Türke

Juni 27, 2017

Vom Türken geschwängert
Ich bin 51 Jahre und seit Jahren glücklich mit meinem Mann verheiratet. Wir waren an diesem Wochenende Kinderfrei, da wir unseren Hochzeitstag feierten. Wir suchten eigentlich ein nettes Restaurant zum Essen, doch wir schlenderten an einem Pornokino vorbei.
Mein Mann sagte: Komm lass uns da mal reingehen, und gucken, was da so los sei. Ich sagte zu ihm: Du weißt doch das ich nicht verhüte und ich zur Zeit Eisprung habe. Ich will da nicht rein.
Mein Mann redete mir gut zu, wie wenn es Dir nicht gefällt gehen wir direkt wieder.
Nach kurzer Diskussion willigte ich ein, da ich in meinem Schritt merkte, dass ich langsam feucht wurde. Wir gingen rein, mein Mann bezahlte. Zuerst gingen wir an die Theke, um uns einen Überblick zu verschaffen. Ich merkte schnell, dass ich die einzige Frau weit und breit war. Im Thekenbereich waren so etwa acht bis zehn Männer. Ich spürte die Blicke der Männer auf mir.
Wir setzten uns und tranken ein Bier. Da wir vorher schon in diversen Kneipen waren, merkte ich, dass das Bier langsam anfing zu wirken. Mein Mann sagte dann: Lass uns mal umschauen, was es hier so alles gibt. Wir liefen den Gang entlang und überall standen Männer, denen die Geilheit ins Gesicht geschrieben stand. Es waren auch ein paar ansehnliche Männer dabei. Wir entdeckten drei Kinos und zwei abschließbare Räume mit Sofa und TV. Wir gingen dann in den einen Raum mit zwei Sesseln.
Mein Mann schloß die Türe ab. Wir setzten uns und ich sah die beachtliche Beule bei meinem Mann in der Hose. Das machte mich geil. Ich merkte wie meine Fotze langsam immer feuchter wurde. Er zog sich die Hose runter und sein Schwanz stand wie eine eins. Ruckzuck waren wir beide nackt. Ich wichste meinem Mann etwas seinen Schwanz, bis er sagte: mach die Beine breit, ich will Dich lecken. Ich tat es und lehnte mich in den Sessel zurück. Mein Mann leckte meinen ganzen Fotzensaft auf und spielte mit meinem Kitzler. Ich schließ die Augen und merkte dass meine Brüste massiert wurden. Ich dachte noch: der massiert heute meine Titten anders als sonst.
Das machte mich immer geiler und meine Brustwarzen richteten sich immer mehr auf. Ich fing langsam an zu stöhnen. Jetzt schob mir mein Mann zwei Finger in meine Fotze und ich war richtig nass. Ich öffnete meine Augen und erschrak. Da war doch tatsächlich ein kleines Fenster direkt neben meinem Sessel und ein wildfremder Mann massierte und knetet meine Brüste.
Ich guckte zu dem kleinen Fenster hin und sah einen wichsenden Schwanz. Ich guckte meinen Mann an, der tief vergraben zwischen meinen Beinen kniete. Ich dachte mir soll ich den Schwanz wichsen? Egal, ich war total heiß. Ich nahm den Schwanz in die Hand und fing an ihn zu wichsen. es dauerte nicht lange und schon schoss mir seine volle Ladung auf die Titten.
Scheiße, wie geil ist das denn dachte ich. Mein Mann bemerkt das Spiel und meinte dann: Dreh Dich mit Deiner Fotze vor das Fenster, das sie Dich befingern können. Du bläst mir in der Zeit einen. Ich tat es. Ich kniete mich auf den Sessel, so dass die ganzen Gaffer vollen Einblick auf meine jetzt triefend nasse Fotze hatten.
Sekunden später fühlte ich auch schon eine Hand an meiner Fotze. Sie glitt etwas stürmisch auf meinen Kitzler zu, rieb ihn sanft und danach flutschten direkt zwei Finger in meine Liebesgrotte. Ich zuckte vor Geilheit zusammen und lutschte den Schwanz von meinem Mann noch intensiver. Er schloss die Augen und genoss mein Tun.
