Meine zweite Frau Teil 12

Juni 27, 2017
in BDSM

Teil 12

Mia stellte das Radio an und das war so laut, dass ich mich mit Pia noch ungestört unterhalten konnte.
Ich fragte sie ob ihr der Sex mit einer weiteren Frau gefallen würde. Sie antwortete darauf nur das es noch besser wäre als sie es sich vorgestellt hatte, nur hätte Mia schon immer genaue Vorstellungen wie es ablaufen sollte und konnte sich nicht treiben lassen. Sie sagte dass es mit Mia schon recht geil ist aber halt nur mal für zwischendurch und nichts für immer.

Aber da Mia ja nicht in der nähe wohnte war eine festere Beziehung zu ihr nur schwer möglich. Pia war schon ein wenig erleichtert dass Mia am nächsten Tag wieder nach hause fuhr, bald hatte sie mich ja wieder für sich allein.

Pia sagte mir dann dass sie auch gern noch andere Frauen haben wollte und dass es ihr mit Frauen mehr Spass machte als mit Männern. Ich fragte sie ob ich mir sorgen machen müsste, aber sie sagte da ich sie ja führe würde ich bestimmt nicht zu kurz kommen, aber mehr Männer wären nichts für sie.

Wir fuhren gerade in ein Parkhaus und waren kurz darauf in der Fussgängerzone. Dann lebten meine Stuten den typischen Frauen Shoppingfetischismus aus. Aber ich war sehr wählerisch was die Auswahl meiner Damen anging. Die ersten drei Schuhgeschäfte führten nicht die gesuchten Modelle. Dann entdeckten wir eins dass ein wenig zurück lag. Es war klein und die Schuhe im Schaufenster waren schon deutlich hochpreisiger.

Mia wollte unbedingt hier stöbern aber mir fiel sofort auf dass sie nur Augen für die einzige Verkäuferin hatte. Wir beschrieben ihr welche Schuhe wir suchten und ich unterstrich dass die Schuhe durchaus einen hauch Erotik ausstrahlen sollten aber ohne nuttig zu wirken. Das verstand die Verkäuferin zwar aber es machte sie schon verlegen. Diese Frau war Mitte 20 hatte braune lange Haare und eine wirklich schlanke Figur. Sie trug eine enge Jeans und ein ebenso enges Tshirt. Es betonte ihren Körper. Sie hatte einen knackigen Arsch und sehr kleine Titten, wenn überhaupt ein A Körbchen. Ihr Haar hatte sie zu einem Zopf geflochten. Dazu trug sie eine schwarze Brille und einige Ketten um den Hals und Armreifen um die Handgelenke.

Pia hatte schnell ein Paar Schuhe gefunden die auch mir zusagten und stöckelte damit durch den Laden. Mia passten die Wunschschuhe nicht und die Verkäuferin schlug vor erstmal den Fuss zu vermessen. Mia setzte sich und und die Verkäuferin kniete vor ihr und vermaß ihren Fuss. Dabei spreizte Mia natürlich die Beine und da sie kein Hös’chen trug konnte die Verkäuferin die schön blank rasierte Pussy sehen.

Ich stellte mich mit Pia so dass wir auch von ein wenig weiter weg guten Blick auf das Geschehen hatten. Als Mia sich an die Pflaume grifff und begann eine dicke Perlenkette aus der Pussy zu ziehen. Der Verkäuferin war das zuviel, sie stand auf und gab uns zu verstehen dass sie für solche Spiele nicht zu haben sei.

Ich sagte Mia dass sie ihr Spielzeug einstecken sollte und dann wohl besser zahlen sofern die Damen was gefunden hätten und dann gehen. Pia hatte 3 Paar Schuhe aber Mia hatte noch nichts gefunden. Die Verkäuferin wollte sich aber nicht diese Chance entgehen lassen heute einen guten Umsatz zu machen. Sie sagte dass wir uns ruhig weiter umsehen sollten und es sie nur störte so überrumpelt zu werden und sich nicht an unserem Spiel beteiligen wollte. Sie ging dann zur Ladentür, verschloss diese und zog noch einen Vorhang vor die Tür. Dann drehte sie sich um und sagte uns dass wir wohl nicht die üblichen Kunden sein aber wohl gern einige Paare Schuhe kaufen wollten und wir nun ungestört stöbern könnten.
Das hatte eine unvermutete Wendung genommen aber es reizte mich auch dieser Verkäuferin nun eine Show zu bieten. Ich setzte mich in einen Sessel. Den Kaffee der mir angeboten wurde nahm ich dankend an. Dann forderte ich meine Damen auf bitte abzulegen und als Mia und Pia begannen sich auszuziehen fielen der Verkäuferin fast die Augen aus.
Diese kam zu mir und sagte dass sie damit nun nicht gerechnet hatte. Um das Eis zu brechen stellte ich uns vor und wir erfuhren dass sie Vera hieß.

