Selbstbefriedigung (Teil 2, … Extrem gedehnt)

Juni 27, 2017

Kein Mann der Welt könnte mich so durchficken, ….
damit will ich sagen… niemand kann es mir besser besorgen als ich selber.

Ich gebe zu, in dem Teil fehlt etwas ganz entscheidend …
ein großer Fetter vor Wichse tropfender Schwanz den ich nach allen Regeln der Kunst blasen
kann und mir tief in meinen Hals schiebe bevor er mich in meinen Hals fickt und
ich fast besinnungslos werde.
Aber… ich kann ohne das auskommen… und ich aus meiner Perspektive mag es auch
einen großen entsprechenden Dildo zu lutschen und mir tief in meinen Hals zu stoßen…
natürlich nur die Dildos die einem echten Schwanz nachempfunden sind…
Eichel und Adern müssen schon vorhanden sein.
Dicke Runde Eier und einen Saugnapf… so kann man den Gummifreund an jeder beliebigen
Stelle anbringen. Leider spritzt mein Dildo keine Wichse in meinen Mund…
aber so ein „Blowjob“ mit eine Schluck Milch im Mund macht auch Spaß…
aber kommt bei mir selten vor… der eigene Speichel und die entsprechende Geilheit sich
so einen Gummiknüppel tief in den Rachen zu stopfen genügen meist.
An Abenden die so ablaufen wie ich es hier beschreibe habe ich mich meist (nicht immer)
vorher hier bei X angeheizt. Nicht durch „Freunde“ die mir geile Geschichten schreiben oder
mich anmachen… „leider“ nein… nur durch Videos die ich gerne sehe.
Wenn ich in Stimmung bin und mich selber dehnen will, dann ist einer der Orte an denen ich es
mag mein Schlafzimmer. An erster Stelle dort steht natürlich mein Bett als Ort…
aber auch der Boden ist ein hervorragender Platz…
vor allem dann, wenn ich es mache wie hier nun beschrieben.

Oft schon habe ich erwähnt, dass ich meine eigenen Beine gerne hinter meinem Kopf verschränke.
Beim selber dehnen hat das für mich den Vorteil das ich meine eigenen Löcher beobachten kann.
Ich muss meine Beine dabei nicht festhalten… meine Hände ruhen zu Beginn immer erst einmal
auf meinen Arschbacken. Ich streichle dabei meinen Arsch und streife über die Strapse
die ich dabei trage… ich liebe dieses Gefühl.
Auf dem Bett und somit in meiner Reichweite liegen einige Spielzeuge…
keine mit denen ein Teenager etwas anfangen könnte… allesamt kann man als Monstertoys bezeichnen.
Aber ich nehme auch gerne Kerzen und alles Mögliche von A bis Z
wie ich auch schon an anderer Stelle erwähnt habe.
Ich liege dort nun und meine Hände kreisen über meine Haut und das Nylon…
mit etwas Öl massiere ich meine Möse und meine Schamlippen…
manche würden das nun „Lappen“ nennen.
Immer mehr und mehr Öl lasse ich auf meine Möse tropfen und spüre wie das Warme Öl über meine Rosette
und über meinen Nackten Arsch rinnt… es muss viel sein… ich liebe es, wenn es viel ist.
Ich sehe wie die Nippel meiner dicken Titten steif werden und sich dunkler färben…
ich kümmere mich nicht jetzt nicht wirklich darum, aber mi der Öligen Hand greife ich einen Nippel
und will an ihm ziehen… er rutsch heraus zwischen meinen zwei Fingern und ich klatsche
mit meiner Hand auf meine Brust … ich schlage mich auf diese Art selber gerne.
Ich beginne meine Arschbacken zu kneten… so fest das meine Finger Abdrücke hinterlassen.
Mit zwei Fingern von jeder Hand dringe ich hart in meine Möse ein und ziehe meine
Angeschwollenen Lippen auseinander. Durch das Öl rutschen meine Finger ab…
ich nehme drei Finger pro Hand…. dann vier und rutsche dabei immer tiefer in die Lustgrotte vor mir.
Ich ziehe meine Ölige Möse weit auseinander und spüre wie sie sich öffnet und nach mehr giert…
eine Hand schiebe ich in die heiße Öffnung …
die Hand wird verschlungen als sei es der kleine Finger.
Es ist ein kleines bisschen unbequem, doch ich drücke meine Hand so tief ich kann in mich…
ich bewege meine Finger und spüre wie ich mich immer mehr weite und das Öl in mir fliest.
Ich ertaste meine tiefe und ausgeleierte Möse… schnell giert es mir nach mehr und
meine zweite Hand sucht ebenfalls einen Weg entlang meiner ersten Hand.