Ich kann nicht genau sagen, wie weit meine Fotze von dem Fenster weg war, aber die Hand verschwand kurz. Sekunden später spürte ich etwas sehr dickes an meinem Fotzeneingang. Ich dachte nur: Nein, mich fickt jetzt hier keiner und schon gar nicht ohne Kondom. Genau in diesem Moment drückte mein Mann mir seinen Schwanz tiefer in den Hals, dass ich automatisch nach hinten wich. Da passierte es, der echt große Schwanz drang in meine Fotze ein. Er füllte mich ganz gut aus. Ich merkte seine Fickbewegungen und es gefiel mir. Aber nicht ohne Gummi, dachte ich mir.
Ich sagte zu meinem Mann, ich glaube mich fickt jetzt einer. Er sagte nur, dass das gar nicht gehe, da ich zu weit weg wäre vom Fenster. Das würde mein Mann niemals ohne Gummi zulassen.
Ich versuchte wieder etwas vom Loch weg zu kommen, was mir aber nicht gelang. Ich sagte der spritzt gleich in mir. Das geht doch nicht. Ich habe Eisprung. Er sagte nur blas weiter. Genau in diesem Moment zuckte es in meiner Fotze und ich spürte einen warmen wohligen Strahl Sperma in meiner Fotze. Ich erschrak einerseits, anderseits merkte ich, dass ich kurz vor meinem Orgasmus stand. Die Geilheit siegte und ich ließ den Schwanz erst aus mir raus, als es mir kam.
Meine Beine wurden wackelig und mir gefiel, dass ich einen Orgasmus hatte. Ich dachte nur, wie komme ich nur aus dieser Situation wieder raus? Mein Mann durfte nicht merken, dass ein fremder Schwanz in mir gespritzt hatte. Was mache ich nur? Ich sagte zu meinem Mann: Lass uns anziehen und an die Theke gehen.
Ich huschte ganz schnell in meine Hose, ließ den Slip aus und steckte ihn in meine Tasche. Als ich aufstand merkte ich einen richtigen Schwall Sperma aus meiner Fotze laufen und an den Oberschenkeln runterlaufen. Da dachte ich wieder: wie komme ich da ohne schwanger zu werden wieder raus.
Mein Mann und ich gingen an die Theke und holten uns etwas zu trinken. Mein Mann sagte er muss mal zur Toilette, und ließ mich alleine an der Theke zurück. Kaum war mein Mann die Treppe runter, quatschte mich ein Mann neben mir an. Der sah ganz ansehnlich aus. Er sagte, dass was er eben gesehen hat, ihm sehr gefallen hatte. Er fragte, ob er meinem Mann und mir später zugucken dürfe. Ich war total überrascht, und das schien der Südländisch aussehende Mann zu merken. Er sagte, er hat auch ein Argument. Er griff meine Hand und legte sie an seinen erigierten Schwanz, den er scheinbar unbemerkt aus seiner Hose holte.
Ich dachte ich werde bekloppt, als ich den Schwanz in der Hand hielt. So einen großes Ding hatte ich nie zuvor gesehen, geschweige denn angefasst. Ich merkte wie ich schlagartig feucht wurde. Meine Möse produzierte reichlich Mösensaft, dass ich merkte wie er mir langsam die Oberschenkel runter lief. Was machte ich hier?
Der Türke guckte mich an und meinte, ob das Argument genug sei. Ich nickte während ich seinen Schwanz leicht wichste. Er sagte in einem dominanten Ton, dass ich das mit meinem Mann regeln soll. Da sah ich meinen Mann wieder kommen und nahm schnell meine Hand von diesem Prachtschwanz weg. Ich sagte meinem Mann, dass der Typ neben mir uns gerne zusehen möchte. Mein Mann willigte ein und meinte nur, dass wenn er mich ficken sollte, dann nur mit Gummi.
