Rüdiger ! Wie ich ihm Hörig wurde (Netzfund)

Juni 27, 2017
in BDSM

Zu meiner Person: ich bin Bianca weiblich 37 Jahre jung 1,55 m Groß und wiege 52 kg habe kleine feste Brüste und intim Glatt Rasiert. Langes Dunkelblondes Haar und Hellhäutig. Bin Glücklich Verheiratet seit 2004 mit meinem Mann Dirk und wir haben ein 11 Jähriges Kind. Mein Mann Dirk ist 39 Jahre, 1,72 m Groß und wiegt so um die 70 kg. Er ist ebenfalls intim Rasiert seine Penismasse sind so 17×4 er ist nicht beschnitten.
Hinzu kommt Rüdiger 56 Jahre, 1,85 m Groß 78 kg Verheiratet, Markant, Dominant mit einem echten strammen von Adern durchzogenen Penis 24×6 beschnitten mit großer freiliegender Eichel sowie Große schwere Hoden und intim komplett Rasiert.
Meine Geschichte ist wahr und hat sich auch so ergeben, natürlich nicht zu 100% auch wenn es noch nicht so lange her ist kann man sich nie genau an alles erinnern. Ich denke aber das ich so bei 95% liegen müsste. Meist handelt es sich um das gesprochene Wort woran man sich nicht zu 100% erinnert.
Nun zu meiner Geschichte die sich im Februar 2017 ereignete. Vorab, Mein Mann und ich gehen gerne in die FKK Sauna / Strand und haben kein Problem damit uns Nackt zu zeigen vor Fremden. Diese Geschichte hat aber nichts mit einem Sauna Besuch zu tun sondern das Beispiel soll nur zeigen das wir nicht scheu sind oder prüde.
Ich denke ich brauche hier nicht großartig darüber schreiben das wir guten Sex haben Oral, Vaginal und Anal sind für mich keine Fremdbegriffe und ich habe auch wundervolle Orgasmen zusammen mit meinem Mann.
Mein Mann hat eine Vorliebe für Natursekt und dies direkt ab meiner Quelle dies hat er mir aber schon früh Offenbart, schon vor unserer Ehe. Ich habe damit auch keinerlei Problem ihn von oben bis unten voll zu Pinkeln. In unserer großen Dusche ist dies auch kein Ding er legt sich hin ich stelle oder hocke mich über ihn und lasse es einfach laufen. Vorab leckt er mich und reizt dadurch meinen Druck auf der Blase auch nachher leckt er mich trocken. Oft komme ich dabei auch zum Orgasmus und auch er wichst sich bis zum Spritzen.
Anfang Januar hatte mein Mann die Idee das er dies alles gerne mal Filmen lassen würde das komplette Anpinkeln mit Nahaufnahmen. Das dies natürlich nicht ging indem man eine Kamera aufstellt und laufen lässt war uns klar. Es musste also jemand her der uns filmte. Wir inserierten folgenden Text auf ein Kontakt Kleinanzeigen Portal : „Paar Verheiratet Sie 37 Schlank Er 39 Schlank suchen einen Filmer. Gefilmt werden soll wie Er sich von Ihr in der Dusche komplett anpinkeln lässt. Sexuelle Interessen sind nicht vorhanden und von uns auch nicht gewünscht es soll nur gefilmt werden mehr nicht. Wir haben keine finanziellen Interessen und erwarten dies auch nicht.“ Wie man sich Vorstellen kann bekamen wir unzählige Anschreiben und obwohl der Anzeigentext deutlich war kamen überwiegend Sexuelle Angebote mit Schwanzbilder und Fickangeboten. Bis wir Rüdiger kennenlernten kam uns nie der Gedanke das ich mich von einem anderen Mann hätte Ficken lassen als von Dirk. Deshalb waren dies ganzen Antworten für uns lächerlich und wir reagierten noch nicht einmal darauf. Ende Januar kam dann die Anfrage von Rüdiger:
„Hallo Ihr beiden gerne würde ich Euch an einem Neutralen Ort Filmen. Neutral weil ich denke das Ihr Eure Anonymität waren wollt. Ein Treffen in einem Hotel eurer Wahl wäre ideal. Die Kosten könnte man sich teilen oder können auf Wunsch auch von mir übernommen werden. Mein Name ist Rüdiger seit 35 Jahren Glücklich Verheiratet 56 Jahre Alt und 185 cm gewachsen den Rest sehr Ihr ja auf dem Bild. Meine einzige Bitte wäre das ich Euch beim Filmen Dirigieren dürfte damit auch alle Einstellungen 100%ig. Über eine Positive Antwort würde ich mich freuen.“
