody der in der Scham und bei den Titten ausgeschnitten ist.
Jetzt schrieb ich Nadine „Ziehe dein Sommerkleid aus.“
„ist das geil“ mehr kam nicht bei Dennis über die Lippen.
Ich habe bei meinen Frauen mehrere Codewörter in bestimmten Stufen.“
Ich verstehe nur Bahnhof“ sagte ich zu Dennis.
Nun“ sagte Dennis „ Alles was Caro oder Lisa tun sollen habe ich in 4 Grade eingeteilt. Sage ich beispielsweise Orgasmus , schreibe ich dahinter 1 – 4, wobei 1 einfach ist und vier extrem.So brauche ich nichts zu schreiben wenn Sie drann sind. Du verstehst“
„Ich lasse es einfach laufen und schaue was passiert“ sagte ich Dennis.
„Ok“ Sagte Dennis legen wir los.
Dennis tippte“VORSPIEL2“ ein.
Ich schrieb „mach Sie fertig“
Nadine ging zu Caro drehte Sie um küsste sie in den Nacken und spielte mit ihren Brustwarzen.
„Ist deine Kleine eher aktiv oder ehe unterwürfig “ wollte ich von Dennis wissen , der aber jetzt sichtlich überfordert war.
„Mache Caro zu deiner Sklavin“ schrieb ich Nadine
Dennis tippte auch irgendwas ein.
Das Spiel konnte beginnen.
„Noch steht es 0 zu 0“ sagte ich zu Dennis , der mich fragte wie ich das meine. „na in Orgasmen“
Nadine küsste weiter den Nacken von Caro lies aber einen Hand von Hinten über den Arsch Richtung Fotze wandern. Man konnte genau sehen das Nadine angekommen war den Caro stöhnte.
Mit einem Ruck warf Nadine Caro auf Das Sofa, drehte sich um und öffnete eine Kiste. Sie erwischte die Kiste mit den Seilen. Nadine nahm ein Seil fesselte Caro hinter dem Rücken , die sich nicht wehrte und , so glaube ich , gefallen daran fand. Caro lag jetzt auf dem Rücken und Nadine fingerte Caros Möse.
„Caro braucht nach einem Orgasmus immer ein paar Minuten Pause“ sagte Dennis zu mir.
„Puuh, bisschen spät, die kann ich nicht mehr aufhalten. Da muss Caro jetzt durch“ antwortete ich.
Nadine wollte Caro irgendwo mit den Füssen festbinden, fand aber nichts. Man sah deutlich wie Sie suchte. Zu guter Letzt fand Sie die hacken an der Decke . Sie legte Caro die Fußfesseln an und befestigte das Seil an den Ösen. Danach legte Nadine die Seile über die Hacken und zog an den Seilen bis Sie die hacken am Seilende in die Fußfesseln hängen konnte.
Sah schon komisch aus und Dennis wurde ein wenig Angst. Caro lag mit den Schultern auf dem Sofa und der Rest war Richtung decke gezogen. Nadine setzte sich jetzt mir Ihrer Fotze auf das Gesicht von Caro und leckte ihrerseits die Fotze von Ihr.“Ein 69 im hängen“ scherzte ich zu Dennis.
Nadine rutschte jetzt immer mehr mit dem Arsch hin und her. Sekunden später begrub Sie Caro unter einem Wasserfall. Sie steckte noch ein paar Finger ins Loch von Caro und kaute richtig auf Ihrem Kitzler und einen Augenblick später kam auch Sie. Caro wollte jetzt in Ruhe gelassen werden. Caro wollte schreien doch Nadine erstickte den Schrei einfach unter Ihrer Fotze und spielte weiter an Caros Fotze.
„Na gut 1 zu1 „sagte ich zu Dennis.
Nadine stand auf und durchwühlte alle Kisten , bis Sie fündig war.
Sie nahm einen Anal Plug und feuchtete ihn mit ihrem Fotzenschleim ein. Ganz langsam schob sie den Plug in das Arschloch von Caro.
„Das kennt Sie nicht“ sagte Dennis „jetzt geht es schief“
Der Plug saß und Caro und Nadine küssten sich.
„willst du runter“ fragte Nadine
„Nein, las mich hier hängen und mach was sich kein Mann traut, bearbeite mich bis zum umfallen und dann revanchiere ich mich dafür“
„Na, immer noch Angst“ fragte ich Dennis
„War mir sofort klar“ sagte Dennis „die kleine hält durch“
„Mal was schönes ausprobieren“ fragte Nadine und Caro nickte nur.
Nadine setzte Caro einen Cup auf die Klit und saugte in weit heraus. Sie fixierte das ganze mit einem Seilchen , das der Kitzler nicht mehr zurück konnte. Nadine lies die Luft ein entnahm den Cup und leckte an Caros Kitzler.