Ich sagte natürlich ja. Alleine bei dem Gedanken, dass ich gleich diesen geilen Schwanz komplett sehen würde, ließ meinen Mösensaft wieder laufen. Dann gingen wir drei in einen anderen separaten Raum mit Sofa und vor anderen Männerblicken geschützt. Mein Mann schloss die Tür und setzte sich aufs Sofa. Der Türke setzte sich ebenfalls aufs Sofa und mein Mann forderte mich auf in die Mitte des Sofas zu setzten. Ich setzte mich in die Mitte und mein Mann zog mir sogleich das T-Shirt aus, und meine Brustwarzen wurden schon wieder hart.
Mein Mann streichelte mit einer Hand meine rechte Brust und wichste sich mit der anderen Hand seinen Schwanz. Der Türke zog sich erst die Hose aus und ich sah unter seiner Boxershorts eine riesige Ausbeulung. Der Türke fing an meine linke Brust zu küssen und fing an meinen Nippeln zu knabbern. Das machte mich tierisch geil. Dann küsste er meinen Nacken bis zu meinen Ohren. Als ob er wusste, dass mich das rasend vor Geilheit machen würde knabberte er an meinem Ohr und flüsterte mir ins Ohr, ob ich mal einen richtigen Schwanz haben wolle. In dem Moment nahm er meine Hand und führte sie auf seine Short und ich spürte diesen großen, dicken und harten Schwanz.
Ich lief vor Geilheit regelrecht aus. Er flüsterte mir in mein Ohr: Du nimmst jetzt meinen Schwanz in den Mund und Du ziehst Dich jetzt nackt aus, dass ich Dir meine Finger in die Fotze stecken kann. Ich war überrascht von diesem dominanten Ton, aber es gefiel mir ihm zu gehorchen. Also zog ich mich aus, wischte meine nasse mit noch Sperma verschmierte Fotze unauffällig mit der Jeans trocken. Ich schaute zu meinem Mann, dem es scheinbar gefiel, dass ich jetzt nackt war.
Ich kniete mich vor den Türke und zog ihm seine Boxershorts aus. Da sprang mir sein monströser Schwanz schon entgegen. Ich zögerte nicht und nahm ihn in den Mund, so weit es möglich war. Der Schwanz roch gut und ich spielte mit seinem Schaft.
Ich schielte zu meinem Mann, der wohl selber noch nie so einen großen Schwanz gesehen hatte.
Er sagte nichts und spielte weiter an seinem Schwanz rum, was mich ehrlich gesagt in diesem Moment nicht interessierte. Der Türke sagte ich soll mich wieder in die Mitte setzten. Ich tat es. Mein Mann spielte sofort an meiner Fotze rum. Der Türke küsste mich erneut so geil, bis er mir ins Ohr flüsterte: Wenn Du meinen Schwanz willst, machst Du alles was ich will, verstanden?
Ich nickte leicht. Er sagte weiter: Du lässt Dich hier nur von mir ficken, nicht von Deinem Mann. Deine Fotze gehört jetzt mir. Ich dachte in diesem Moment nur an den riesigen Schwanz und hauchte im ein: alles was Du willst zu.
Der Türke sagte: gut dann blas Deinem Mann einen und ich ficke Dich von hinten.
Ich war so geil, weil ich daran dachte gleich diesen Schwanz in mir zu haben. Ich forderte meinen Mann dann auf sich aufs Sofa zu legen, damit ich ihm einen blasen kann. Ich bückte mich zu dem Schwanz von meinem Mann und der Türke hatte freie Sicht auf meine triefnasse Möse.
Er steckte mir zwei Finger in meine Fotze und ich wurde immer geiler. Er fingerte mich so geil, dass ich dachte, gleich komme ich. Da verschwanden die Finger und er wollte seinen Schwanz in mich stecken, da meinte mein Mann zu mir: nicht ohne Gummi. Ich sagte es dem Türke weiter. Er zeigte mir ein Gummi und ich war beruhigt.