Eine tolle Anfrage und vor allem ein tolles Bild was Rüdiger mit beigefügt hatte. Das Bild musste in einem Studio aufgenommen worden sein. Hell Blauer Teppich und Heller Blauer Hintergrund auf und vor dem Rüdiger stand. Rüdiger selbst war etwas seitlich fotografiert worden. Man erkannte sofort dieses Markante Männliche an ihm was genau kann man irgendwie nicht beschreiben aber er hatte was besonderes an sich. Dies alles auf den ersten Blick. Natürlich schauten wir uns das Foto genauer an Rüdiger hatte eine Glatze trug eine enges weißes Langärmliges Hemd das in eine ziemlich enge schwarze Lederhose steckte. Was meinem Dirk
sofort auffiel war, da Rüdiger ja etwas seitlich stand die enorme Ausbeulung im Schritt und ich weis noch wie Dirk meinte „Schau dir mal die Beule in seiner Hose an hat der sich da was reingestopft oder bekommt der nen Steifen wenn er fotografiert wird.“ Wir lachten etwas. Es war aber alle Ok Anfrage war super besonders meinem Mann gefiel die Idee mit Dirigiert zu werden und das Foto von Rüdiger war mehr als Perfekt. Zu diesem Zeitpunkt hatte weder ich noch mein Mann den Gedanken das da mehr passieren könnte als nur Gefilmt zu werden.
Wir hatten uns überlegt wenn wir Rüdiger antwortet dann richtig da wir beide wussten das genau er es sein soll der uns filmen sollte. Wir fügten der Antwort auch ein Bild von uns bei Stehend komplett Nackt mit den Selbstauslöser gemacht. Nur unsere Gesichter haben wir unkenntlich gemacht. Da wir halt kein Problem damit haben uns Nackt zu zeigen war das auch kein großes Thema für uns. Wir Antworteten also Rüdiger:
„Hallo Rüdiger vielen Dank für Deine Interessante Anfrage wie Du auf dem Bild sehen kannst, das sind wir Bianca 37/155/52 und Dirk 39/172/70, wir zeigen uns gerne und haben mit dem Nacktsein kein Problem. Die Idee mit dem Hotel finden wir sehr gut die Kosten können wir auch selbst tragen das ist kein Thema für uns. Sehr gerne würden wir Deinen Anweisungen folge leisten wären Du uns Filmst, da auch wir möchten das die Aufnahmen Perfekt werden. Können wir Dich irgendwie Telefonisch erreichen damit wir was ausmachen können ?“ Es dauerte keine 30 Minuten und Rüdiger antwortete uns mit Handy Nr. und der bitte ihn nur Abends zw. 19.00-20.00 Uhr anzurufen. Da er zu dieser Zeit mit den Hund geht und ungestört Telefonieren kann da er ja Verheiratet ist und seine Frau davon nichts wissen sollte.
Noch am selben Abend riefen wir Rüdiger an. Diese raue durchdringende Stimme war überwältigend. Wir hatten bei Telefonieren den Lautsprecher an so können wir beide alles verstehen und auch Sprechen. Wir fragen halt wann er Zeit hätte er sagte uns das er sich da ganz nach uns richten würde. Er sagte uns das er eine Kamera mitbringen würde diese Speichert die Aufnahmen auf SD Karte die wir dann von Ihm bekommen. Dies war für uns OK wir hatten zwar auch so eine Kamera aber wie Rüdiger am Telefon beschrieb war seine wohl um einiges besser und so müsste er sich nicht an eine andere gewöhnen.
Dann frage er noch ob Dirk dabei komplett Nackt sein wird weil er da wohl eine Idee hat die die Aufnahme noch etwas erotischer machen würde. Wir waren an seiner Idee Interessiert und Rüdiger schlug vor das Dirk doch eine enge Slipartige Gummihose tragen solle (Rüdiger würde diese besorgen und mitbringen) damit er halt nicht sofort loswichst sondern erstmal seine Geilheit steigert. Weiter frage er uns was wir davon halten würden das, wenn wir uns im Hotel treffen, wir ihm vorab die Zimmer Nr. mitteilen eine Uhrzeit ausmachen und Rüdiger Nackt empfangen würden. Dabei sollte Dirk schon im Bad sein und ich Rüdiger Nackt die Tür öffnen nachdem er drei mal geklopft hatte. Rüdiger würde mir dann den Gummislip für Dirk geben den ich ihm dann ins Bad bringen kann. Sobald er den Slip anhat soll sich Dirk in die Dusche legen und ich soll wieder raus zu Rüdiger kommen und die Badezimmer Tür schließen. Ab dann würde Rüdiger die Kamera einschalten und alles Filmen wobei er auch betonte das seine Anweisungen auch auf dem Film zu hören sein werden.
