Meine türkische Nachbarin 12 – Nubia Fisten

Juni 27, 2017
in Anal

Eines Tages schrieb mir eine unbekannte Nummer. Es war ein „Hallo“ und die Frage, ob ich Zeit hätte. Ich wusste nicht mit wem ich schreibe und fragte ahnungslos nach.

Als Antwort kam direkt eine Foto einer schwarzafrikanischen Pussy. „Rate mal…!“

Ich fragte vorsichtig „Nubia?“

„Bingo!
Und? Hast du Zeit heute Nachmittag?“

Da ich nichts vorhatte, sagte ich zu. Nubia hatte mir wieder direkt einen Ständer bereitet mit ihrem Foto, sodass ich insgeheim voller Vorfreude auf das Treffen wartete.

Es war Nachmittag und sie klingelte an der Tür.
Als sie reinkam sagte sie mir, dass sie die Nummer von Filiz hat. Frech grinste sie mich an und sagte: „Da hast du ja sicherlich nichts gegen!“

„Der Grund für mein Erscheinen ist unser letztes Treffen.
Ich kenne dich zwar nicht, aber wenn Filiz dir vertraut, wird das schon okay sein.

Ich fand es geil, wie du meinen Arsch bearbeitet hast.
Du musst wissen, dass ich ziemlich Nymphoman bin und meinen Körper dazu „trainiere“.

Ich möchte, dass mein Körper keine sexuellen Grenzen kennt.

Worauf ich hinaus will, ist, dass du meinen Arsch zum Fisting trainieren sollst.
Ich habe gemerkt, dass du meinen Arsch ziemlich gedehnt hast und ich fand es geil. Ich versuche es manchmal alleine zuhause, aber iwie komme ich nicht so weit.
Vermutlich wird es mit deiner Hilfe eher was.

Und sag nicht, dass du es nicht willst denn ich habe gesehen wie geil es dich gemacht hat.“

Sie ging selbstverständlich ins Wohnzimmer und sagte mir, dass ich meine Hände waschen soll.

Als ich dieses Tat und ins Wohnzimmer kam, saß sie bereits auf der Couch.
Sie war nackt und ihre Beine waren weit gespreizt. Ihre Rosa Muschi spreizte sie und hielt sich einen Vibrator an die Klitoris.

Ich sah, dass in ihrem Po eine Buttplug mit einem roten Juwel steckte.

Sie schaute mich an und bat mich darum, denn Buttplug zu entfernen. Diesen hat sie nach eigenen Angaben bereits den ganzen Tag im Po. Sogar in der Schule hat sie in getragen.

Ich setzte mich auf den Boden vor die Couch und griff vorsichtig den Buttplug. Mit leichtem Widerstand ließ sich der Plug aus ihrem Anus ziehen. Ich sah, wie ihre Rosette sich dafür öffnete und als er raus war, sofort wieder verschloss.

Langsam legte ich ihn ab und streifte mit meinem Zeigefinger ihren Anus. Er zog sich leicht zusammen. Es gefiel mir, dass sie mir ihren Anus so überließ und berührte ihn nochmal. Es war geil.

Vorsichtig berührte ich ihren Anus mit meiner Zungenspitze. Sie öffnete die Augen und sah mich an. „Geil!“ sagte sie und stöhnte auf. „Leck meinen Po. Du bist der Hammer!“

Ich befeuchtete ihren Po mit meiner Spucke und merkte, wie ihr Anus pulsierte. Sie fand es scheinbar geil. Mit leichtem Druck schob ich meine Zunge in ihren Anus. Sie stöhnte nochmals auf. Langsam fickte ich ihren Arsch mit meiner Zunge.

Nach einiger Zeit nahm ich meinen Kopf zurück und ließ meinen Finger in ihren Anus gleiten.
Ihr Poloch war gut „trainiert“, sodass ich direkt auf drei Finger erhöhte. Ich spreizte meine Finger langsam auseinander. Immer wieder wiederholte ich das, bis ihr Anus dieses zuließ.
Neben die Couch hatte Nubia Gleitgel gestellt, welches ich großzügig auftrug.
Dann schob ich meinen vierten Finger hinterher.

Nubia nahm ihren Vibrator von der Klitoris und sagte, dass sie sonst kommen würde.

Ich spreizte erneut meine Finger und versuchte immer mal wieder mit dem Zeigefinger der anderen Hand in ihren Anus zu dringen. Bei jedem Mal stöhnte sie auf.