Sekunden später spürte ich die Eichel an meinem Fotzeneingang. Er drang langsam in mich ein. Es tat etwas weh, da meine Fotze so große Schwänze nicht gewohnt war. Dann bumste er mich wilder und ich spürte wie sein Schwanz bis an meine Gebärmutter klopfte. Ich spürte dass ich komme und konnte nicht mehr leise sein. Ich stöhnte und hatte einen der besten Orgasmen die ich je hatte.
Der Türke fickte mich weiter, obwohl ich das kenne nach einem Orgasmus etwas zur Ruhe zu kommen. Mein Mösensaft lief nur so aus und ich hatte mich schnell an diesen Schwanz gewöhnt. Der Türke bumste mich mit kurzen, harten Stößen weiter und glitt jetzt mit seiner Hand an meinen Kitzler. Dann passierte etwas, was mir vorher noch nie geschah. Ich kam schon wieder und diesmal so extrem, dass ich den Schwanz von meinem Mann saugte wie bekloppt. Was passiert hier, dachte ich. In diesem Moment kam ich schon wieder. Ich hatte noch nie einen multiplen Orgasmus gehabt, aber dieser Schwanz schaffte das.
Ich liebte diesen riesigen Schwanz. Ich feuert den Türke an: Fick mich. Härter. Da flutschte sein Schwanz mit einem lauten schmatzen aus meiner Fotze. Ich bettelte: steck ihn wieder rein, bitte. Das tat er auch, allerdings in mein Arschloch. Ich habe mich noch nie in den Arsch ficken lassen, und schon gar nicht mit so einem dicken Schwanz. Es tat etwas weh, aber mein Orgasmus hielt noch an, daher war es mir egal.
Er schob seinen Schwanz langsam in meinen Anus und es gefiel mir. Wenn das mein Mann sehen würde wo der Türke jetzt drin wäre? Der Türke fickte mich erneut zum Orgasmus, dann wechselte er die Löcher und fickte jetzt wieder meine auslaufende Fotze. Dann dauerte es nicht mehr lange und er sagte er kommt. Ich sagte: spritz ab, mach das Gummi voll. Er kam, und wie. Ich spürte einen dicken harten Strahl bis an meine Gebärmutter und erschrak. Gummi geplatzt ging mir durch den Kopf. Der hörte nicht auf zu spritzen. Das Sperma lief mir die Beine runter und ich dachte: wo kommt das ganze Sperma her. Dann zog er seinen Schwanz aus mir raus und ich sah, dass er mich die ganze Zeit ohne Gummi gefickt hatte.
Ich dachte: nicht schon wieder. Mein Mann hatte noch nichts davon mitbekommen, also kniete ich mich mit meinem Mund auf seinen Schwanz und blies. Mit den Händen wischte ich mir meine Fotze mit meinem T-Shirt halbwegs trocken. Ich wichste noch zusätzlich mit meiner Hand, bis mein Mann kam und mir auf die Titten spritzte. Der Türke beugte sich über mich und sagte mir ins Ohr, ich soll ihm jetzt seinen Schwanz sauber lecken.
Der Türke saß wieder auf dem Sofa und ich war stinksauer auf ihn, doch dann fiel mein Blick auf seinen mit Sperma verschmierten riesigen Schwanz und war wieder voll auf das Ding fixiert.
Mein Mann zog sich schon an und sagte zu mir: Dann leck ihm seinen Schwanz sauber, ich muss dringend pinkeln. Ich warte an der Theke auf Dich. Ich nickte. Mein Mann ging raus und ich schloss die Türe hinter ihm wieder ab. Jetzt war ich alleine mit dem fremden Kerl. Ich ging automatisch zu ihm und kniete mich vor seinen Schwanz. Da sah ich seinen langsam abschlaffenden mit Sperma glänzenden Schwanz vor mir und ich dachte nur: Soll ich den jetzt sauber lecken, dass mache ich noch nicht mal bei meinem Mann. Ich empfinde, dass Sperma stinkt und daher mag ich kein Sperma. Das war mir in diesem Moment egal. Ich stülpte meinen Mund über seinen Sperma verschmierten Schwanz und lutschte und saugte daran.