Als Rüdiger das so erzählte sah ich Dirk an und konnte erkennen das ihm der Vorschlag sichtlich gefiel. Er hatte seine Sporthose an und ich sah das sein Schwanz steif wurde. Ich muss gestehen das bei dem Gedanken an ein solches Ereignis Geil wurde. Wir waren soweit mit Rüdigers Vorschlägen einverstanden und machten aus das wir uns um ein Hotelzimmer Kümmern würden und ihn am nächsten Abend anrufen werden. Auch wenn nun Dirk und auch ich etwas aufgeeilt waren so hatten wir an diesem Abend keinen Sex miteinander.
Am nächsten Tag suchte Dirk ein Hotel in Dortmund raus es war Groß hatte schöne Zimmer und was wichtig war ein Bad mit großer Dusche. Dirk buchte dort ein Zimmer für Freitag 24.02.2017 für eine Nacht. Preis war 109 Euro und dafür auch angemessen. Am Abend riefen wir dann Rüdiger an und teilten ihm den Termin für das Treffen sowie das Hotel mit. Er wollte so gegen 19.30 Uhr da sein. Die Zimmer Nr. hatten wir noch nicht da wir das Zimmer erst im Hotel bekommen und dann auch erst die Zimmer Nr. wissen. Rüdiger sagte das wir ihm diese dann per SMS zusenden können. Dann kam der Tag Dirk und ich fuhren ins Hotel wo wir gegen 18.00 Uhr eintrafen.
Ich war gegen 15.00 Uhr das letzte mal auf Toilette damit meine Blase auch reichlich gefüllt ist für Dirk. Ich trank davor und danach nur Wasser. Die Flasche Sekt die ich in meiner Tasche mit ins Hotel nahm wollten wir gemeinsam leeren bevor Rüdiger kam.
An der Rezeption nach dem wir die Formalien erledigt hatten bekamen wir unser Zimmer 3.Etage Nr.89 also ab zum Fahrstuhl und hoch. Zimmertür mit der Karte geöffnet und wir betraten das Zimmer. Insgesamt ca. 25qm so zwei Meter nach dem Eingang links das Bad weiter geradeaus links das große Doppelbett rechts an der Wand ein Schreibtisch mit Stuhl darüber ein Fernseher. Sowie ein großes Fenster an der gegenüberliegenden Wand vom Eingang.
Das Bad war Perfekt in der langgezogenen Duschtasse konnte Dirk mit seinen 172 cm locker liegen. Er musste nur etwas die Beine zurückziehen ich denke es wir eine 160 cm Duschtasse gewesen sein. Die Badtür wurde nach außen geöffnet links war das Klo recht Waschbecken geradeaus die große Dusche.
Das Bad und Zimmer waren angenehm warm so das Dirk und ich beschlossen uns Nackt auszuziehen es war ja nun auch schon 18.30 Uhr. Draußen war es zwar schon Dunkel geworden aber ich zog den Dicken Vorhang vom Hotelfenster trotz allem zu. Nackt wie wir waren öffneten wir die Flasche Sekt und tranken diese aus. Ich finde wenn man so ein bisschen beschwippst ist dann ist das nichts schlimmes meist fallen dann auch noch die letzten Hemmungen.
Kurz nach 19.00 Uhr schrieben wir die SMS an Rüdiger mit der Zimmer Nr. Prompt kam auch seine Antwort: „Bin schon in der Nähe brauche noch etwa 15 Minuten Dirk leck Bianca die Fotze schön nass aber nicht kommen“.
Ich ging nun mit Dirk ins Bad dort kniete sich Dirk vor mich ich öffnete meine Schenkel und lies mich lecken. Dirk leckte meinen Kitzler und saugte meine Schamlippen und ich musste mein Becken immer wieder etwas zurückziehen weil ich sonst gekommen wäre, was ich ja nicht sollte. „was ist los?“ fragte mich Dirk „ich soll doch nicht kommen“ antwortete ich. Dirk „ist doch egal komm einfach du kannst doch öfters kommen“ ich „nein Rüdiger hat es so geschrieben und wir wollten doch seinen Anweisungen folge leisten“ Dirk „ok“.
