Herrin Sandra von Ananke – Reiterbraut

Juni 27, 2017

Herrin Sandra von Ananke
http://xhamster.com/user/ZEUS-STRAFENDE-HAND

Aus dem „Leben einer Herrin“ – Geschichte – als Gedichte – und wahr – sogar!
„Spiele nicht mit der Abhängigkeit – es sei denn – du bist soweit – diese auch zu tragen – an all – erdenklich Tagen!“

Reiterbraut – „Little Red Ridinghood“

Herrin die – hat eine Braut –
diese ist – so sehr versaut! –
Andrea – meine Königin –
Beste – gute Reiterin –
kennt sich aus – mit allen guten –
edlen – schönen – Reiter- Ruten –
da hat sie viele – gar im Stall –
nutzt sie nur – von Fall zu Fall.

Bissig ist mal – meine Stute –
dann bekommt sie – hart die Rute –
auch mal Sporen – wenn sie taub ist – auf den Ohren.

Reiten kann – die Herrin auch –
zieht dann ein – den flachen Bauch –
Brüste sind – so gut zu sehen –
wenn meine Stute – gut tut gehen.

Andrea sagt – auch immer wann –
Sporen – ich ihr geben kann.
Sie liebt so sehr –
Galopp den schnellen –
denn dann kommt – sie oft in Wellen –
in ihrer engen Hose –
wird es feucht – in Dose.

Sie trägt gerne – Reiter- Hosen –
denn als Offizier –
stehen die – gar gut zu ihr!
Reiben tut – bei meiner Braut –
Diamant – an Vor- der Haut –
dass – kleine Perle denkt –
ich bin jetzt – die Reiter lenkt –
auch wenn sie ist – noch Königin –
bestimme ich – wohin –
die Reise geht.-

Aus der Ferne – ihr dann seht –
wie es meiner – Braut gut geht!
Ihr Haar – das weht – so schön im Winde –
hoch geht Po – auch ganz Geschwinde –
zucken tun – dabei die Backen –
und mit einem – schönen Zacken –
dreht sie Kreise – in anmutiger – schönster Weise.

Beben ist – schon bald zu spüren –
Frau benimmt sich – nach gebühren –
doch die kleine Dose – in der Reiter- Hose –
macht nun Mucken –
denn innen fängt es – an zu zucken.

Es ist zu spüren – beim Betrachten –
musst genau – du darauf achten –
wie die Brüste – meiner Braut –
wippen drall – und sehr versaut.

Gerne würd ich – kneten nun –
doch wie soll – ich es gar tun?
Rufe laut – nach Schatz dem Guten –
ist die Beste – aller Stuten!
„Brauche dich – in meiner Nähe –
wenn ich deine – Brüste sehe!“

Hoch von oben – schaut sie mich an –
lächelt nur – und sagt: – „So dann!“ –
„Dinge die – geschehen sollen –
sind die Sachen – die wir wollen!“
„Ja, ich will – gefügig sein –
und ich lade – dich nun ein –
komm zu mir – schnell in Möse –
diese ist – dir niemals Böse!“

Andrea hier – steht hoch vor mir.
Waden sehe ich – die fest –
hoch gewachsen – ist der Rest.
Reiterstiefel – die sind lange –
machen mir – mein Herz ganz bange!

http://xhamster.com/photos/gallery/7766740/herrin_sandra_von_ananke_reiterbraut.html

Schenkel sind – so eng umschlossen –
Hose sitzt – wie angegossen –
ist eins – mit meiner Braut –
die nun sagt – so sehr versaut:

„Jetzt siehst du – die Füße – meine Süße –
und als Offizier – sage ich – das nun zu dir:“
„Meine Möse – die ist Böse!“ –
„Brauch jetzt Strafe – weil nicht Brave –
ich war – bei unserem letzten Reiten –
und weiß – du sahst von Seiten –
wie es ist gewesen.
Eines sollt ich – auch noch wissen –
nass ist Hose – nicht vom pissen.“

„Meine liebe – gute Stute“ –
sagte ich – ganz hart und gute:
„Du bekommt von mir – die Rute –
Dein Arsch ist mein – so soll es sein!“
Sie ging geschwind – schnell davon – wie Wind.

Konnte kaum erwarten – zu sehen ihren Garten –
nur Reiterhose – schützt die Dose – denn
„Ohne Hös – chen ist das Dös – chen!“ –
sagte sie – zu mir ins Ohr –
und ich spürte – Saft mit Wall –
der geschossen kam –
in die Reiter- Hose –
raus – aus ihrer warmen Dose.

Meine Stute – ist versaut –
mag es – wenn man sie – fest haut –
auf Po und Backen – das mit Zacken.
Jetzt sprach sie – aus ihrem Mund –
und ich tue – es euch Kund:
„Nimm die Rute – meine Stute –
haue heftig – und das gute –
will auch spüren – deine Liebe –
die du mir gibst – mit jedem Hiebe.“

Meine Hand – kniff sie in Hose –
sagte nur – „Jetzt mach ihn lose –
deinen Halter – für die Brüste –
die so wecken – meine Lüste!“

„Herrin die will saugen – nicht mit Augen –
und liebkosen – kleine Rosen.“
Diese stehen – auf zwei Bergen –
nenne sie – nur Zwergen –
zieh sie lang – die Dinger –
mit beiden – meiner Finger.

Sollte sie schnell wecken –
raus den Kopf – nun stecken –
sich zu zeigen – mir in Pracht.
„Ach wie schön – hast du gemacht“ –
sprach meine Gute –
allerliebste – edle Stute.

„Jetzt sollst du saugen – mit dem Munde –
Lange – nicht nur Sekunde –
will es spüren – nach gebühren –
weil nicht Brave –
soll es sein – auch Strafe!“

Beißen soll ich – sie ganz toll –
Herrin liebt – zu strafen voll –
doch Andrea – mag es schlimmer – immer
streckt in Höhe – ihren Po –
der auch will – es ebenso.

Meine Hand – streicht sanft – die Hosenfalte –
Dort ist es warm – und nicht mehr kalte –
ein wenig Feucht – noch ist die Hose –
enganliegend – an der Dose.

Halte dich in Armen –
denke an den warmen – Ort – sofort.
Gar bist du – eine „Schlimme“ –
wenn so feucht – die Kimme –
auf der nun sitzt –
Diamant – so helle –
um zu strahlen – auf die Stelle –
die durchdringt –
mit bebenden Wogen – dich –
bis du kommst – mit Sinnen –
ganz von innen.

Rot wird nun – das „Käppchen“ sein! –
und jetzt fällt – mir Namen ein –
wie es heißt – auf „Amerikanisch“ –
für viele klingt das – jetzt nur „Spanisch“.

„Little Red Ridinghood“ –
so heißt der kleine Schatz – vom Schatz!
Dieser ist gebogen – und mit Schmuck durchzogen –
Perle – war mal kleine – doch jetzt reibt sie feine –
am Diamant – der schön das fand.
Jetzt ist sie ne „Große“ – in der Reiter – Hose!

© Herrin Sandra von Ananke – (März 2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.