Meine zweite Frau Teil 11

Juni 27, 2017
in BDSM

Als ich zu Hause ankam fragte meine Frau erst gar nicht wo ich so lange war. Ich dachte noch dass sie annahm dass ich so lange auf der Arbeit war. Ich machte mir noch ein Paar Schnittchen und setzte mich zu Ihr aufs Sofa.
Sie fragte mich wo ich denn den heutigen Abend verbracht hatte. Da sie mich am späten Nachmittag im Büro angerufen hatte und meine Kollegen ihr sagten dass ich schon nach Hause sei.

Nun warum Lügen. Also sagte ich ihr dass ich bei meiner Freundin war und diese besuch von einer Frau hatte die wir dann näher kennen gelernt haben. Und bevor meine Frau nachhakte sagte ich ihr dass ich mit beiden gleichzeitig wilden Sex hatte. Nun sei ich so fertig dass ich nur noch ins Bett wolle.

Doro schaute ein wenig baff und sagte mir dass sie heute für solche Scherze nicht zu haben sei und ich ruhig zugeben könnte dass ich in der Kneipe war. Aber sie fragte mich was ich denn mit den beiden Damen so alles angestellt hätte.

Ich sagte ihr dass ich mit diesen Damen einfach nur geilen dreckigen harten Sex hatte und mir diese beiden Stuten jeden Wunsch von den Lippen ablesen und ich sie als fast tabulos beschreiben würde.

Ich merkte dass Doro zu zweifeln begann, sie kuschelte sich an mich und ich merkte ihre innere Unruhe. Meine Offenheit schien sie zu erregen, aber sie suchte immer noch nach einem Zeichen oder Hinweis, dass ich Sie auf den Arm nehmen wollte.

Sie begann mich zu streicheln und flüsterte mir ins Ohr dass es sie geil machen würde wenn ich solche Geschichten erzählen würde. Ich aber schob sie weg und sagte ihr dass ich für heute bedient wäre und meinem Schwanz mal ne Pause gönnen müsste. Es war ein neues, interessantes Gefühl, nun mal auf der anderen Seite zu stehen und den Sex zu verweigern. Ich sah in Doros Blick diese Lust und ich hätte bestimmt einiges mit ihr anstellen dürfen. Aber die Macht zu haben ihre Lust nicht zu befriedigen war auch ein geiles Gefühl.

Schon fast beleidigt fragte mich Doro wer denn meine Freundin sei.

Ich beschrieb sie ihr und sagte dass sie in der nähe wohnte und sie und ich uns einfach gefunden hätten. Doro konnte sich sofort vorstellen welche Nachbarin ich meinte und sagte mir dass sie mir dass nicht glauben könnte da sie allein vom Aussehen einige Liegen über mir spielen würde. Sie traute mir also nicht zu dass ich solch eine Frau kennen lernen könnte. Ich sagte ihr dass unsere Nachbarin Pia heisst und dass wir das nächste mal ja zusammen bei ihr vorbei schauen könnten.
Dann sagte ich ihr noch dass ich am Samstag mit ihr und ihrem Besuch shoppen gehen wollte.

Doro glaubte mir wieder kein Wort aber die ersten Zweifel waren gesäht und ich vermutete richtig dass meine Doro mich ab nun mehr ausspionieren würde.
Ich ging dann zu Bett und ließ Doro allein im Wohnzimmer zurück.

Am nächsten morgen schrieb ich Pia eine Nachricht, dass ich gern am Samstag mit ihr und Mia ein wenig shoppen wollte. Auf ihre Frage was wir denn noch alles benötigten schickte ich ihr nur einen smily, sie sollte sich ihren teil denken.

Meine Frau Doro war dagegen nun immer unsicher. Diese Situation kannte sie so gar nicht. Ich war sonst derjenige der sie ständig zum Sex drängte und von mir kam die letzte Zeit gar kein Versuch. Das verunsicherte sie sehr und dazu kam, das ich auf sie wie ein „frisch geficktes Eichhörnchen gewirkt haben muss. Ich war ausgeglichen und mit der Situation zufrieden.

Doro fragte mich immer mal wieder was ich denn mit meinen imaginären Freundinnen so anstellen würde.
Hier wollte ich ihr aber nicht zuviel Stoff für ihre Fantasie geben und begnügte mich damit ihr zu sagen das der Sex mit Pia und nun auch Mia einfach nur geil ist und ich dieses schlecht beschreiben kann. Aber ich bot ihr auch an sie demnächst mal mitzunehmen. Dann könnte sie die beiden kennen lernen und uns zuschauen oder einfach mitmachen. Doch Doro war dann meist eingeschnappt, da ich nicht mehr ins Detail gehen wollte.