Pia bewegte sich nackt mittlerweile ganz normal. Es gefiel ihr sich so zu bewegen. Vera war ziemlich fasziniert und ich konnte sehen wie sie meine beiden Stuten lustvoll und erregt musterte.
Nun begann das Schauspiel und Pia und Mia zogen sich nacheinander einige Schuhmodelle an und gingen dann durch das Geschäft dabei fanden wir auch noch einige Paar Schuhe die wir später mitnehmen sollten darunter auch für jede meiner Damen ein Paar Stiefel.

Aber diese Modenschau hatte auch die Lust von Pia und Mia geweckt und diese fingen nun an sich vor unseren Augen zu küssen und zu streicheln. Vera war weiterhin total gebannt von dieser Situation, war aber nicht fähig zu sprechen.

Meine beiden Stuten hatten sich mittlerweile zu Boden begeben un Mia erkundete Pias Körper und bewegte sich zielstrebig auf Pias Pussy zu. Dann begann sie auch schon Pia zu verwöhnen und diese gab nur ein sehr anregendes stöhnen von sich. Pia griff in Mias Haar und dirigierte sie beim ausschlecken ihrer Möse.

Vera stand neben meinem Sessel und war sichtlich erregt. Ihr Atem ging immer schwerer und tiefer. Ich fragte sie ob ihr gefiel was sie da sah und sie nickte nur heftig war aber zu schüchtern um zu sprechen. Ich fragte sie dann ob es ihr etwas ausmachen würde wenn ich mich nun auch um meine Stuten kümmern würde. Auch dieses bestätigte sie nur mit einem Nicken. Ich stand auf und sie setzte sich auf den Sessel ich zog mich langsam aus und genoss den Anblick wie Pia schön verwöhnt wurde.
Dann nackt wie ich war kniete ich mit vor Pia, damit diese erstmal meinen Schwanz schön blasen konnte. Dabei suchte sie nicht den Blickkontakt mit mir, sondern mit Vera. Dabei forderte sie Mia auf heftiger zu sagen und auch mit der Zunge in sie einzudringen, damit alles schön feucht ist wenn ich sie gleich nehmen würde. Ich wiederum nahm Pias Kopf und schob ihr meinen Schwanz schön tief in ihr Maul. Pia würgte dabei zunächst zwar gab aber auch wieder ein lustvolles stöhnen von sich. Dann stand ich auf und holte aus meinen Sachen die Spielzeuge die ich mitgebracht hatte. Halsband und Handfesseln. Damit statte ich Mia aus, bedankte mich bei ihr das sie Pia so gut für mich vorbereitet hatte und sagte ihr sie solle sich neben Vera auf den Boden setzen.

Vera sagte ich das diese Stute zu ihrer Verfügung stände und ihr jeden Wusch erfüllen würde. Vera war aber scheinbar zu überwältigt von dem Anblick und konnte kein Wort heraus bringen.

Ich legte mich auf den Boden und ließ Pia aufsitzen. Dabei hatte sie mir den Rücken zugewandt und wir waren so ausgerichtet dass Vera genau sehen konnte wie ich Pia fickte. Zu beginn drang ich immer nur ein wenig in Pia ein und es musste ein geiler Anblick sein zu sehen wie ich mit meinem Schwanz Pias Schamlippen teilte und in sie eindrang. Denn Vera begann sich selber zu streicheln aber von Mia wollte sie weiterhin keinen Gebrauch machen. Mia war schon wieder dabei sich vor Geilheit selbst zu befriedigen. Dann gab ich Pia auf mir die Kontrolle und ließ sie das Tempo bestimmen.
Pia lehnte sich zurück und ich konnte dabei ihre Titten und die Fotze streicheln und kneten. Dabei kam Pia sehr schnell und laut und da ich selber merkte das ich gleich explodierte vögelte ich sie einfach hart weiter und kam dann auch laut und spritze meine Nachkommen zum Teil in ihre Pussy und auf ihren Bauch. Pia stieg von mir ab und begann ordnungsgemäß mir den Schwanz sauber zu lutschen.

Ich befahl Mia sich um Pia zu kümmern und sie begann ebenfalls mit dem sauberschlecken. Genüsslich leckte sie Pias Pussy und Pia noch nicht ganz erholt bekamm nun einen weiteren Orgasmus des Mia durch ihre Leckkünste schön lang herauszögerte.