Ich verstand es nicht, aber sein Sperma schmeckte mir richtig gut. Ich saugte intensiver um jeden Tropfen zu trinken. Ich merkte, dass sein Schwanz langsam wieder wuchs. Ich dachte nur: was mache ich hier? Ich will nur diesen Schwanz. Der riesigen Schwanz durfte meinen Arsch ficken und ich lutschte seinen Schwanz sauber. Da sagte er zu mir: komm her küss mich. Er zog mich auf sich und ich spürte seinen Schwanz an meinem Po. Allerdings nur kurz, bevor sein Schwanz bedingt durch meine Feuchtigkeit, in meine Fotze flutschte. Mann war der Schwanz geil, Ich ritt ihn jetzt richtig wild, bis es mir wärmer wurde. Meine Beine zitterten und ich hatte schon wieder einen Hammer Orgasmus. Genau in dem Moment spürte ich wie sein Schwanz pulsierte und schon wieder eine volle Ladung in mich schoss. Das war mir in diesem Moment total egal, bis ich von ihm runterstieg und sein Saft aus mir rauslief.
Ich wischte meine Hand an meine Fotze und hatte einen riesigen Klecks Sperma an der Hand. Ich leckte meine Hand ab und es schmeckte so gut, dass ich noch mehr wollte. Daher leckte ich seinen Schwanz erneut sauber. Mmmmh war das lecker. Danach zog ich mich an, nachdem ich meine Fotze etwas gesäubert hatte. Da sagte der Türke: ich werde Dich heute noch mal ficken, alleine, verstanden? Ich meinte: klar gerne, aber wie? Mein Mann ist auch hier. Er erwiderte: Du machst nachher, das was ich Dir sage, sonst bekommst Du meinen geilen Schwanz nicht mehr.
Ich wollte diesen geilen Schwanz noch mal, daher stimmte ich zu. Er sagte: lass Deinen Mann nicht warten, ich sage Dir später Bescheid, was Du tun sollst.
Ich ging dann Richtung Theke und dachte nur, was ich getan hatte. Dreimal Sperma in meiner Fotze, und das wo ich doch Eisprung hatte. Wie komme ich aus der Situation wieder raus? Und mein Mann wusste auch nichts davon. Der würde ausflippen. Ich ging zu meinem Mann, der fragte wie es war. Ich meinte nur ganz gut. Wir bestellten uns noch ein Bier und setzten uns. Wir saßen bestimmt 20 Minuten da, bis ich mal zur Toilette musste. Ich ging die Treppen runter zur Toilette, öffnete die Türe und bemerkte erst da, dass mir jemand gefolgt war. Ich drehte mich um, und sah den Türke. Ich war etwas schockiert aber ich merkte wie zur gleichen Zeit meine Möse pulsierte. Ich sagte zu ihm: was machst Du hier? Er packte seinen Prachtschwanz aus, der wie ne eins stand und meinte: Du willst meinen Schwanz doch, und er zog mich zu sich. Er drückte meinen Kopf zu seinem Schwanz, und wie automatisch begann ich seine Liebestropfen abzulecken. Ich saugte an diesem riesigen Ding, bis er mich wegstieß.
Ich wollte mehr von diesem Schwanz, und er meinte: Du machst jetzt das was ich Dir sage. Du gehst zu Deinem Mann und sagst, dass Du Hunger hast und eine Pizza möchtest. Wenn er weg ist komme ich zu Dir, verstanden? Ich nickte nur. Dann machte er seine Hose zu und verschwand.
Ich machte Pipi und danach meine Fotze von dem vielen Sperma sauber. Ich ging zu meinem Mann zurück und überlegte, ob ich das wirklich machen sollte. Ich setzte mich zu meinem Mann, da sah ich den Türke an einer Ecke stehen. Er nickte mir zu und hielt sich mit einer Hand an seinen Schwanz. Ich weiß nicht warum ich es tat, aber ich gehorchte seinem Befehl und sagte meinem Mann, dass ich Hunger habe. Er war etwas verwundert und fragte ob wir zusammen gehen sollten. Ich meinte, ich warte hier oder gehe mich eine Etage tiefer im Sexshop umschauen. Ich sah, dass es meinem Mann nicht so gefiel. Aber er tat alles für mich. Mein Mann ging und kaum war er außer Sichtweite winkte mich der Türke zu.