Zumindest schien dieses aber Doros Erregung und Geilheit anzufachen. Am Abend als ich unter der Dusche stand kam Doro dazu. Das hatte sie bestimmt schon 3 Jahre nicht mehr getan. Der Grund war klar. Sie wollte Sex und ich wollte ihr dies weiter verweigern. Sie wixte meinen und das zu unterbinden war für mich nicht gerade leicht. Vor allem weil das Teufelchen auf meiner Schulter mir ins Ohr flüsterte, dass ich Doro doch nun nehmen könnte wie es passt und sie zu meiner nächsten Stute abrichten konnte. Aber auf der anderen Schulter saß kein Engel sondern ein noch fieserer Teufel und auf diesen hörte ich letzt endlich.
Ich ließ Doro abblitzen. Sie hatte das auch schon zu oft gemacht und ich wusste nicht sofort wie ich diesen Druck abbauen sollte. Schaute ich mir dann einen Porno an und Doro erwischte mich dabei wie ich es mir selber machte war sie sonst auch noch beleidigt. In diese Situation wollte ich sie auch bringen.
Doro verließ stampfend die Dusche und verließ ohne sich abzutrocknen das Bad.
Ich duschte nun noch extra lang und ging dann natürlich nur um Doro zu provozieren nackt zu Bett. Doro lag schon im Bett und ich kuschelte mich von hinten an und streichelte ihren Körper. Kniff in den Po, streichelte über Hüfte und Bauch und massierte ihre Brüste. Dann zwirbelte ich ihre Brustwarzen ein wenig und begann ihren Nacken zu küssen und sanft in ihr Ohr zu beißen. Doro hatte das ähnlich schon oft mit mir gemacht, mich richtig angeheizt und dann gesagt dass sie nur schmusen wolle und keinen Sex.
Doro schien nun zu denken dass ich mich nun nicht mehr zurück halten könnte. Sie drehte sich um küsste mich sehr leidenschaftlich und sagte ob ich sie nun doch poppen wollte.
Ich sagte dass ich einfach nur ihre nähe suche und ich mit ihr kuscheln wollte, ich wollte ihr einfach nah sein aber auf Sex hätte ich heute keine Lust. Dabei streichelte ich sie weiter und dass allein hätte schon als Vorspiel durchgehen können.
Doro war nun sehr direkt und sagte dass sie mit dieser Situation nicht umgehen könnte und ob sie mir nicht erstmal einen blasen könnte und ich dann gewiss auf andere Gedanken kommen würde. Dieses abzulehnen war für mich nicht einfach und Doro wusste genau wie sie mich verführen konnte. Aber heute wollte ich hart bleiben und drehte mich von ihr weg auf die Seite.
Ich schlief schnell ein wurde aber schon wenig später von einem Geräusch geweckt. Doro lag neben mir und befriedigte sich selbst. Ich drehte mich um un hielt ihr erstmal eine Standpauke, dass immer wenn ich mir Pornos ansehe um Druck abzubauen es nicht richtig ist, sie aber nun direkt neben mir so richtig loslegte. Ich hätte dann noch wenigstens soviel Anstand in einen anderen Raum zu gehen.

Dieses verfehlte die Wirkung nicht. Doro schaltete das Licht an nahm ihre Decke und ging unter Tränen auf die Couch ins Wohnzimmer. Ich glaube dass sie es sich auch nicht mehr besorgt hatte.

Der nächste Tag sollte dann schon das erste Shopping Erlebnis mit Pia und Mia werden.

Der Samstag begann wie jeder andere auch. Nach dem Frühstück schnappte ich mir das Rad und sagte Doro dass ich nun meine Freundin besuchen würde.
Aber Doro war heute anders als sonst. Sie war heute schon angezogen und trug nicht wie sonst noch ihren Schlafanzug. Dabei war sie sehr unruhig, als ob auch sie noch was vor hätte.
Ich holte also mein Fahrrad aus dem Keller und wunderte mich schon dass Doros Rad nicht da war. Dieses stand schon vor der Tür. Nun man kann ja 1 und 1 zusammen zählen das Doro mir folgen wollte um herauszufinden ob an meinen Geschichten was dran ist.