Vera war davon sehr erregt war aber noch zu schüchtern und verlegen es sich vor uns selbst zu besorgen oder sich von uns verwöhnen zu lassen.
Wir zogen uns wieder an und kauften dann einige Schuhe für meine Stuten. Dann gab Pia Vera noch einen Zettel mit ihrer Telefonnummer. Sie solle sich doch überlegen ob sie dass nicht öfter sehen wolle und ob sie vielleicht auch mal mitmachen wollte.
Dann wurde uns die Ladentür aufgeschlossen und wir verließen das Geschäft. Hinter uns wurde die Tür aber sofort wieder abgeschlossen und ich vermutete dass Vera sich nun erstmal um sich selbst kümmern musste.

Wir brachten die gekauften Schuhe erstmal zum Auto und verspürten dann einen leichten Hunger.
Wir gingen also noch mal los um uns ein schönes Cafe zu suchen.
Mia ging ein wenig vor mir her und ich hatte ganz vergessen ihr das Halsband und die Handfesseln abzunehmen. Aber das war ja auch egal. Wir wollten ja auch ein wenig auffallen.
Wir fanden ein Cafe wo wir auch draußen sitzen konnten und bestellten uns Kaffee und jeder ein belegtes Baguette. Die Plätze waren fast alle leer, aber mir fiel ein Pärchen ins Auge die ein wenig abseits saßen. Nun Mia war nicht gerade unauffällig gekleidet und Pia zog eh schnell Blicke auf sich. Nun der Mann am Nachbartisch schaute neugierig herüber und sein Blick hätte meine beiden Stuten am liebsten ausgezogen. Seine Begleitung entging dies nicht und sie sprühte vor Eifersucht. Sie schaute uns finster an und nannte meine Damen hörbar Schlampen.

Nun ich finde solch ein Verhalten sehr verletzend und dachte mir dann wollen wir mal ein wenig provozieren. Ich sagte Mia sie solle sich so setzen dass unser Tischnachbar auch was sehen könnte.

Sie setzte sich so dass dieser sie gut sehen konnte aber auch so dass seine Partnerin es nicht mitbekam. Dann spreizte sie die Beine und streichelte sich die Pussy.
Unser Nachbar konnte seine Augen nicht von ihr lassen. Als seine Begleitung sich umdrehte, rutsche Mia schnell so herum dass man nichts anrüchiges mehr sehen konnte. Sobald diese fremde Frau sich wieder abwandte, ging das Spiel wieder von vorn los und Mia streichelte ihre Pussy.

Uns war klar das unser Tischnachbar schon unter seiner Begleitung stand, da er sich dann auch so umsetzte das er mit dem Rücken zu uns saß.
Ich griff in meine Jackentasche und legt das Vibroei auf den Tisch. Die Fernbedienung gab ich Pia mit den Worten lass sie leiden.
Mia nahm sich das Spielzeug aber ich sagte ihr das sie es sich einführen sollte wenn der Nachbar es sehen konnte.
Dann stand dieser auf und ging ins Cafe und dabei kam er an unserem Tisch vorbei. Mia ergriff die Möglichkeit und schob sich das Ei in die Muschi. Nur leider wurde dies auch von der Frau am Nachbartisch beobachtet, die sofort wieder vor sich hin schimpfte.
Dann begann Pia mit dem Spiel. Entgegen zu mir stellte sie die Vibration sofort sehr hoch ein und entlockte Mia ein Stöhnen, dem man anhörte das sie mit dieser Intensität nicht gerechnet hatte. Sie regelte das Ei ein wenig herab und Mia lehnte sich breitbeinig zurück und genoss die Vibrationen. Ihr war es jetzt egal, dass ihr jeder unter den Rock auf die vor Erregung feuchte Muschi schauen konnte.
Da kamen unsere Baguettes und der Bedienung folgte auch unser Tischnachbar. Pia drehte das Ei nun voll auf und Mia musste sich schon zusammen reißen nicht vor Geilheit laut zu stöhnen. Die Bedienung sah uns ein wenig verwundert an. Aber ob sie etwas mitbekommen war mir egal. Unsere Nachbarn standen auf und ich sagte Mia sie solle ihnen noch was bieten.
Diese fing nun an und lies ihrer Lust freien Lauf. Sie stöhnte und atmete immer schwerer. Der Mann hätte sich am liebsten zu uns gesetzt und das Schauspiel genossen aber seine Frau stampfte nur auf uns zu und fragte uns ob wir uns nicht schämen solche Ferkeleien hier zu machen. Ich fragte sie nur ob sie mitmachen wollte. Aber sie stampfe davon und zog ihren Mann mit.
Pia regulierte den Vibrator herunter und sagte Mia sie solle ihn aus der Pussy ziehen da sie erstmal keinen Orgasmus bekommen dürfte. Mia war ein wenig enttäuscht gehorchte aber und hielt mir das Spielzeug hin. Ich sagte ihr sie solle es noch sauber machen und schon leckte Mia das Toy sauber und ich steckte es zurück in die Tasche.

Wir aßen noch auf und ging dann zurück zum Auto. Mit Mia hatte ich nun noch was besonderes vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.