Ich stand wie automatisch auf und ging zu ihm. Er nahm mich an die Hand und ging mit mir in das separate Zimmer. Er küsste mich und zog mich blitzschnell aus. Dann zog er sich selber aus und wir waren komplett nackt. Er küsste mich und meine Möse wurde langsam nass. Ich setzte mich aufs Sofa und er fing an mit seiner Zunge an meinem Kitzler zu lecken. Mir lief der Mösensaft nur so aus meiner Fotze. Was mache ich da dachte ich, in diesem Moment steckte er mir drei Finger in meine nasse Fotze. Er sagte dann: dreh Dich um, ich ficke Dich jetzt von hinten. Ich fragte: ohne Gummi? Er meinte nur natürlich, dann spürst Du meinen Schwanz intensiver. Ich sagte nichts, da er schon zwei Mal in mir gespritzt hatte. Da kam es auf ein drittes Mal nicht mehr an. Dann drang er in meine Möse ein und ich spreizte meine Beine weiter, damit er tiefer in mich konnte. Was er dann dankend annahm. Ich war in voller Ekstase, als sein Schwanz mich fickte und seine Eier an meine Fotze schlugen. Ich war jetzt wieder so geil. Da bemerkte ich, dass der Türke die Tür nicht abgeschlossen hatte, und schon drei wichsende Männer im Zimmer standen. Der Türke meinte ich soll mich umdrehen und ihm einen blasen. Ich tat es.
So hatten aber die anderen Männer freien Blick auf meine triefend nasse Fotze. Sein Schwanz schmeckte so gut, dass ich die anderen Männer für einen Moment vergaß, bis ich Hände an meinem Po spürte. Ich versuchte meine Beine zu schließen, was mir aber nicht gelang, da ich schon einen Schwanz in meiner Fotze spürte. Ich drehte mich kurz um und sagte: nicht ohne Gummi. Da nahm der Türke meinen Kopf und steckte mir seinen Schwanz in den Mund und meinte: lass denen doch ein bisschen Spaß. Kurz danach spürte ich warmen Saft in mich ergießen und dachte das die anderen sich nicht trauen. Weit gefehlt. Der nächste Schwanz der in mich eindrang war auch ein größerer, der mich ganz schnell fickte. Er zog seinen Schwanz aus meiner Fotze und ich war schon erleichtert, dass er nicht in mir gespritzt hatte. Doch dann spürte ich an meinem Arschloch diesen Schwanz, der bedingt durch meine Feuchtigkeit und das auslaufende Sperma keine Probleme hatte in meinen Arsch einzudringen.
Er bumste mich ein paar harte Stöße bis ich spürte wie der Schwanz zuckte und in meinen Arsch spritze. Dann mit einem lauten Schmatzen flutschte der Schwanz aus mir und ich merkte wie mir Sperma aus Fotze und Arsch lief. Ich lutschte und saugte unentwegt den Schwanz des Türkens und langsam gefiel es mir.
Nachdem noch weitere zwei Männer in meiner Fotze spritzen kam es mir langsam und ich saugte heftiger. Der Schwanz pochte immer mehr und dann drückte er meinen Kopf tiefer auf seinen Schwanz und fing an zu spritzen. Ich schluckte und trank so viel ich konnte, da sein Sperma so lecker war. In diesem Moment kam es mir auch gewaltig. Meine Beine zitterten und ich explodierte zusammen mit dem Türke. Ich schluckte so viel ich konnte, der Rest lief meine Mundwinkel herunter. Ich musste mich kurz setzten und da spritzen noch zwei wichsende Männer auf meine Titten. Mir lief das Sperma die Titten runter und auf dem Sofa hatte sich ein gewaltiger Spermafleck gebildet, mit dem was aus meiner Fotze lief.
