Meine zweite Frau Teil 8

Juni 27, 2017
in BDSM

Nach dieser letzten geilen Runde wat ich schon sehr fertig und verabschiedete mich von Pia um nach Hause zu gehen. Ich hatte den ganzen Tag mit Pia verbracht und es war genau so wie ich es mir gewünscht hatte.
Zu hause erwartete mich der übliche Trott, also schnell für Doro und mich was zu Essen gekocht und dann mit Bier ab vors Fernsehn und Sportschau sehen.

Aber ich merkte auch dass Doro mich studierte. Ich kann es halt schlecht verbergen, wenn ich gut gelaunt bin vor allem nach so einem Erlebnis mit Pia zuvor.
Aber den restlichen Tag und auch am Sonntag geschah sonst nichts.
Am Montag morgen ging Doro früh zur arbeit, als es an der Tür leutete. Ich öffnete und vor mir stand Nina. Diese drängte sich auch sofort in meine Wohnung und fragte mich gerade heraus was da zwischen mir und Pia abliefe.
Ich erzählte ihr dass wir uns gesucht und gefunden hätten und unsere Wünsche einfach zusammen auslebten. Nina entgegnete mir das ihr dass egal sei aber sie auch bestimmte Fantasien hätte. Aber hier unterband ich das weitere Gespräch, da sie mir eindeutig noch mind. 2 Jahre zu jung sei.

Sie erzählte mir dann ein wenig mehr über ihre Familie. Pia war ihre Stiefmutter. Ihre richtige Mutter sei früh verstorben und sie würde auch nur Pia kennen. Das Problem in Ihrer Familie sei ihr Vater Gert. Er hätte nur seine Arbeit im Sinn. Er hat wohl einen Managerjob und verkehrt ansonsten gern in der besseren Gesellschaft. Sie glaubte das er seine Familie für Präsentationszwecke gut gebrauchen könne sie aber sonst nur stören würde. Gert muss wohl eiskalt sein er möchte vor seinen Geschäftspartnern nur gut dar stehen. Menschlich ist er sehr steif berechnend und kalt.

Nina und Pia haben wohl keine Zuneigung von ihm bekommen. Pia würde sich zwar um Nina kümmern, würde aber auch unter der Beziehung zu Gert leiden.
Nina sagte mir dann dass sie Pia als Bezugsperson immer mehr verlor. Dass sie selbst immer mehr abrutschte.
Wenn es Probleme gab war ihr Vater zwar da. Aber er löste seine Probleme nur mit Geld.

Nina sagte mir dass ich Pia nur glücklich machen sollte. Sie wäre die letzten Tage wie aus gewechselt und dieser Zustand sollte doch möglichst beibehalten werden.

Nina entschuldigte sich nochmal bei mir, auch dass sie ein wenig neidisch auf Pia sei und sie zunächst dachte dass ich sie ebenso glücklich machen könnte.

Ich sagte ihr dass sie schon sehr gut aussieht und bestimmt einigen jungen Männern den Kopf verdrehen wird aber sie für mich zu jung sei.

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht wissen dass ich auch Nina mehr oder weniger zufällig näher kennen lernen würde.

Die Arbeitswoche ging ihren gewohnten Gang. Aber am Mittwoch bekam ich eine Nachricht von Pia. Sie bat mich sie doch am selben Abend zu besuchen, sie würde mich schon vermissen und sofern ich sie noch so kurzfristig besuchen ķönnte, sie noch eine Überraschung für mich hätte.

Nun dieses gefiel mir nicht ganz so gut aber ich war natürlich neugierig was es wohl wäre, womit mich Pia überraschen würde.

Der Tag ging vorbei und Abends stand ich wieder bei Pia vor der Tür und Pia öffnete in einer enttäuschenden Aufmachung. Sie hatte normale Straßenkleidung an und war nicht wie ich erwartet hatte nackt oder in sexy Wäsche gekleidet.

Aber Pia bat mich herein und führte mich ins Wohnzimmer. Wir waren nicht allein, denn auf dem Sofa saß schon eine reife Frau. Sie wurde mir als Mia vorgestellt. Mia ist eine gute Freundin von Pia und irgendwie hatte Mia herausgefunden dass ich mit Pia eine Affaire habe.

Pia beichtete mir dass Sie ihrer Freundin fast alles über uns erzählt hatte und Mia sehr interessiert war mehr zu erfahren.

Mia fiel ihr auch dann sofort ins Wort und sagte mir dass es noch ein wenig weiter gehen würde und sie die Beschreibungen von Pia sehr erregen würden.

Mia wusste demnach nicht nur das ich mit Pia sex hatte sondern dass wir auch gewisse Neigungen haben die wir zusammen ausleben. Mia gestand mir auch dass sie schon gewisse Erfahrungen machen durfte aber noch nichts dauerhaftes daraus wurde. Dass sie als Switcherin Erfahrungen auf beiden Seiten machen durfte, sie für sich aber die devote Seite vorziehe.
Sie sagte dass ihr mein Stil zu führen gefallen würde, zumindest was sie davon von Pia erfahren hatte.

Nun ich mag solche spontanen Situationen. Mia war sehr direkt und ich fragte Sie auch gleich was sie nun von mir erwarte.

Mia war eine interessante Frau. Wie ich später erfuhr war sie 10 Jahre älter als Pia von der Größe her gleich groß und die Figur ein wenig kräftiger. Dazu konnte ich schon einen Prachtbusen mit einem E Körbchen erahnen. Ihr Haar war kurz und Pech schwarz.

Pia ergriff von für ihre Freundin das Wort und fragte mich ob ich Mia in unser Spiel mit einbeziehen könnte. Ihr wäre es angenehmer wenn wir unseren ersten Dreier mit einer Frau erleben die Sie schon kennt.

Ich ließ mir mit einer Antwort Zeit und sah diese Erregung in den Augen der beiden Frauen wie sie untypisch in ihren alltags Klamotten vor mir standen.
Ich sagte ihnen dass ich grundsätzlich nicht abgeneigt bin aber dass auf diesem weg nicht möglich ist. Mia sollte sich nun erstmal standesgemäß vorstellen und um Führung bitten. Pia gab ich nun auch noch die Anweisung sich schon mal zweckmäßig zu Kleiden und das Spielzeug mitzubringen.
Dann setzte ich mich in den Sessel und erwartete was danach so kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.