Des selbe machte sie mit Caros Brustwarzen was Caro mit einem quieken bestätigte. Nadine befestigte noch2 Seile an den hacken an der Decke. Sie löste die fesseln hinter dem Rücken und sagte Caro sie solle mit dem Oberkörper nach oben ,was gar nicht so einfach war. Blitzschnell band Nadine das Seil am Kitzler mit den Seilen an den Warzen relativ kurz zusammen.
Dennis rief“ Hört auf, entweder geht der Kitzler kaputt oder die Warzen reisen aus.“
Ich beruhigte Dennis ein wenig und sagte „Schau hin , wie geil der Kitzler langgezogen wird. Ich hatte auch Angst das es passiert aber alles gut“
Nadine schüttete jetzt Öl in Caros Fotze und augenblicklich steckte Sie eine Hand in Caros Fotze. „Mal schauen wer mehr packt“ sagte Sie zu Caro
Die rief nur“ich komme gleich ich komm glei……….“
Zur Belohnung steckte sich Nadine beide Warzen in den Mund.
Nadine lies Caro ab und legte Sie auf das Sofa.
„Das war geil Nadine , ich will mehr , bitte“ Ich mache Dir einen Vorschlag“ sagte Caro „ich gehöre Dir für , sagen Wir 1 Stunde und danach gehörst du Mir für die selbe Zeit , und alles was in der Scheune und so finden darf benutzt werden . Einzige Bedingung, es darf niemand verletzt werden.
„Ok , Sagte Nadine , du darfst anfangen“
damit war Caro ein wenig überrumpelt , aber Sie stimmte zu , in Erwartung der Sachen die Kommen.
„Und bedenke „sagte Nadine ,wie du mir so ich Dir, und wenn es schlimm ist bekommst du es doppelt zurück“
Man konnte deutlich sehen wie sich Caros Nippel verhärteten.
„Du darfst nicht gucken“ sagte Caro , kurz später sagte Sie „ was soll das eigentlich ich verbinde Dir einfach die Augen“.
Ohne auf Antwort von Nadine zu warten verband Caro Nadine die Augen mit ihrem Shirt.
„Hey „ sagte Nadine, eh her witzig gemeint „ich kann nichts sehen““ Sei ruhig sonst stopfe ich dir den Mund“antwortete Caro und suchte nach einem Gegenstand den Sie Nadine in den Mund stecken konnte. Nach ein wenig überlegen schmunzelte Caro , hob Nadine Beide Brüste vor den Mund und sagte „Kau, und sei ruhig“
Eine Aufforderung der Nadine gerne nachkam.
Nadine bekam noch die Hände hinter dem Rücken verschnürt.
Caro hielt Nadine die Nase zu, bis diese die angeknabberten Warzen aus dem Mund fallen lies.
„He“ sagte Nadine energisch , „Dann kau du doch darauf rum“
„Viel besser „ sagte Caro, die in den Ecken 2 alte Mausefallen gefunden hatte. Die erste legte Caro noch behutsam an , was Nadine mit einem stöhnen quittierte. Die zweite lies Caro regelrecht auf die zweite Knallen. Man sah deutlich das es Nadine wehtat. Was aber Sekunden später verging.
In den Enden der Mausefallen waren Löcher, Caro machte kleine Seile durch zog die Brüste hoch bis fast zur Schulter und verschnürte die Seile mit den Handfesseln.
Das sah mal geil aus.
Und sieh an , mein kleines Luder tropfte und bewegte den Unterleib. Das blieb auch Caro nicht verborgen und nahm Nadines Kitzler , mit den rostigen Fingern, und rieb ihn bis Nadine zusammen zuckte. Caro warf Nadine rückwärts auf das alte Sofa nahm Ihre USB Box rammelte sie Nadine zwischen die Beine und stellte die Musik ganz laut.
„Gott sei dank ist die Box Wasserdicht“ sagte Dennis zu mir. „sonst wäre das Ding im Arsch“
„nein , ein Loch weiter vorne „ sagte ich zu Dennis und sah deutlich das er das nicht verstanden hatte.
„Caro schob die Box ganz in Nadine Fotze und weil die Musik so laut war Zug Sie Nadine die Schamlippen darüber was den Klang deutlich dämpfte. Die Vibration muss echt gut gewesen sein den Nadine krümmte sich wenige Minuten später zusammen und die Brühe spritzte diesmal seitlich weil Caro das Loch schief zugehalten hatte.
Zärtlich zog Caro Nadine die Box aus der Fotze öffnete Nadine die Beine etwas weiter und leckte die Möse von außen schön sauber und trocken. Ein Zustand der nicht lange anhalten sollte. Da Nadine auf dem Bauch lag spielte Caro am Hintertürchen von Nadine herum. Schnell hatte sie 3 Finger im Arsch versenkt und man konnte sehen wie Nadine den Arsch hoch hob. 3- 4 mal spuckte Caro Nadine aufs Arschloch , nässte sich den Daumen damit und versenkte die ganze Hand in Nadines Arschloch. Caro ging wohl mit den Fingern nach unten , den man konnte immer sehen wie sich Nadines Fotzenloch öffnete. Caro hatte das wohl auch gesehen und drückte jetzt mit mehr Gewalt gegen den Damm, bis ein paar Finger mit dem Damm aus dem Fotzenloch kamen.