Rein und raus ficke ich mich selber mit meinen Händen… balle meine Fäuste und
reibe dabei meine Klit die vor Öl glänzt. Ich werde gieriger…. „ärgere“ mich sogar
dass ich mich selber nicht noch tiefer fisten kann… und klatsche mit der flachen Hand auf meinen Arsch
der noch immer rot ist vom Kneten vorher. Ich greife neben mich und taste nach einer Gummifaust…
diese Öle ich nicht ein, sondern reibe sie über meine Haut und meine Möse die voll mit Öl sind…
mit einem ganz leichten Druck der Gummifaust auf meine große Möse rutscht sie schnell in mein Loch…
ich stöhne auf und drücke sie langsam noch tiefer.
Mit der zur Hälfte in meiner Möse versenkten Gummifaust liege ich so da…
mit den Beinen hinter Meinem Kopf und reibe mit meinen beiden Händen um den Gummi
der aus mir heraussteht… meine Hände graben sich langsam an der Gummifaust entlang
wieder in meine Möse… schnell gleiten meine flachen Hände hinein und ich dehne mich auseinander…
so, dass die schwere Gummifaust fast herausflutscht. Ich packe den Gummi mit einer Hand und
drücke ihn noch tiefer in mich hinein… der Druck in mir ist stark und ich muss ein bisschen pinkeln…
einige Spritzer treffen mein Gesicht und ich lecke gierig mit der Zunge über meine Lippen.
Langsam rolle ich mich zur Seite und ficke mich langsam und rhythmisch als wäre die Gummifaust
ein Schwanz… die kleine Flasche mit dem Öl fällt dabei um
und es bildet sich auf meinem Bett eine kleine Pfütze…
ich knie mich hin und reibe mit meinen Titten durch das verschüttete Öl…
ich nehme es so gut ich kann mit meinen Händen auf und reibe es über meine dicken Glocken
und über meine Strapse. In dieser Position … kniend auf meinem Bett drückt sich die fette
Gummifaust so hart und tief in meine Möse als würde mir ein Kerl seinen halben Unterarm in
meinen Bauch schieben…. ich liebe es. Ich geh aus der Position hoch und genauso schnell
rutsch die Gummifaust aus meinem klaffenden Loch… ich taste mit einer Hand nach meiner
Möse und spüre nur wie mein klebriges riesiges Loch offen steht und meine Hand darin „Spazieren geht“.

Ohne auch nur ein bisschen vor zu dehnen oder etwas kleineres in meinen Arsch einzuführen
setze ich mich mit meinem Arschloch direkt auf die Ölige Faust und lasse mich mit meinem
Gewicht darauf hinab.. es rutscht hin und her und es will in dem ganzen Schmierigen Öl
nicht so leicht seinen Weg finden… doch der Gummi findet dann doch einen Ansatz zu meiner
großen Rosette und dehnt diese langsam auf. Langsam aber sicher öffnet sich mein Muskel
und umschließt die Gummifaust um diese dann mit einem Ruck aufzunehmen und tief in
meinen Darm zu rutschen… ich stöhne auf und ein Schwall Pisse und Öl platscht aus meiner
noch immer klaffenden Möse auf die Decke auf meinem Bett… ich beuge mich nach vorne
und wälze meine Dicken Euter in der Suppe die da auf meinem Bett schwimmt…
mein ganzer Körper ist Schmierig und Ölig.

Ich lecke es sogar auf und lasse es über meine Lippen rinnen… dabei sehe ich einen braunen Dildo…
er ist Dicker als jeder Schwanz den ein „Normaler“ Mann haben kann…. es sei er hat eine so
Dehngeile Schlampe wie mich im Bett.
Der Dildo liegt in der Mischung aus meiner Pisse und Öl… und ich lecke ihn ab… meine Lippen
wandern über seine gesamte Länge und umschließe diese gewaltige Eichel…
mit etwas Geschick rutscht der Monsterdildo in meinen Mund
und ich schiebe ihn langsam tief in meinen Mund.