Dann klopfte es. Wir zuckten glaube beide gleichzeitig etwas zusammen, nun war es soweit. Ich ging aus dem Bad mit meiner feuchten Muschi und erregten Brustwarzen. Das zweite klopfen, wir hatten ja ausgemacht das ich erst beim dritten klopfen öffnen soll.
Denke es sollte so sein damit wir wissen das es Rüdiger ist und nicht nachher jemand anders dort steht wo ich doch komplett Nackt bin. Es folgte das dritte klopfen ich öffnete die Tür und staunte nicht schlecht. Es war das Bild ! Es war Rüdiger mit der gleichen Kleidung wie schon auf dem Foto von ihm. Ich schaute ihm ins Gesicht und sagte „hy“ Er schaute mich nur an und ich sah wie sein Blick über meinen ganzen Körper ging, er sagte nichts. Er hob nun die Hand und gab mir den Slip für Dirk. Ich drehte mich um und ging zurück ins Bad, Rüdiger schloss die Eingangstür.
Ich übergab Dirk den Gummislip ich erkannte gleich das Ding ist zu klein. Irgendwie aber schaffte es Dirk sich da rein zu quetschen. Da war wirklich kaum Luft selbst wenn Dirk gewollt hätte sich einen zu wichsen es würde überhaupt nicht gehen. Der Slip saß so stramm da ging kein Finger mehr rein. Sein Schwanz samt Eier waren total darin eingepfercht. Ok Dirk legte sich nun wie ausgemacht in die Dusche und ich ging hinaus zu Rüdiger, die Badzimmer schloss ich.
Ich stand nun wieder mit meinen 155 cm Körpergröße Nackt vor Rüdiger der mich mit seinen 185 cm um einiges überragte. Er hatte nun in der linken Hand einen kleinen Camcorder den er mit drücken auf einen Knopf einschaltete. Vor mir stehend filmte er mich nun von Kopf bis Fuß. Mein Blick fiel auf seinen Schritt und wie auf dem Foto erkannte man dort was gewaltiges. Obwohl ich dies nicht wollte erregt mich dieser Anblick, meine Brustwarzen zogen sich zusammen und wurden Steif. Ich bekam ein leichtes Zittern in den Knien. Rüdiger ist dies aufgefallen da er nun die Cam auf meine Brüste fixierte.
Ich drehte mich um und wollte die Tür vom Badzimmer öffnen als mich plötzlich seine rechte Tellergroße Hand im Nacken packte und zu ihm zurückzog. Ich erschrak in diesem Moment wahnsinnig mein Körper zitterte mein Magen zog sich zusammen. So etwas hatte ich noch nie gespürt. Ich dachte nur was soll das so was war nicht abgemacht und schon gar nicht das mich ein fremder Mann berührt. Bevor ich aber irgendwas sagen konnte sprach Rüdiger in einem sehr Dominanten Ton „Du pisst erst wenn ich es sage hast du das verstanden“ über meine Lippen kam nur ein „Ja“. Bevor er die Hand von meinem Nacken nahm drückte er mich etwas zur Badezimmer Tür was wohl soviel heißen sollte das es nun los geht. Ich war total erregt.
Ich öffnete die Badezimmer Tür und ging zu Dirk hinter mir folgte Rüdiger. Ich sah Dirk an und sah das auch er überrascht war Rüdiger zu sehen wie er da stand und aussah wie auf dem Foto. Dirk wollte gerade was sagen als Rüdiger den Ton übernahm „So ihr beiden habt die Schnauze zu halten mein Wort und meine Anweisungen sind ab jetzt Gesetz sonst geht ich und ihr könnt euch euren Film abschminken. Wenn ihr das verstanden habt dann nickt“.
Dirk und ich schauten uns an, etwas entsetzt weil damit hat wohl niemand von uns gerechnet das wir in einem solchen Ton angesprochen werden. Ich sah das Dirk nickte, ich tat es ihm gleich.
Rüdiger übernahm das Wort und wir taten was er sagte und er filmte alles mal von etwas weiter oder kam mit der Cam ganz nah ran. „Los du Fotze hock dich über sein Gesicht und lass dir das dir deine Pissfotze lecken“. Ich ging tief über Dirks Gesicht in die Hocke und er leckte mich nun. Er zog seine Zunge immer wieder durch mein Muschi züngelte meine Kitzler saugte meine Schamlippen die vor Geilheit anfingen anzuschwellen.