Die Männer verschwanden, auch der Türke. Ich nahm ein paar Tücher die da herumstanden und wischte mich notdürftig überall sauber. Dann zog ich mich an und ging zur Theke und hoffte dass mein Mann noch nicht da war. Ich hatte Glück, ich saß keine zwei Minuten, da kam mein Mann mit der Pizza. Wir saßen und aßen. Er fragte was ich gemacht hätte. Ich antworte nur nichts, habe hier auf Dich gewartet.
Meine Fotze pulsierte aber immer noch. Als wir gegessen hatten, ging ich noch mal aufs Klo und machte mich sauber, diesmal ohne Verfolger. Mein Man meinte dann: lass uns mal in eins der Kinos gehen. Wir gingen in einen der Säle, in dem zwei Männer saßen und wichsten. Wir setzten uns ganz nach hinten und mein Mann fing direkt an meinen Brüsten zu spielen. Er leckte und streichelte sie. Er hatte seinen Schwanz rausgeholt und ich fing an seinen Schwanz zu massieren. Er zog mir dann meine Hose runter und ich hoffte, dass jetzt kein Sperma mehr lief. So war es zum Glück auch.
Er spielte mit seinen Fingern an meinem Kitzler. Da setzte sich ein Mann neben mich und holte sofort seinen Schwanz raus. Mein Mann deutet mir an, dass ich den mal in die Hand nehmen soll. Das machte ich auch und packte den anderen Schwanz und schob seinen Schaft vor und zurück. Das schien ihm zu gefallen und mir natürlich auch. Dann drehte ich mich zu dem anderen Schwanz und fing an dem Schwanz zu knabbern. Mein Mann spielte weiter an meiner Fotze, die ihm jetzt zugewandt war. Mein Mann sagte er holt uns schnell was zu trinken, und ging. Ich war so geil und mir war heute alles egal, daher setzte ich mich auf den Schwanz von dem anderen. Er war auch gut gebaut und überrascht. Ließ es natürlich zu.
In dem Moment stand ein anderer Mann mit seinem Schwanz vor mir und schlug mit seinem harten Rohr auf meine Fotze. Da flutschte der Schwanz aus mir raus. Ich wollte ihn zurück in meine Fotze stecken, doch da rutschte der Schwanz in mein Arschloch, was mich durchzucken ließ. Die Gelegenheit nutzte der andere Mann und steckte seinen Schwanz in meine nasse Spalte. Das hatte ich noch nie. Arsch und Fotze voll. Da kam es mir und ich musste mir auf die Unterlippe beißen um nicht so laut zu sein. Fast zeitgleich explodierten die beiden Männer in mir und mein Orgasmus klang gar nicht ab. Die Schwänze zogen sich aus mir raus und die Kerle standen auf und verschwanden. Ich nahm mein T-Shirt und wischte meinen Arsch und meine Möse sauber, als mein Mann wieder kam und fragte wo der Typ hin sei. Ich sagte er hat auf meine Titten gespritzt und ich habe es mit dem T-Shirt sauber gewischt.
Da ich nicht wollte, dass mein Mann irgendetwas mitbekam, dass mir Sperma aus Arsch und Fotze lief meinte ich: lass uns nach Hause gehen und da weiter machen. Er stimmte zu. Ich zog mich an, wir tranken aus und gingen nach Hause.
Auf dem Weg nach Hause überlegte ich was ich getan habe und ich eine Lösung brauche, dass ich nicht schwanger werde, was ich bestimmt heute geworden bin. Wir gingen nach Hause, ich ging erst mal duschen und danach wollte ich Sex mit meinem Mann. Er leckte meine Möse und meinte noch, dass ich recht nass bin und anders rieche. Ich sagte: das kommt daher weil das Pornokino mich so heiß gemacht hatte.
Er fickte mich richtig gut und als er kam, klammerte ich ihn so fest, dass mein Mann in mir spritze. Er machte sich Vorwürfe, und meinte: ich will nicht noch ein drittes Kind. Wir gehen morgen die Pille danach kaufen. Das taten wir dann auch am nächsten Morgen.
Das ist alles wirklich passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.