Ich muss etwas würgen… aber dennoch gehe ich tiefer und tiefer… manchmal frage ich mich,
was ich tun würde, wenn ich mich dabei übergeben muss… und wohl deshalb rutscht dieser
Gummiprügel immer tiefer und tiefer in meinen Hals bis meine Lippen die prallen brauchen
Gummieier berühren und ich selbst dann nicht aufhöre
und immer noch gierig danach mit meiner Zunge die Eier versuche zu lecken.
Ich denke in dem Moment nicht daran… aber natürlich wäre mir ein echter Schwanz
in der Größe in so einem Moment viel lieber… aber ich kann damit umgehen.
Kniend auf meinem Bett… weit nach vorne gebeugt und diesen Dildo in meinem Hals,
presse ich die Gummifaust aus meinem Darm… sie klatscht Ölig wie sie noch immer ist auf das Bett
und ich spüre in dem Moment sogar wie weit mein Arschloch offen steht….
Es ist so als würde ein kühler Wind hindurch gehen. Mit einer Hand greife ich nach meiner Rosette
und ich bin so sehr zufrieden als ich mit meiner Hand in meinen Arsch eintauchen kann
als wäre es eine Tasse warmer Kakao in den ich meine Finger stecke… Warm, weich und
kein Widerstand… nur ein offen stehendes Loch das scheinbar alles aufnehmen kann und auch wollte.
Mein Schließmuskel war völlig entspannt und wartete auf die nächste Runde….

Ich legte mich wieder auf meinen Rücken und streckte meine Beine in die Höhe…
mir gefallen meine Beine, wenn auch es nicht die eines Models sind…
das Öl lief an meinen Strapsen herunter und ich lecke an meinen eigenen Füßen…
das Öl war mir egal. Ich stemmte meine Arme in meine Hüften und legte meine Beine weit nach hinten…
das Bett hat ein Schmiedeeisernes Kopfende aus geschwungenen Eisen und Verzierungen…
gut um dort Handschellen zu befestigen oder auch um sich mit den Füßen daran festzuhalten
und sich nach hinten zu ziehen. Wenn ich das tue und so mich immer weiter nach hinten rolle …
dann konnte ich mich als Teen sogar fast selber an der Möse lecken. Zumindest bin ich mit der
Zungenspitze an meine damals noch kleinen Schamlippen gekommen.
Heute aber behindern mich meine fetten Euter ein wenig…
so richtig geht das nicht und leider kann ich mich auch nicht selber lecken…
aber der Anblick (auch für andere) ist Geil.
Ich glaub viele Männer könnten sich so selber ganz prima einen blasen…
man muss nur gelenkig sein und… ja, man darf keinen dicken Bauch haben.

In der Position macht mir das Dehnen meiner Möse besonders viel Spaß,
weil ich sehen kann was passiert… ich will nicht übertreiben,
aber ich kann sogar in mein Loch etwas hinein schauen.
Ich greife auf dem Bett nach der Gummifaust…. Setze sie gar nicht groß an meiner Möse an,
sondern lasse sie einfach über meinen Dam in meine Ölige und vor Geilheit schleimige Möse rutschen….
Das geht in diesem Moment so leicht, als würdest du mir einen Finger reinschieben.
Meine Muskeln können die Gummifaust kaum halten… sierutscht schnell wieder heraus…
ich drücke fester und halte sie auch fest in mir… es gefällt mir sehr,
doch es ist mir nicht „weit“ genug. Ich würde sogar so weit gehen das ich kaum noch etwas davon spüre…
sogar der Dildo den ich zuvor noch im Hals hatte spüre ich kaum,
als ich ihn auch noch in meine Möse schiebe… es geht ganz leicht hinein.
Natürlich bin ich zu dem Zeitpunkt schon so Geil… wäre ein Mann oder auch
meinetwegen eine andere Frau anwesend gewesen…
ich hätte schon lange darum gebettelt das sie oder er mir seine beiden Hände in meine weite
klaffende Möse schiebt und mich damit fickt. Doch leider war ich alleine…
und so bleib mir erst mal nur die eine Gummifaust… und weil ich diese kaum noch spürte musste
sie wieder in meinen Arsch eintauchen…
ich zog sie raus aus meiner klebrigen Möse die sich mit einem Schmatzen bedankte
und drückte die Faust gleich wieder in das Loch daneben. Ohne viel wiederstand rutschte
die Gummifaust ebenfalls wieder tief in meine Analgrotte. Tief hinein …
ich zitterte und presste meine Arschmuskeln zusammen… ich spürte einen immensen Druck
auf meiner Harnröhre und schon pisste ich mir in mein eigenes Gesicht…
schon deswegen liebe ich diese Stellung sooo sehr.
Ich öffnete meinen Mund… schnell war er voll mit meinem Sekt und ich schluckte leidenschaftlich.
Mit einem Ruck zog ich die Faust aus meinem Loch… Öl und Schleim spritzten und mein Darm heraus
… ich drückte ihn mit der Gummifaust wieder hinein und als Dank spritzte
abermals Goldenes Wasser in mein Maul… Hemmungslos verschlang ich es und stieß den halben
Gummiarm tief in meinen Arsch.
Im Wechsel drückte ich sie nun in meine Möse und meinen Arsch…
meine Löcher kamen so nicht zur Ruhe und wurden gefordert… die Muskeln hatten keine Chance
und meine Löcher verwandelten sich immer mehr in zwei große klaffende Trichter.
Ich versuchte sogar während die Gummifaust in meiner Möse steckte… das andere Ende so herum zu
biegen das ich mir es in meinen Analtunnel stecken konnte… doch leider war das nicht möglich…
der Gummiarm den ich in mir hatte war zu fest und lies sich nicht biegen.
Wenn ich ihn nicht fest hielt… dann rutschte er immer heraus und klatschte auf meine Titten…
ich wollte aber noch mehr.