So langsam stieg auch mein Druck auf der Blase da diese schon reichlich gefüllt war wobei der Sekt den Dirk und ich tranken sein übriges dazu tat.
„Umdrehen in die Hocke gehen und weit die Arschbacken auseinander ziehen“ hörten wir Rüdiger sagen. Ich stand auf dreht mich hockte mich wieder über Dirks Gesicht und zog mit meinen Händen meine Arschbacken weit auseinander. Mein kleines Arschloch war nun genau über Dirks Mund. Rüdiger „Leck ihr die Arschfotze richtig tief, leck sie richtig aus“. Dirk zögerte das haben wir in all den Jahren noch nie gemacht. Rüdiger „Nun los du Schlappschwanz ich will sehen wie deine Zunge in ihrem Arschloch verschwindet bist du unfähig dazu oder was?“
Ich schaute auf den Gummislip den Dirk trug und sah wie trotz der enormen enge sein Schwanz dort drin anfing zu zucken, er wurde Hart und ich dachte mir nur das muss doch weh tun da ist doch gar kein Platz. Es machte Dirk also richtig Geil die befehle von Rüdiger entgegen zu nehmen den er fing nun an mein Arschloch zu lecken. Und wie er das tat es war ein saugeiles Gefühl immer tiefer drückte er seine Zunge in meine Rosette.
Rüdiger Filmte alles „Schau mich an du Fotze“ ich schaute nun seitlich zu Rüdiger der quasi neben mir hockte da er mit der Cam das Zungenspiel an meinem Arschloch aufnahm. Wir schauten uns lange tief in die Augen ich wollte meinen Blick abwenden aber es ging nicht ich war wie gefesselt von seinem Blick.
In diesem Moment wurde mir klar das ich auch zu mehr bereit war als mich nur von Rüdiger Filmen zu lassen. Ich wollte es nicht aber es war einfach da dieses Gefühl für alles bereit zu sein.
Kurze zeit später führte er die Kamera nah an mein Gesicht „ist das Geil für dich“ fragte er mich ein mehr stöhnendes „ja“ kam aus meinem Mund. „Piss los lass es laufen piss dein Kerl voll piss ihm auch in die Fresse“ ich nahm die Hände von meinem Arsch Dirk hörte auf mein Arschloch zu lecken. Ich ging aus der Hocke etwas hoch bewegte mein Becken etwas nach vorn und pisste los. Mein erster Warme Hellgelber Strahl traf Dirks Bauch dann auf den Gummislip nun hielt ich inne drehte mich und meine Fotze war nun in Höhe von Dirks Brust.
Ich stützte mich nach hinten hin ab, auf meine Arme, meine Hände lagen auf den pissnassen Fliesen der Duschtasse rechts und links in Höhe von Dirks Becken. Dann pisste ich wieder los ich drückte richtig ab und presste dabei meinen Natursekt hinaus. Der Strahl schoss auf Dirk seine Brust ich hob mein Arsch etwas und mein Strahl Klatschte in Dirks Gesicht. Ich sah wie mein Mann dies genoss seine Augen waren Geschlossen er öffnete sogar seinen Mund und trank etwas von meinem Warmen Sekt. Dies hatte er vorher noch nie gemacht aber er genoss es.
Als ich etwas leicht Erschöpft mich ausgepisst hatte, meine Blase war nun leer sprach Rüdiger zu mir „komm raus, lass ihn es noch genießen ich stelle die Kamera hier ab und lasse sie laufen suhle dich in ihre pisse aber lasse die Finger von deinem Schwanz“
Rüdiger stellte die Cam am Ende der Tasse ab, ich ging aus der Duschtasse hinaus nahm ein Handtuch trocknete Meine Pissnassen Hände und danach meine Füße ab. Ich sah wie Dirk es unheimlich genoss sich mit meiner Pisse einzureiben und sich darin zu suhlen.
„komm mit raus“ forderte Rüdiger mich mit Männlicher Dominanter Stimme bestimmend auf. Wir gingen aus dem Bad Rüdiger schloss die Tür vom Bad nicht sondern lehnte sie nur an. Wir traten etwas ins Zimmer hinein bis kurz vor dem Bett. Er griff meinen Unterarm umklammerte diesen quasi mit seiner großen Pranke und drückte meine geöffnete Hand auf die gewaltige Ausbeulung in seinem Schritt. Ich wehrte mich nicht dagegen ich wollte es fühlen.
