Kapstadt Camp 1. Tag

Juni 20, 2017

Am nächsten morgen , man hatte mich lange schlafen lassen, wurde ich der Crew vorgestellt. Es waren 12 Männer , ich wurde allen persõnlich vorgestellt. Sie hatten sich in der Reihe aufgestellt. Es war ein wunderbarer Anblick, diese geilen Hengste in ihren Blaumännern zu sehen.Einige von ihnen waren mir noch vom Duschen in Erinnerung. Die beiden Männer die sich gestern ihren Schwanz in der Dusche wichsten hießen Jaba und Jamail, sie wurden mir untergeordnet, damit sie mich in den Tagesablauf einwiesen und mir zur Hand gehen kõnnen, wenn ich etwas brauche.
Auch alle anderen wurden mir vorgestellt, und es waren wirklich geile ausgebeulte Hosen dabei. Es vielen mir auch 2 jùngere Männer auf so um die 20 bis 30 Jahre, ihr Paket liess alle Wùnsche offen. Sie wurden mir mit Jerome und Andrew vorgestellt. Aber auch alle anderen waren nicht ohne.Ich ging mit Dieter Jaba und Jamail ins Bùro um den Tagesablauf zu besprechen, als Dieter einen Anruf bekam und sofort fùr eine Woche nach Hause fliegen musste.
Ich wusste nicht was ich machen sollte aber Dieter beruhigte mich und sagte das Jaba und Jamail bescheid wùssten und das sie alles unter Kontrolle haben.Jaba zwinkerte mir zu und sagte das er alles fest im Griff hatte und ich mir keine Sorgen machen mùsse.Ich eine Woche mit den geilen Hengsten, das kann ja was werden.Dieter wurde eine Stunde später von einem Hubschrauber abgeholt. Nun war er weg und ich mit den beiden allein im Buero. Jaba meinte das im heiöö sei und machte seinen Overall bis zur Mitte seines Bauches auf, hervor kam eine starke behaarte Männerbrust, auch Jamail meinte das ihm heiss sei und auch er entledigte sich seinen Overall, und auch seine Brust war gut behaart. Nach einer Weile meinte Jaba ob es mir was ausmachen wùrde wenn die beiden mit freien Oberkõrper arbeiten wùrden. ich verneinte es und beide verschwanden aus dem Bùro. Nach ca 10 min waren beide wieder da, ich traute meinen augen nicht sie kamen beide mit freien Oberkõrper und in Shorts wieder rein.
Jaba meinte es sei doch sehr warm und so viel bequemer zu arbeiten. Jaba stand rechts von mir und Jamail links. Ich schaute nach rechts und nach links, was da zu sehen war, war nicht von schlechten Eltern.Beide Hosen waren gut bestùckt aber ich wusste ja ungefähr was beide zu bieten hatten. Als ich Jaba ansah grinste er mich an und meinte kõnnen wir loslegen. Ich erwiderte das ich schon den ganzen Tag darauf warten wùrde,endlich zu arbeiten. Jaba der rechts von mir stand nahm sich einen stuhl dabei streifte er mit seinen Schwanz meine Schulter und entschuldigte sich, auch Jamail setzte sich. Nun saßen wir 3 vor dem Computer und ich fùhrte die Anweisungen von Jaba aus. Er meinte ich solle in ranlassen damit es schneller geht schon hatte er die Maus in der Hand und berùhrte sein bein mit meines.
Auch die Beine waren gut behaart und ich meinte das mir auch zu heiss sei und entledigte mich meiner Kleidung dananch zog ich mir auch nur eine Shorts an. Jetzt war auch mein Oberkõrper frei. jaba meinte ich solle weitermachen und ùberreichte mir die Maus, dann stand er auf und stellte sich hinter mir und sagte er kõnne so besser sehen. Des õfteren berùhrte sein Oberkõrper meinen Rùcken. ich wurde immer geiler und das machte sich auch bemerkbar in meiner Hose. Jaba meinte wir sollten eine Pause machen, da es hier ziemlich heiss sei. Als erstes ging ich, um auf Toilette zu gehen, Jaba und Jamail kamen hinterher nun standen wir zu dritt an den Urinalen, Jaba schaute zu mir rùber und meinte das wurde ja Zeit das ich mich entledigte. Ich erwiderte das es nicht nur damit Zeit wird und sah auf seinen Schwanz, der im schlaffen Zustand eine beachtliche Grõsse hatte auch der Monsterschwanz von Jamail war schon halbsteif. Jaba meinte wenn ich das meinte woran er denkt hätten wir heute noch eine Menge Spass. Schon ergriff er meinen Schwanz kniete sich vor mir und blies wie ein Weltmeister.
Jamail zog mir und sich die Hose aus und machte sich an mein Loch zu schaffen. Seine Zunge bohrte sich tief in meine Arschvotze. Nach einiger Zeit merkte ich das ich komme und ich bat Jamail mich zu ficken. Langsam spùrte ich seine Monstereichel an meinen Po und ich merkte immer mehr wie er cm fùr cm in mich eindrang. Es war herrlich dieses Monsterding zu spùren aber auch Jaba blies und leckte nicht von schlechten Eltern. ich sagte sie sollen langsamer machen ich wollte es noch geniesen aber Jamail meinte er kõnne nicht mehr und er wùrde gleich kommen auch Jaba hatte sich schon einen gewichst und meinte er komme gleich. Ein paar heftige Stõöe von Jamail und er entlud sich in mir. Dann meinte ich zu Jaba er solle weitermachen und mich ficken. Jaba stand auf und drang ohne Vorwarnung in mich ein, dieses geile Teil von Mõrdersdchwanz verursachte Schmerzen aber so geile das ich ihn ganz drin haben wollte.
Jamail steckte mir seinen Schwanz in mein Maul und sagte ich solle ihn sauberlecken. Geil schob er das voll gewichste Teil in meinen Rachen.Nachdem ich den Schwanz von Jamail sauber geleckt hatte zog sein Ding raus und verliess den Raum. Jetzt konnte ich mich ganz Jaba widmen. Geil war es wie seine dicken tiefhängenden Eier gegen meine Aschbacken klatschen. Jaba stõhnte immer lauter, er fickte mich und gleichzietig wichste er meinen Schwanz. Wir kamen fast gleichzeitig, seine Sahne lief aus meine Arschvotze und ich spritze im hohen Bogen alles auf die Fliesen. Jaba stõhnte leise vor sich hin und zog langsam sein geiles Rohr aus meiner Arschvotze. Er meinte wir sollen mit der Bùroarbeit weitermachen. Ich sagte das ich erst einmal Duschen wolle. Er sagte ja das sei eine gute Idee, und er wùrde mit Jamail im Buero auf mich warten. Da es schon Mittag sei sagte ich sie sollen eine Pause machen und wir wùrden uns gegen 14.00 Uhr im Bùro treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.