Aber so einfach wollte ich ihr es noch nicht machen. Ich wollte erst die Beziehung zu Pia ausbauen und für Doro hatte ich auch schon eine Fantasie, wie sie die Wahrheit erfahren sollte.

Ich schlug also erstmal den Weg zur Arbeit ein und merkte schnell dass Doro mir folgte. Aber sie hatte wohl keine Lust mir bis zur Arbeit zu folgen und kehrte um. Für sie musste schon wieder ein bis’chen mehr feststehen, dass an meiner Affaire nichts dran ist.

Nun war es für mich Zeit zu meinen 2 Stuten zu fahren. Ich war gedanklich schon dabei was heute alles geschehen könnte.
Pia wird wohl wieder sehr zurück haltend sein und bedacht sein sich gut zu führen. Aber Mia war wilder, frecher. Sie wollte spass. Ja sie war mir gegenüber devot aber sie würde Regeln bewusst brechen um zu sehen ob sie auch strickt bestraft werden würde. Aber Mia brauchte auch mehr Freiheiten. Sie war auch nicht wie Pia, die ihre devote Ader in einer Beziehung mit mir ausleben wollte. Für Mia war das mehr ein Spiel dass sie mit uns ausleben wollte. Dabei konnte man ihr zutrauen dass sie bestimmte Situationen auch provozieren wollte.

Es schien ein geiler Tag zu werden.
Ich erreichte Pias Haus und klingelte.

Die Tür wurde von Pia geöffnet, sie trug nur einen dünnen Morgenmantel. Ich ging mit ihr in die Küche und traf dort auf Mia die ähnlich gekleidet war.
Sie fragten mich was wir denn heute einkaufen wollten. Ich erwiderte darauf dass ich ja mit 2 Damen einkaufen gehe und daher zunächst Schuhe kaufen wollte. Ich würde gern meine beiden Stuten mit schönen hohen High Heels sehen. Das reichte schon um bei beiden diese gewisse Vorfreude zu wecken. Dass ich noch mit beiden Dessous kaufen wollte mussten sie ja noch nicht wissen.
Ich befahl beiden sich was entsprechendes Anzuziehen und sie gingen nach oben. Ich hörte nur noch wie sie sich zurecht machten.

Ich ging nach oben und holte mir aus unserer Spielzeugkiste noch einige Dinge die mir heute weiterhelfen würden.

Ich ging wieder runter in die Küche und traf dort Nina die sich gerade eine Portion Müsli schmecken ließ. Nachdem wir uns begrüßt hatten sprach sie mich an ob es mir gefallen würde nicht nur Pia sondern auch Mia zu vögeln. Sie hatte uns das letzte mal wohl beobachtet. Sie sagte noch das es wohl sehr geil anzusehen war was wir 3 da miteinander angestellt hatten. Ich konnte das nur bestätigen und sagte ihr dass Mia ihren ganz eigenen Reiz hat und sie ja auch nur zu Besuch sei und wie ich erfahren hatte am Sonntag wieder abreisen würde.
Nina fragte noch was wir heute vor hätten. Nachdem ich es ihr gesagt hatte wollte sie auch mit, aber ich sagte ihr dass es vielleicht ein nicht ganz Jugendfreier Einkauf wird. Sie bedauerte dies warf mir aber dieses Lächeln entgegen, mit dem sie mir sagte dass sie sich gut Vorstellen könnte was ich mit den 2 Frauen vorhatte. Sie wünschte uns viel spaß, aber ich musste ihr auch versprechen, dass ich mit ihr auch mal shoppen gehen würde.

Dann kamen Pia und Mia herunter. Pia hatte sich ein schönes Kleid angezogen. Grau mit einem normalen Ausschnitt, halt elegant und figurbetont. Ihr Haar hatte sie hochgesteckt.
Mia hatte einen schwarzen Rock an der mir ein wenig zu kurz und provokant war. Dazu trug sie eine Bluse und diese war so weit aufgeknöpft dass ihre Oberweite gut zur Geltung kam.
Ich sagte Mia sie solle heute fahren und wir stiegen in ihr Auto. Sie fuhr einen großen Kombi. Pia und ich stiegen hinten ein.

Auf der Fahrt schmiegte sich Pia bei mir an. Mia stellte den Rückspiegel so ein dass sie uns beobachten konnte. Aber ich hatte noch nicht vor jetzt schon was mit Pia anzustellen. Das wollte ich mir für später aufheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.