„Jetzt pass mal auf du kleine geile Sau ich sehe doch das du mehr willst als nur gefilmt zu werden beim pissen deine Fotze schreit doch nach einem richtigen Schwanz. Du gehst jetzt da rein zu deinem Schlappschwanz Kerl und fragst ihn ob du dich von mir Ficken lassen darfst. Wenn alles klar ist kommt ihr raus und dein Vollgepisster Loser Kerl soll sich da ruhig und still auf den Stuhl setzen“. Rüdiger deutete auf den Stuhl vor dem Schreibtisch rechts an der Wand. „Er soll sehen wie deine juckende Fotze von einem richtigen Mann gefickt wird los greif mal richtig zu drück meinen Schwanz“.
Rüdiger lies meinen Unterarm los, meine kleine Hand lag immer noch auf seine gewölbte enge Schwarze Lederhose im Schritt. Ich drückte das riesige Ding durch die Lederhose es fühlte sich irre Geil an diesen Mega Riemen zu kneten. Es kam mir vor als ob er keine Unterhose trug man konnte alles fühlen auch die wärme die dieses Ding abgab. Ich fühlte auch seine Dicken Hoden durch die Lederhose und dachte mir was muss da für ein Gewaltiger Sack drin sein. Ich glaube auch das sein Riemen noch gar nicht richtig Steif war sondern einfach nur Prall. Rüdiger „Los geht zu deinem Kerl frag ihn entweder bekommst du was du brauchst und ich denke das es ihm auch gefallen wird zu sehen wie seine Ehe Stute richtig abgefickt wird oder ihr seht mich nie wieder eure Entscheidung“.
Während Rüdiger sprach Massierte meine Hand immer noch seinen Riemen. Nachdem Rüdiger zu Ende gesprochen hatte lies ich von ihm ab und ging zu meinem Mann ins Bad, ich schloss die Tür.
Dirk saß in der Duschtasse und schaute mich lächelnd an. Der Raum roch etwas nach Urin was mich aber nicht störte Dirk war auch noch ziemlich nass. Er sagte „ich habe alles mitbekommen was Rüdiger zu dir gesagt hat und wenn du möchtest dann lass es uns einfach tun“. Ich „ja ich möchte es erleben ich will es“ Dirk „Der Gedanke das du dich von ihm Ficken lässt macht mich total an und ich bin dir dankbar das du es möchtest“ Ich fragend „Du setzt dich dann auf den Stuhl und schaust zu?“ Dirk „Ja das mache ich“ Erst jetzt nahm Dirk die Kamera in die Hand und schaltete sie aus, er hatte also unser Gespräch noch mit drauf.
Dirk stand auf und wir gingen gemeinsam aus dem Bad hinaus. Rüdiger stand vor dem Doppelbett ich stellte mich neben Rüdiger und Dirk ging mit gesenktem Kopf an ihm vorbei und setzte sich auf den Stuhl, er trug natürlich immer noch den Gummislip.
Rüdiger ging nun zum Vorhang den ich ja geschlossen hatte und öffnete diesen. Gegenüber war nichts also konnte auch niemand hineinschauen. Rüdiger tat dies weil er im Anschluss das Licht ausschaltete, so war es aber immer noch hell genug das man alles erkennen konnte und auch Dirk alles weitere sah.
Rüdiger trat vor meinen nackten leicht zitternden Körper mit dem Rücken zum Bett so das Dirk der etwas 2 Meter von uns saß alles direkt sehen konnte. Er packte mit seiner großen Hand meinen Hinterkopf drückte mich so nah an ihn heran fasste mir in die Haare und zog meinen Kopf etwas in den Nacken. Nun beugte er sich hinunter zu mir und presste seinen Mund auf meinen und zwang seine lange Zunge in meinen Mund. Was passiert hier dachte ich nur ich Küsse wirklich einen Fremden, ich wurde einfach nur immer Geiler. Ich erwiderte seinen Zungenkuss ich begann sogar damit an seiner langen dicken Zunge zu saugen so als ob ich einen Schwanz Blasen würde.
Bevor ich mich komplett Rüdiger hingab und mich fallen lies sah ich aus den Augenwinkeln Dirk an und sah wie er mit den Fingern seinen steifen Schwanz durch den Gummislip streichelte.
Mehr ging ja nicht er kam mit der Hand ja nicht in den Slip er konnte sich nur oberhalb vom Slip streicheln und reizen.
