Geiler auf Mallorca (Teil 2 von Notgeil auf Mallor

Juni 20, 2017

Zweiter Teil meines Mallorca-Urlaubs. In Teil 1 bin ich über eine 18-Jährige „hergefallen“ und in diesem Teil gehts deutlich Bisexueller zu.
Zum „besseren Verständnis“ 🙂 empfehle ich den ersten Teil zu lesen: http://xhamster.com/stories/notgeil-auf-mallorca-650273

+ + +

Die kleine ist mindestens so alle wie ich! Über und über mit Sperma besuddelt liegt sie auf ihrem Bett. Die Beine gespreizt, mein Saft rinnt aus ihrer Teenyfotze und ihr Gesicht ist verschmiert mit Wichse und ihrem Makeup.

Ich sammel mich, mache ein paar hübsche Fotos fürs private Fotoalbum und werde dabei schon wieder Spitz. Kurz überlege ich ob ich sie noch einmal benutzen sollte. Schon spiele ich an ihren Löchern, ihr Hinterteil führt mich schwer in Versuchung… aber ich reiße mich los. Steck einen spermaverschmierten Finger ins Arschloch und mache ein Foto, noch meinen wieder harten Schwanz ans Maul, click Foto. Und wenn sie jetzt aufwacht dann…

Tut sie nicht. Ich bin stolz drauf diese heiße Maus fertig gemacht zu haben. Schau mir ihr Zimmer noch an. Doppelbett. Zwei Koffer. Ein Blick ins Bad. Zwei Zahnbürsten. Männerdeo. Ups. Da wartet wohl grad jemand am Pool auf seine Schlampe. Bettschublade auf. Die Pässe.

Eric & Paula. Beide aus UK. Jahrgang 98 und 99. Knapp aber gut. Und sehr geil!

Ich hab noch eine Zettel hinterlassen. „More Fruits & Protein. Room 308.“ konnte es mir nicht verkneifen und hab ihn halb in ihre Möse eingeführt. 😉

Den Rest des Tages hab ich glückseelig und leicht beschwingt verbracht. Paula hab ich nicht gesehen. Dafür kam Eric am Nachmittag zum Pool. Er spielte mit Wasserball genau wie der große Schwarze Mike aus den USA. Eric war aber ein Lappen und Mike und ich machten in unseren Mannschaften den Unterschied aus. Ich konnts mir nicht verkneifen und hab Eric mal, ganz aus versehen, an die Hose gepackt. Paula dürfte jetzt wohl auf den Geschmack von etwas größerem gekommen sein.

Mike und Miche, seine heiße Frau die karibische Schönheit mit dem durchtrainierten Body luden mit zum Dinner an ihren Tisch und wir hatten einen vergnügten Abend. Beide waren ein attraktives farbiges Paar. Miche hab ich ja bereits in Teil 1 beschrieben und auch Mike muss sich am Pool nicht verstecken. Vom Sportler bis Rapper bis zum WallStreetStar könnte er alles sein, auf jeden Fall hat er die Ausstrahlung von Erfolg. Kurze schwarze Haare, breite Schultern, einen trainierten Bauvh ohne ein Sixpack herumzuschleppen und einen sehr angenehmen Moschusähnlichen Geruch. Verheiratet sind die beiden seit 3 Jahren. Miche ist 36 und Mike 34. Ich spendierte eine Magnum-Flasche Champagner und wir alberten viel herum. Miche war extrem sexy und flirtete stark mit mir herum. Mike ließ das total locker und spielte voll mit, seine riesigen Pranken fummelten an ihrem sexy Hintern herum. Miche trug ein hautenges satinähnliches Kleid. Ihre harten Nippel lugten ohne vom BH eingezwängt zu werden aus dem Kleid hevor und machten es schwer ihr immer ins Gesicht zu schauen – da ging was mit den beiden.

Aber Miche verabschiedete sich plötzlich ins Bett und Mike und ich gingen noch an die Bar. In der Hoteldisco war gut was los. Irgendein Gitarrenduo spielte poppige Hits am Stück. Einige Mädels tanzten lasziv und auch ein paar Eltern ließen die Hufe fliegen. Mike und ich tratschten über die Mädels und bald vergaben wir Nummern, wer wie fickbar wäre.

Die junge Mutter mit ihren beiden heißen Mädels tanzte wild. Ihr kinnlanges rotes Haar wirbelte umher und der Schweiß ließ ihr Kleidchen an ihrer Haut kleben. „Ihre beiden Mädels“ schienen sehr mit sich selbst beschäftigt zu sein. Beide sahen sehr ähnlich aus, doch der Verdacht lag nahe das die rothaarige ihre Tochter und die schwarzhaarige deren Freundin sein muss. Mike und ich waren irgendwann umringt von ein paar jungen Girls, eine schmiegte sich an Mike, ich hörte ihn sagen „Youre a nice little girl, but my dick is so big i will rip you into two raw pieces of flesh! I dont want to hurt you!“ und ihre Hand fand seinen schwarzen Hammer in seiner Hose und zuckte erschrocken zurück.