Schnell aufgestanden und aus dem Schrank einen meiner Lieblings Plugs geholt…
rollte ich mich wieder auf mein Bett und meine Beine kreuzten sich hinter meinem Nacken.
Beim Spreizen meiner Beine und dem auseinanderziehen meiner Arschbacken höre ich dieses
Geräusch wie es nur klaffende Löcher machen… ich tastete nach meiner Rosette und rutschte
dabei gleich wieder mit der eigenen Hand hinein. Immer noch Ölig und so herrlich verschleimt
schob ich den Plug in meinen Arsch. Der Plug ist zum aufpumpen… wenn er nicht aufgepumpt ist,
dann ist er relativ klein.
Eine Schlampe die allerdings nicht oft gefistet wird bekommt ihn dennoch nicht gleich in die Rosette…
bei mir hingegen verschwand er sogar mit seinem schwarzen Fuß und dem Ventil der Pumpe….
ich musste als ein bisschen Pumpen, damit er überhaupt sitzt.
Ich musste den Plug halten, sonst wäre er immer wieder aus meiner Arschfotze heraus geflutscht…
und dabei immer mehr aufpumpen…
ich hab nicht gezählt wie oft ich die Pumpe mit meiner Hand gedrückt habe… 10 mal… 20 mal.. 30 mal…
ich spürte einen gewaltigen Druck…
nun blieb der Plug auch ohne ihn festzuhalten in meinem Arschloch stecken…
aber ich drücke immer wieder die Pumpe.
Langsam aber sicher presse sich der Plug nach außen… er wollte wieder heraus…
in meinem Arsch war wohl kein Platz mehr… also hörte ich auf zu pumpen und entspannte mich.
Ich sah wie sich das Ende des Plugs bewegte
und sich eine riesige Gummikugel die ich da in meinem Arsch aufgepumpt hatte den Weg nach draußen suchte.
Meine Rosette fing an zu spannen… wurde immer mehr gedehnt und brannte.
Ich kannte dieses Gefühl ja und ich liebte es… meine Knie zitterten und aus meiner labbrigen Möse floss
eine Mischung aus Öl du Geilheit… ich rieb mit meiner Hand darüber und schmierte es mir über den
Mund auf meine Zunge.
Der Plug hatte sich zu einer großen Kugel aufgebläht die sich zwar zusammen drückte durch das
herauspressen… doch wenn ich nicht presste und sie ihren Weg selber suchen musste…
zerriss es mir fast mein Arschloch. Kurz bevor dieser zum Monsterplug aufgepumpte Kolos aus
meinem Arschloch herauskroch öffnete ich meinen Mund… in der Hoffnung das mir die eigene Geilheit
in mein Maul spritzte… natürlich hätte ich in dem Moment gerne „Hilfe“ gehabt… am liebsten in Form eines
Fetten Schwanzes der währenddessen mein Hals fickt und auch gerne seine Blase auf diesem Weg entleert.