Ich meinerseits faste beim Küssen Rüdiger wieder in den Schritt und Massierte sein immer pralleres werdendes Rohr diesmal sogar mit beiden Händen. Plötzlich stieß Rüdiger mich etwas weg von ihm uns sagte „Runter mit dir auf die Knie wo dein Platz ist du Fotze“ ich gehorchte ihm. Breitbeinig kniend massierten meine Hände weiter sein Fickbolzen durch die Lederhose. Rüdiger drückte nun meinen Kopf gegen seinen Schritt sofort öffnete ich meinen Mund und knabberte durch die Lederhose seinen Schwanz mit der Zunge leckte ich das Prachtstück ab.
Meine Finger griffen nun an den Knopf der Hose fragend schaute ich zu Rüdiger hoch „Darf ich?“ Rüdiger „Nimm dir was du brauchst“. Ich öffnete den Knopf der Hose und zog vorsichtig den Reisverschluss hinunter den wie ich vermutet hatte trug Rüdiger keine Unterhose. Ich erblickte einen Teil von seinem Dicken Stück Fleisch faste rechts und links die Hose und zog sie Hinunter. Da sprang mir sein Fick Prügel entgegen er war halbsteif die Dicke Glänzende Eichel war nass von seinen Lusttropfen es roch auch wahnsinnig Geil. Ja auch er war Geil das war nicht zu übersehn. Seine Großen Bullen Eier hingen schwer hinunter auch Rüdiger war wie wir Intim komplett Rasiert. Er streifte sich nun die Schuhe aus ich half ihn dann die Hose noch ganz auszuziehen. Rüdiger zog sich selbst noch das Hemd aus.
Ich nahm nun in einer Hand sein massives schweres Ding mit der anderen fast ich an seine Hoden und massierte diese. Ich begann damit die Eichel zu lecken ich Züngelte sie umkreise sie. Sein Kolben wurde nun richtig Hart und steif ich wollte ihn auch Blasen aber mehr als die Eichel passte mir nicht in den Mund so lutschte ich sie eine weile lang. Was ihm sehr gefiel den ich bemerkte dies an den Zuckungen in seinen Hoden die ich ja immer noch mit einer Hand Massierte.
Rüder griff sich dann an den Schwanz und zog ihn hoch mit der anderen Hand drückte er meinen Kopf zu seinen Bullen Eiern. Natürlich wusste ich was er wollte ich sollte sie lutschen. Abwechselnt saugte ich mir das rechte und linke Ei in den Mund. Beide zusammen bei einem solchen Monströsen Sack ging nicht.
Nach einer gefühlten Ewigkeit packte er mich unter die Arme und zog mich wieder hoch zu sich. „Los leck meine Nippel“ forderte er mich auf. Seine Brust war Glattrasiert sehr Männlich und trotz seinen Alters Muskulös. Immer wieder leckte und saugte ich rechts links seine Harten Nippel und umarmte ihn dabei. Ich spürte seinen Harten Schwanz an meinem Bauch, Rüdiger drückte mich richtig an sich.
Er ging dann wieder einen Schritt weg von mir stellte sich seitlich neben mich wobei er mit seiner linken Hand fest in meinen Nacken griff. Mit der rechten fing er nun an meine kleinen Titten zu kneten und meine Brustwarzen zu zwirbeln. Ich fast mit meiner rechten Hand an seinen Schwanz und wichste ihn. Seine große starke Hand wanderte von meinen Titten runter zwichen meine Beine. Ja entlich griff er mir an meine bereite Fickfotze seine Finger strichen mir durch die Schamlippen. „Boh bist du Nass“ sagte er und fing an mit seinen dicken Fingern meinen erregten steifen Kitzler zu Massieren.
Ich war in diesem Moment nur noch Geil und bereit mein Körper bebete und zitterte. Rüdiger „Sag du Fotze was willst du?“ Ich „Gefickt werden“ Rüdiger „Von wen?“ Ich „Von dir“ Rüdiger „Sprich ganze Sätze sag mir genau was du jetzt möchtest“ Ich „Fick meine Fotze mit deinem Schwanz“ Rüdiger „Leg dich aufs Bett und zeig mir wie bereit du bis“
Er lies meinen Nacken los und ich legte mich mit dem Rücken aufs Bett, ich spreizte meine Beine weit faste mir mit den Händen in die Kniekehlen und Präsentierte ihm so mein nasses bereites Fickfleisch. Ich sah wie Rüdiger sich zu seine Hose bückte um was herauszuholen. Er hatte ein Kondom in der Tasche was er sich über seinen massigen Riemen streifte. Wenn ich ganz ehrlich bin daran hatte ich überhaupt nicht gedacht ich denke das ich mich auch ohne Kondom von ihm hätte Ficken lassen.
