Ein unverhoffter Dreier

Juni 20, 2017

An einen warmen Sommertag war wir bei meinem Kumpel Brain zum Grillen eingeladen. Wir haben getrunken und gegessen bis tief in die Nacht hinein. Als es dann langsam anfing zu regnen, gingen wir in seine Wohnung. Zu seinem entsetzen war eine Pornoseite im Internet auf Brain PC’s geöffnet, die er vergessen hat zu schließen. Also konnte ich sehen, was er sich vorher angeguckt hat. Es war ihn sichtlich peinlich, dass dort ein Dreier zu sehen ist . Da ich sehr viel getrunken habe fragte ich ihn ob er gerne mal ein Dreier machen würde mit einem Paar. Er war erst angespannt, dann guckte er auf den Boden und meinte sehr schüchtern, dass es sein größter Wunsch wäre mit einem Ehepaar zu ficken, wo die frau gerade ihrem Mann einen blasen tut.
Ich musste lachen und habe ihn auch gesagt, dass ich das auch gerne mal machen würde, mit einem zweiten mann und während sie einen anderen Kerl oral verwöhnt. Mich würde es auch Geil machen ihren Mund an einer anderen Eichel zu sehen. Ich überlegt kurz, ob er Sonja gut findet. Er schaute mich erstaunt an und fragte, ob es mein Ernst sei. Ich nickte.
Ich wusste das Sonja Brain äußerlich gut findet, und sie auch Dreier Geschichten im Internet ließt bevor sie sich mit mir vergnügen tut. Sie lässt sich von mir knallen und nimmt meinen Zeigefinger in den Mund, schließt die Augen. Dann weiß ich sie denkt auch an einen Dreier.
Dies erzählte ich auch Brain. Ich wusste auch schon wie ich sie rumkriegen würde. Diesen Plan erzählte ich Brain.

Eines abends erwartete ich Sonja frisch geduscht. Als sie von der Arbeit kam überfiel ich sie gleich an der Tür. Ich zog sie an mir herran, riss ihr die Kleider vom Leib bis sie nur noch in BH und String vor mir stand. Ich meinte zu ihr, das ich bock auf richtig versauten und geilen Sex habe und fragte sie ob sie sie auch Lust hätte.

Sie war verwundert, fragte mich, wie es dein sein soll. Ich meinte einfach nur Geil lang, küsste sie am Nacken und glitt mit einer Hand in ihren noch trockenen Schritt. Langsam gefiel ihr es. Ich habe ihr nun gesagt, wir machen Gegenstand erraten. Spielregeln sind, ich stecke ihr nach und nach ein Sex-Spielzeug rein, sie soll erraten was es ist. Sofort wurde ihr Schritt sehr feucht, sie fragte ob sie mir dabei ein blasen darf. Ich nickte lächelnd. Sie wurde noch feuchter. Ich hab ihr die Augen verbunden und ich ging mit ihr ins Schlafzimmer. Dort saß Brain schon nackt auf dem Ende meiner Bettseite. Ich bin mit ihr an ihre Seite gegangen und sie dort mit flauschigen Tüchern am Bett fixiert. Ich habe mein prallen Schwanz rausgeholt, ihr ihn ins Gesicht gelegt, und sie fing an zu blasen. Brain fing schon an zu sabbern, musste sich zurück halten keine Geräusche zu machen. Ich fingerte sie nun, sie stöhnte und sagte, ich solle sie doch nur einfach Ficken . Ich hatte Angst, dass sie nun doch nie ein Dreier wollte oder sich ein vorgestellt hat. Ich guckte Brain an, er nickte nur. Ich begab mich zwischen die Schenkel von Sonja, zog ihren String herunter und fing an sie zu stoßen. Ich habe ihren Kopf dabei an das Ende ihrer Bettseite gedrückt. Der Kopf war durch das fesseln nun sehr seitlich nach außen gerichtet. Nun kam der Einsatz von Brain. Ich forderte ihn mit einer Kopfbewegung auf, um das Bett zu ihr zu gehen. Nun steckte ich meinen Finger in ihren Mund. Wie erwartet fing sie doch an, an meinen Finger zu lecken
Ich zog nach kurzer Zeit meinen Finger aus ihren Mund und fragte ob sie in wieder in den Mund nehmen will. Sie nickte mit einen verlangenden wimmern. Sie öffnete ihren Mund, doch nichts geschah. Sie öffnete ihren Mund weiter. Ich sagte zu ihr sie soll die Zunge zeigen meinen Finger lecken. Sie zeigte ihr ihre Zunge und fing an an meinen Finger zu züngeln während ich sie weiter fickte. Nun war es allerdings nicht mehr mein Finger den Sonja leicht mit ihrer Zunge berührt, sondern die Schwanzspitze von Brain sein Penis. Ich habe sie gestossen, immer doller, sie wollte immer mehr den erwarteten Finger von mir in den Mund nehmen. Nun war es soweit. Ich zog ihr die Augenbinde runter. Sie zuckte kurz zusammen, machte große Augen. Sie sagste nicht’s während ich sie weiter fickte. Ich öffnette ihre Handfesseln. Sie klatschte mir eine. Als ich sie darauf hin aufgehört habe zu Ficken,meinte sie ich soll weiter machen und dann nahm sie Brain sein Schwanz in den Mund. Der hatte auch nur noch den Gedanken gehabt, das der ganze Plan geplatzt ist. Nun blies sie Brain sehr zärtlich ein, jede Sekunde in deren ihre Zunge um Brain seine Eichel wanderte, wurde mein Schwanz steifer, immersteifer. Nun fickte ich sie so hart wie noch nie und sie blies ausgiebiger denn je.
Nach einigen Minuten haben wir getauscht . Nun nahm Brain sie von vorne, während ich ihr meinen Schwanz ins Gesicht gehalten habe. Erneut blies sie mir ein. Ich sah wie es Brain geil machte. Ich konnte nicht mehr, ich schoss meine größte Ladung denn je, in ihren Mund. Ihr blieb nichts über alsbzu schlucken. Denn eigentlich mochte sie das nie. Als Brain meinte er kommt auch jetzt, sagte sie das sie auch sein Sperma haben will. Er zog sein Schwanz aus ihrer klitschnassen Fotze und spritze auf ihren Bauch und ihre Brüste. Sie nahm ihren Finger, nahm damit das Sperma von Brain auf und leckte es sehr zu einen verwundern ab.
Ihr Letzter Satz den sie sagte war: Uh Shit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.