Ich hätte mir gewünscht… jemand steckt mir einfach seine beiden Fäuste in meinen Arsch,
nachdem diese Gummikugel die fast so groß wie ein Handball war … aus meiner Rosette eine
willenlose und völlig kaputte Arschfotze gemacht hat. Wahrscheinlich kann ich inzwischen durch
das viele Dehnen meiner Löcher mehr aufnehmen als zwei Fäuste… in ein Loch meine ich.
Aber ich war alleine da auf meinem Bett und ich genoss wie sich dieser Gummiball der mal ein
kleiner Plug war aus meinem Arsch heraus arbeitete. Wie von Sinnen reibe ich meine Möse und
es Schmatzt und Blubbert aus dem Loch…. Es öffnet sich und meine Hand rutscht hinein…
ich ziehe sie heraus und die Möse klafft wie ein Tor das man nicht schließen kann.
Ein Orgasmus nach dem anderen… ich laufe aus vor Geilheit und als ich die Gummifaust
abermals in meinen Arsch stecke ist das als würde man eine Blume in eine viel zu große Vase stecken.
Ich bin wie von Sinnen und Japse vor Geilheit… auch die Orgasmen bringen keine Erleichterung
und ich Krümme mich vor Lust.

Meine Hände wandern über meinen Körper…
ich spüre wie Hungrig meine offenen Löcher sind.
Ich stehe auf und laufe wie benommen durch die Wohnung… die Lavalampe im Flur…
ich knie mich über sie und sie gleitet in meine tropfende Möse wie ein Schwanz in eine erfahrene Hure…
ich wippe mit meinen Hüften und schnell hat mein gieriges Loch die ganze Lavalampe in sich aufgenommen.
Ich gehe mit meinem Körper nach oben und wieder nach unten und diesmal umschließt meine Rosette
für einen kleinen Moment die Lampe bis sie auch hinten in mich gleitet um tief in mir einen weiteren
Orgasmus auszulösen. Ich stehe auf und die Lavalampe flutscht aus meinem Arsch mit einem fröhlichen
Schmatzenden Geräusch. In der Küche lächeln mich Bananen an… selbst drei Stück in meiner Möse
oder Arsch genügen mir nicht… ein Apfel den ich mir in meinen Arsch drücke fällt wie durch ein zu großes Loch
einfach wieder heraus. Und selbst als ich mir den Darm voll schiebe mit Orangen will ich noch mehr…
die sind einfach nicht dick genug und bereiten mir keine Befriedigung….
ich bin weiter unbewusst auf der Suche nach „Dingen“ … und stehe im Wohnzimmer…
die Kerzen auf dem Tisch… kaum dicker als ein Schwanz. Nicht der Rede wert,
doch im Dachboden ist eine Kiste mit Kerzen in Form von Kugeln…
ich denke nicht lange nach und gehe etwas wackelig mit Öligen Strapsen in den Speicher…
die alte Tür zum Speicher ist nicht gestrichen.. rohes Holz und viele Schrauben sind zu sehen.
Ich öffne die Türe nicht gleich…. Ich reibe von links nach rechts mit meinen Verschmierten Melonen
über die Türe und genieße die kleinen Splitter die abstehenden Schraubenköpfe die sich in meine Haut
graben beim darüber reiben. Meine Hände reiben dabei im Wechsel durch meine klaffenden Löcher…
die Gier nach Dehnung ist so groß das ich nur noch auf Knien durch den Speicher krieche.
Die Dicken runden Kerzen gehen mir nicht aus dem Sinn… ich suche muss sie finden.
In der Ecke sehe ich einen alten Besen den der Kaminfeger mal hat stehen lassen…
ich greife ihn und fahre damit durch meinen Mösenschlitz. Hart und ruppig kratzen mich die Borsten…
doch etwas sagt mir, das ich dieses Ding unbedingt in meine Möse schieben muss…
ich quäle es in mich und keuche dabei. Auch mein Arsch bleibt nicht verschont…
doch hier rutscht diese Bürste die aussieht wie eine alte Dreckige Klobürste tief in meinen Darm
und scheint kein Ende zu finden. Fast schon gelangweilt werde ich die Bürste in die Ecke…
krieche auf Knien weiter. Zwei Tennisbälle liegen da… sie verschwinden trocken wie sie sind auf Anhieb
in meinem Arsch…. ich kann sie einfach so herausdrucken.
Selbst meine alten Heels gehen nicht leer aus…
ich nehme einen und stecke ihn mit der Spitze in meinen Arsch…
mit einem alten der mit Straß Steinen besetzt ist reibe ich mir meine Gierige Klitoris die
so angeschwollen ist wie eine Eichel.
Endlich finde ich den Karton mit den Kerzen… ganz neu und so Jungfräulich sind sie da…
ich spucke auf die Kerze um sie so vorzubereiten…
ich lecke sie ab und ich kann vor Geilheit kaum gerade stehen…
ich lege mich auf den harten Boden und wieder lege ich die Beine hinter meinen Kopf.
Die Kerze (Kugelförmig) hat 13cm Durchmesser…
(später nachgemessen) und ist so hart wie eben Kerzen sind.
Ich will es nicht versuchen diese Kerze in mich aufzunehmen, ich will es tun…
nur mit dem Versuchen hätte ich mich niemals zufrieden gegeben.
Ich drehe die Kugel auf meiner Möse und versuche sie so schön glitschig zu bekommen…
meine Mösenlappen öffnen sich dabei immer mehr und durch druck umschließen sie die Kerze schnell…
ich drehe und drücke sie dabei.. immer wieder genieße ich das reiben des Dochtes dabei und erst
als ich die Kerze plötzlich nicht mehr in meiner Hand spüre sondern sie wie von Geisterhand in meiner
Möse eintaucht und dort zu ¾ verschwindet öffne ich die Augen. Ich keuche und Hechele …
wie von Sinnen Schlage ich mit der flachen Hand auf meinen Arsch und auf die Kerze…
erst denke ich sie geht nun nicht weiter in meine Möse hinein… doch dann als ich tief einatme
und mit der Hand weiter auf die Kerze drücke… rutscht sie mit etwas Gegendruck wie
von alleine tief in meine Mösengrotte… ich bin zu tiefst zufrieden und klatsche und schlage
meinen Kitzler… ich reibe und zieh an ihm und nach wenigen Minuten und viel Druck von
Innen durchzuckt meine Hüften ein weiterer Orgasmus.