Ich sagte „Dennis , denk nicht schlecht von mir aber ich muss jetzt wichsen“ Nee , ich auch „sagte Dennis „meine Unterhose ist schon fast durchgeweicht“.
Caro steckte die Faust noch tiefer ins Arschloch von Nadine und drückte wieder gegen den Damm , diesmal öffnete sich die Fotze so weit , das der Muttermund von außen sichtbar war. Von der zweiten Hand steckte Caro jetzt einen Finger in den Muttermund und wichste mit dem Finger. Unmengen Flüssigkeit kamen beim Wichsen mit dem Finger aus der Fotze , Caro zog ruckartig aus Nadine heraus und drehte Sie auf den Rücken . Weil Nadine die Beine nicht oben halten wollte oder konnte machte Caro die Fußfesseln fest und machte Nadines Beine oben an den Ösen an der Decke fest. Das Arschloch stand jetzt kerzengerade zur Decke . Caro versenkte ohne Probleme eine Faust im Arsch von Nadine . Caro kniete vor Nadine und biss Ihr in den Kitzler, zog ihn mit den Schneidezähnen lang und lies in wieder los. Caro schob jetzt Nadine langsam die andere Hand in die Fotze und schrie „Wow, das geht ja leichter wie bei mir und ich dachte schon ich hab ne große Fotze „ Caro zog jetzt die eine Hand aus dem Arsch leckte genussvoll darüber und steckte die Faust zu der anderen in der Fotze dazu und fing an zu stoßen. „Das will ich dann auch“ sagte Sie zu Nadine, aber ich glaube die konnte Sie gerade nicht hören, denn die Beine zuckten noch in den Fußfesseln. „Ich glaub ich muss mal“ sagte Caro zog die Hände aus Nadines Fotze schaute in den Kisten nach und kramte zig Dildos hervor.
Einen nach dem anderen machte sie an und schob sie bei Nadine ins Loch und weil Sie nur 7 in Nadines Fotze drücken konnte , steckte sie die anderen 3 in Nadines Arschloch.
„Ich muss groß“ sagte Sie zu Nadine das kann dauern. Caro war sage und schreibe 20 Minuten auf Toilette.
Jetzt hatte ich etwas Angst um meine Kleine , den seit ein paar Minuten zappelte Sie nicht mehr.
Caro kam schließlich und befreite Nadine aus Ihrer Lage.
Ich hatte jetzt auch etwas Angst um die Spannkraft der Fotzen Muskulatur , den beide Löcher blieben Sperrangelweit offen stehen. Caro fand das Lustig und meinte zu Nadine „Schade das ich das bei mir nicht sehen kann, aber das bringt mich auf eine Idee“ Caro kletterte auf das Sofa wischte sich den Fuß sauber und fing mit den Zehen an in Nadine einzudringen.
Immer weiter kam Sie mit dem Fuß und nach einigem Ruckeln und stoßen war der Fuß über das Gelenk in Nadine verschwunden“ Nadine rief nur „ FICK FICK FICK und eine Ewigkeit später“ SCHNELL RAUS , LOS LOS LOS“ Caro zog den Fuß schnell aus Nadines Fotze und ich habe Nadine noch nie so viel und weit spritzen sehen. Caro war von Kopf bis Fuß nass von Nadine.
Caro zog Nadine die Augenbinde ab und sagte Ängstlich „ Nadine , hey Nadine „ Caro tätschelte Nadine die Wange „ komm sag doch was“ Eine Minute später stammelte Nadine „ Einen Augenblick Caro , ich hab noch immer einen Orgasmus. Nadine dämmerte auf dem Sofa hin und her und sagte Minuten später „ Sei nicht böse Caro , ich leg mich erst mal hin und schlief ein.
Caro legte sich daneben auf den Rücken zog die Beine weit an und steckte sich eine Hand in die Fotze. Mit der anderen Hand füllte sie das Loch mit 4 Vibratoren auf, was aber Caro am Wichsen hinderte. Sie zog die Hand aus der Fotze , steckte noch 4 Vibratoren in die Fotzen , hielt die Vibratoren beim hüpfen zum Stuhl mit beiden Händen im Loch , drehte sich um und lies sich mit Schwung auf die Vibratoren fallen, die jetzt fixiert waren. Caro petzte sich jetzt mit den Fingernägeln in den Kitzler und mit der anderen Hand schnippte Sie gegen den Kitzlerkopf.
Auch Caro zuckte Krampfhaft zusammen und das letzte was Caro sagte war „ich bleib jetzt so lange hier drauf sitzen bis ich auch schlafe wie Nadine.

ENDE 8. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.