Nach einiger Zeit nahm sie ihren Vibrator und hielt ihn sich wieder an die Muschi.
„Los, ich will deine Hand spüren. Reiß mir meinen Arsch auf.“

Ich klappte meinen Daumen an die Hand und schob meine Hand in ihrem Po.
Ich merkte den Widerstand und ließ nach. Nubia stöhnte laut und griff mit einer Hand meine Hand. Sie schob meine Hand zu ihrem Po. Ich verstand das als Aufforderung schob mit Kraft in ihren Po. Es wurde immer schwieriger, aber ihr Anus nahm meine Hand langsam auf. Sie stöhnte immer lauter.

Je lauter sie stöhnte desto mehr zog sie an meiner Hand. Ich schob meine Hand mit viel Kraft in ihren Po und merkte, wie sich ihr Anus um meinen Daumen schloss und mit einem kleinen Ruck komplett aufnahm. Meine Hand steckte in ihrem Arsch. Es war geil und gefiel mir. Es war warm und eng. Sie schrie fast laut, als sie in dem Moment kam.
Es gefiel ihr scheinbar. Der Orgasmus war lang und ihr Po pulsierte schnell und häufig. Es gefiel mir.
Mein Schwanz war kurz davor zu platzen.

Langsam kam sie wieder zu sich und öffnete die Augen. Sie schaute mich an und grinste.
„Willst du jetzt da drinnen bleiben?“, fragte sie mich lachend.

Ich sagte ihr, dass es mir eigentlich ganz gut gefällt.
Sie lachte und sagte, dass ich dann drin bleiben darf. Der Po soll sich daran gewöhnen.

Es war der Hammer. Meine Hand wurde in ihrem Po regelrecht gequetscht, aber es war geil.
Ich starrte ihre Pussy und den Anus regelrecht an.

Sie bat mich ein Foto mit ihrem Handy von meiner Hand in ihrem Po zu machen. Da ich nur an mein Handy kam in dieser Lage, erlaubt sie es mir, mit meinem Handy zu machen. Nachdem ich ihr das Foto gesendet habe, fragte ich nach.
Sie sagte, dass es für Filiz sei als Beweis. Filiz weiß über ihren Besuch Bescheid.
Dann sagte sie mir, dass auch ich ihr eigentlich dieses Foto schicken könne. Und so schickte ich es auch Filiz.

Sie saß da und war zufrieden. „
Ich mag euch weiße Männer“, sagte sie.
Ich hinterfragte das.
Sie sagte zu mir, dass sie europäische Männer total gerne hat. Die sind fürsorglich und wissen es, wie man eine Frau behandelt.
„Nicht so wie der N*****. Die sind untreu und egoistisch. Hauptsache die können ihren Schwanz in einer Frau versenken und abspritzen. Aber ob es der Frau gefällt, ist ihnen egal.
Schwängern und abhauen, das ist das was sie können.
Oder sogar töten….“, sagte sie traurig.

„In diesen kleinen schwarzen Körper werden nur weiße Schwänze gesteckt“, sagte sie lachend.

„Wo wir schon dabei sind. Dein Schwanz muss ja jetzt auch noch kommen!“, sagte sie.

Sie hielt sich erneut den Vibrator an den Kitzler und war im Nu geil. Sie griff wieder an meine Hand und zog langsam an dieser.
Langsam glitt ich aus ihrem Po, wobei der Anus erneut gedehnt wurde. Das macht sie so geil, dass sie erneut kam, als meine Hand rausrutschte.

Sie brauchte einen kurzen Moment bevor sie mich aufforderte, meinen Schwanz auszupacken.
Sie schob mich auf die Couch und setzte sich langsam auf meinen Schwanz.
Sie sagte zu mir, dass ich in ihr kommen soll. Ich war so unglaublich geil, dass es nicht lange dauerte, bis mein Saft tief in ihre Muschi schoss.

Sie war zufrieden und bliebe einen kurzen Moment auf meinem Schoß.
Als sie aufstand nahm sie meinen Schwanz nochmal in Mund und lutschte ihn komplett sauber. Es war der Hammer.
Danach ging sie ins Bad.
Als sie rauskam, zog sie sich an und gab mir den Buttplug.
„Magst du ihn wieder reintun?“, fragte sie unschuldig grinsend. Dabei öffnete sie ihre Hose und bückte sich. Ich schob ihre den Plug in ihren Po. Dieser ging fast ohne Widerstand in ihren Po.

Nubia gab mir einen Kuss auf den Mund und verließ meine Wohnung ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.