Ich stehe auf und habe die Kerze noch immer in meiner Möse…
ich schaue nach unten und erkenne nur das sich meine Möse wölbt …
wohl in dem Gedanken das ich nun eine Kerze die schön Dick und Rund ist auf die Welt bringe.
Wie von Sinnen vor Geilheit und Trieb auf Dehnung gehe ich in die Hocke und entspanne mich…
die Kugel drückt sich schnell nach außen und meine Große klaffende … vor Schleim triefende
Möse spuckt die Kerze auf den Boden. Der heiße Schleim tropft aus meinem Loch und
ich verreibe es auf meinem Bauch und auf meinem Arsch… doch dann will ich das Ding
auch noch in meinem Arschloch spüren und verreibe alles so gut ich noch kann auf meiner Rosette.
Ich nehme die Kerze in die Hand und setzet sie an meinem Arschloch an…
inzwischen fehlt mir die Kraft sie in meinen Darm zu drücken und so kniend ginge das glaube
ich sowieso nicht. Ich lege die Kerze also auf den Boden und setze mich mit meiner herausstehenden
wulstigen Rosette auf die Kugel… mit meinem eigenen Gewicht versuche ich nun meine Arschgrotte zu
öffnen umso die Kerze aufzunehmen…. mit meinen Händen ziehe ich meine Arschbacken auseinander
und greife immer wieder an meine geschwollene Rosette um sie auseinander zu ziehen
und über die Kerze zu drücken… nur langsam und unter viel Druck umschließt meine Arschfotze
die Kerze und stülpt sich mehr und mehr über die Kugel… langsam aber sicher öffnet sich mein
Arschloch um diese enorme Kugel aufzunehmen…
ich hielt das für einfach, weil der Plug den ich aus meiner Darm herauspresste doch viel größer war….
Doch die Kerze die viel härter war in meinen Arsch hinein zu bekommen war viel schwieriger.
Ich fing an die Kerze zu ficken.. ich ritt auf ihr doch sie wollte wohl nicht meine
Arschgrotte auf dehnen um darin zu verschwinden. Ich hatte schon Tränen in den Augen und es zerrte
und riss an meiner Rosette…. ich ließ davon ab und meine Hand glitt in meinen Arscheingang
als würde ich zwischen zwei Kissen greifen… meine Hand war voll Öl und klebrigen Schleim der
noch aus meinem Darm floss… ich griff wieder nach der Kerze und rollte sie damit sie nochmals geölt wurde…
dann setzte ich mich abermals auf sie und hopste sogar um sie so in meinen Darm zu stoßen… Erfolglos.