Als die Girls tanzen waren fragte ich ihn ob sein Pimmel wirklich so riesig wäre und er sagte nur „Come with me.“ und ging zum verlassenen Pool hinaus. In einer Ecke setzte er sich hin und öffnete seine Hose „Your dick is hard Ares. Do you like big black cocks?“ Ich schluckte. Ich hatte schon ein paar Bispielchen hinter mir, aber war nie alleine mit einem Mann. Und einen schwarzen tatsächlich noch nie. „Im horny all day. I nearly ****d a little eightteen years old hottie after breakfast and i never have sucked a black cock bigger than my own.“

Er holte nun eine beachtliche Latte heraus. Lang und dick. Geädert mit einer fetten Eichel. „Show me your white dick, Boyo!“ Und sofort sprang ihm mein Gerät entgegen. „A big one too!“

Wir standen nah aneinander und er packe unsere beiden Schwänze mit seiner riesigen Pranke. Heiss pulsierte sein Ding neben meinem. Fest packte er zu. „You like little girls?“ Ich stöhnte „They turn me on with their horny tight bodies. With their slutty clothes and their unfucked holes…“ „Was the girl today tight?“ „Hell yeah. She was tight i ripped her pussy with my dick but she was so wet that she quickly get used to it.“

„Show me that you are a nice man and suck my big dick, Boyo!“ und sofort kniete ich mich hin und umschloss seine fette Eichel.

Es hat mich schon immer geil gemacht einen Schwanz zu blasen. Wenn ich an meinen eigenen Pimmel kommen würde käme ich nie aus dem Haus. Mike Schwanz war der Hammer. Riesig, rasiert und hart – wie auf Viagra. Es war komisch keine Frau dabei zu haben, welche sich daran aufgeilte das wir Männer spielten, aber ich war schon verloren.

Immer tiefer saugte ich Mikes Glied. Mit der Hand wichste ich seinen Stamm während ich mit der anderen seine Eier liebkoste. „I love to pop tight holes too. Miche has incredible muscles and can drench the last drop of cum out of your cock. But i love fucking anal virgins too.“ Er kam richtig ins Dirty talking und erzählte mir von seiner Cousine welche er zur Frau und gleich danach zu seiner Schlampe gemacht hat indem er erst ihre Pussy und danach den Arsch wundgefickt hat. „And if you dont make me cuuuum with your fucking white mouth i will spread you right here over the poolchair and rip yourdry asshoooooleee, URGH!“ Ich hab Bock auf Mike, aber wenn hier einer Ärsche fickt dann bin ich das!!

Ich merkte wie es in ihm brodelt, also pfählte ich meinen Schlund mit seinem Fleisch – rammte mir so viele Zentimeter wie möglich ins Maul und schob ihm gleichzeitig einen Finger ins schwarze Arschloch. „You dirty Motherfuuuuuu…!“ Mike explodierte tief in meinem Mund. Ich sah Sterne kreisen und er stieß noch tiefer in mich hinein. Luft bekam ich keine, dafür merkte ich wie in dem Moment jemand meinen vor Geilheit triefenden Schwanz ergriff und wie bei einer Kuh zu melken begann. Meine Leinenhose hing in den Kniekehlen und als nächstes spürte ich wie mein Hintern heiß gezüngelt wird. Mein ganzer Körper war kurz davor zu explodieren, ich hatte keine Ahnung wer mich nun so fertig macht. Ist das eine fette Oma aus der Disco, irgendein Kerl oder gar die geile schwarze Frau von Mike?

Meine Eier hatten den Siedepunkt erreicht, doch plötzlich waren Hand und Zunge fort, enttäuscht stöhnte ich auf – ich lutschte immer noch Mikes frisch entsafteten Schwanz – und stöhnte nun in sein hartes Fleisch. Gerade als ich mich drehen wollte drückte Mike mich hinab auf seinen Pimmel und auf einmal wurde mein Schwanz von einem heißen Mund umschlossen. Ich kniete auf allen Vieren und nun lag jemand unter mir und zog meinen Pimmel rein. Hart, heiss und eng wurde meine Eichel umschlossen. Sofort fickte ich drauf los. Dieses Mal wollte ich nicht unterbrochen werden. Ich hörte ein Würgen und genoss die Mundfotze mit meinem Schwanz zu ficken. Zwei, drei Mal und ich hielt es nicht mehr aus. Zum zweiten Mal an diesem Tag schoss das Sperma mit einer Intensität aus meinem Körper heraus das ich die Sterne sah. Mehrfach explodierte ich in dem hilfreichen Maul und schoss Schub um Schub in die Kehle.

Nach einer schier endlosen Zeit wurde mein Schwanz entlassen und hing nass und halbsteif an der sommerlich warmen Abendluft. Es blitzte! Erschrocken fuhr ich herum und sah in das rothaarige Gesicht der geilen britischen Mum welche ich heute kennengelernt habe. Neben ihr standen ihre beiden jungen Begleiterinnen. Die eine hatte ihre Finger an ihrer rasierte Möse und streichelte ihre Clit, während die zweite ein iPhone in der Hand hielt und mich ein weiteres Mal fotografierte. Und ein weiterer Blitz als mich die geile Mutter küsste. Sofort ging mir die Palme wieder hoch, denn sie küsste mich mit meinem eigenen Saft im Mund während ich ja noch die Reste von Mikes Saft mit ihr tauschte. Ein geiler Spermakuss der mich tierrisch anturnte!

Mike war als erster wieder bereit und beugte sich hinab um meinen schon wieder steifen Pimmel sauber zu lutschen. „You have a fantastic dick and im sure every woman will blackout when she gets doublepenetrated from us two!“

Wir gaben uns einen Highfive. Unsere Spermaverschmierten Hände schmatzten dabei und wir drehten uns mit steif abstehenden Schwänzen zu den drei Mädels um.

+ + +

Fandet ihr die Geschichte Geil? Möchtet ihr lieber lesen wie es an dem Abend am Pool noch weiterging (A) oder lieber was am nächsten Tag auf der Terrasse meiner Suite abgegangen ist (B)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.