Rüdiger kam aufs Bett und kniete sich zwischen meine gespreizten Beine und kam ganz nah an mein Loch „Ja genau das will ich sehen biete mir deine Fotze an komm schau zu mir“ ich hob meinen Kopf etwas und sah wie er seinen Riemen auf meinen Bauch legte. Irre das Ding mir bis fast über den Bauchnabel. Er nahm dann seinen Riemen in die rechte Hand und diegierte ihn zu meiner Fotze. Instinktiv hob ich mein Becken etwas an nun reibte er seine fette Eichel an meiner nassen Fotze. Er strich immer wieder rauf und runter teilete meine Schamlippen und blieb dann irgendwann ruhig an meinem Fickeingang.
Ich lehnte meinen Kopf wieder zurück und drückte mein Becken etwas gegen seinen Schwanz ja ich wollte das er weis das ich nun entlich seine massige Fleischwurst in mir spüren wollte. Er fing nun an zu Drücken ja er presste mir die Eichel in den Fickkanal. Obwohl ich Klitsch Nass war flutsche sein massiger Bolzen natürlich nicht einfach so hinein. Zentimeter für Zentimeter drückte er langsam seinen Schwanz in mich hinein.
Ich stöhnte nur noch merkte wie mich sein enormer Schwanz aufdehnte, fühlte wie mir der Fotzensaft herausgepresst wurde. Mein Saft lief mir die Arschrille hinunter über mein Arschloch zur Bettdecke. Dann fing Rüdiger an mich zu stoßen er Fickte mich immer Tiefer ich spürte seine Eichel sogar an meinen Muttermund. Jetzt so langsam Flutschte es richtig gut. Ich stöhnte und grunzte wie eine Sau. Meine Fotze fing an zu Schmazen und machte auch diese Pfurzgeräusche. Irgendwann dann ging es los mein Unterleib fing an zu beben alles zog sich zusammen ich kam. Ja mein Orgasmus kam und es war gewaltig. So richtig habe ich ab diesem Moment auch nichts mehr mitbekommen ich war wie in Trance ich war einfach nur fertig. Ich merkte nur das Rüdiger sein Schwanz beim Orgasums aus mir zog und es wohl genoss zu sehen wie meine zitterne Fotze vor ihm zum Orgasmus bebete. Ich spritze sogar etwas (was ich vorher noch nie tat). Es war ein langer und sehr intensiver Orgasmus.
Total benommen einfach nur daliegend bekam ich dann noch mit wie Rüdiger sich das Kontom runterzog und anfing zu Wichsen. Er brauchte nicht lange und seine enorme heiße Sperma Ladung klatschte mir auf den Bauch bis hoch zu meinen Kleinen Titten, einige Spritzer gingen mir sogar bis zum Hals.
Ich lag einfach nur noch fertig auf dem Bett bemerkte wie Rüdiger Aufstand sich Anzog und mit Dirk sprach. Dirk sollte den Gummislip ausziehen sich zwischen meine Beinen Knien und mir die Fotze und das Arschloch Trocken lecken. Dabei sollte er seinen entlich befreiten Schwanz bis zum Spritzen Wichsen. Dirk tat alles herrlich leckte und saugte er mir die Fotze Sauber und Trocken mit seiner Zunge zog er auch durch meine Arschrille immer wieder rauf und runter. Dirk brauchte nicht lange bis er Abspritze. Während es ihm kam bohrte er seine Zunge ganz Tief in mein Arschloch.
Rüdiger ging wärendessen ins Bad holte die Kamera nahm die SD Karte heraus und legte sie aufs Bett. Dann ging er, zuvor sagte er uns noch das wir ja seine Nr. haben und wenn wir noch Geileres Erleben möchten beziehungsweise wenn ich wissen möchte was sein Schwanz noch alles mit mir anstellen kann dann sollen wir uns doch einfach melden. Dirk und ich sagten in diesem Moment nichts.
Dann war er weg, Dirk legte sich nehmen mich und fing an mich zu streicheln er verieb mit seiner Hand Rüdigers Sperma über meinen Körper. Wir sprachen nicht darüber Dirk fragte mich nur ob es mir auch so gefallen hat wie ihm. Ich bejarte dies.
Das war’s ich wurde das erste mal von so einem Gewaltigen Riemen Gefickt und ich will nicht zuviel Verraten aber es war nicht das letzte mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.