Scheinbar wollte sie nicht und ich war schon etwas enttäuscht das meine Arschfotze nicht das kann was
auch meine Möse so leicht schafft… beinahe hätte ich aufgegeben, doch durch ein Missgeschick gelang
es mir dann doch… ich wollte schon wieder aufstehen als ich ein wenig das Gleichgewicht verlor und
nach hinten kippte… dadurch sank ich tiefer und meine Arschloch drückte einmal so intensiv und fest
auf die Kerze das mein Arschloch sich schlagartig um die Kerze schlang und sie mit einem Ruck in
meinem Arsch schlüpfte. Ich hielt inne… etwas Schmerzverzerrt aber so Glücklich und stolz…
mir bleib der Atem weg und ich glaubte das mir nun das Arschloch zerreißt… ich griff nach der Kerze….
Nur etwas war noch zu ertasten… die ganze Kugel war in mir und dehnte meine Großartige Rosette
so herrlich auf. Besondern froh und noch mehr Stolz war ich, dass es nicht blutete.
So etwas kann einen schon frustrieren. So saß ich dort etwa 10 Minuten.. oder auch eine halbe Stunde
mit der Kugel in meinem Arsch.. ich traute mich nicht sie heraus zu pressen .. es ging auch gar nicht
so einfach… es tat weh, was ich so sehr mochte…. und zudem durchzuckten mich Orgasmen
durch dieses Geile Gefühl so völlig ausgefüllt zu sein. Ich versuchte noch mehr…
ich versuchte einen Finger noch zusätzlich in meinen Arsch zu bekommen…
Es war Eng und die Kerze fing auch an weh zu tun…. Krämpfen gleich. Ich drückte auf die Kerze
die ich noch ertasten konnte… ich musste pissen ohne es zu wollen.
Ich hielt meine Hand unter meine Möse. Ich wollte es auflecken und beugte mich wieder nach vorne,
dabei bewegte sich die Kugel und ich spüre dass sie mein Arschloch sogar wieder ein wenig mehr schloss.
Ich beugte mich tiefer und lecke das Salzige Nass auf… dabei presste ich die Kerze heraus.
Meine Rosette wollte sich nicht weiter öffnen um sie herauszugeben…
ich presste so sehr das ich fast weinen musste. Mit einem Knall viel die Kerze zu Boden und mein
Arschloch posaunte und Blubberte. Ich jauchzte und ring nach Luft… ich war so was von Erschöpft
das ich sogar eine ganze Weile dort liegen bleib und einschlief. Zufrieden und durchschüttelt von
Orgasmen rieb ich meine Arschfotze und meine Möse…
wie Pudding der in der Sonne lag fühlten sich beide an… Warm, Weich und völlig ausgeleiert.

Erst als mir Kalt wurde ging ich völlig erledigt in meine Wohnung runter….
Nahm eine lange Dusche und wollte meine nächste Dehnung noch besser planen und vorbereiten.
Vielleicht dann mit Hilfe?! Doch das klingt einfacher als es ist… zwar habe ich einen sehr guten
Freund dem ich vertraue… doch wie gerne würde ich mal mit einer anderen Frau eben solche
Praktiken durchgehen und sich bis zur Ohnmacht gegenseitig Dehnen.
Solltest du dich also Angesprochen fühlen…. ich warte.

Danke für´s lesen und die Hoffentlich Positive Aufnahme… (Daumen hoch)
Kritik ist natürlich gerne gesehen, aber ich hoffe nur wegen meiner Neigung nicht
Vorverurteilt zu werden und Virtuell gehängt … Beleidigungen von Profil
und Niveaulosen Usern werden selbstverständlich gelöscht.
Wer Rechtschreibfehler findet kann diese gerne behalten und Sammeln.

Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.