Vati verführt

Juni 27, 2017

Ich kam früher von der Schule nach Hause, nur weil die letzte Stunde ausfiel. Ich ging ins Haus, holte mir was zu trinken & ging in mein Zimmer. Auf Höhe der Bürotür blieb ich stehen, Starrte durch den Türspalt & sah meinen Vati vor dem PC sitzend. Er sah ein Porno & wichste sich dabei seinen Schwanz. Ich war geschockt, Nicht über die Selbstbefriedigung meines Vatis sondern über den Porno,den er sich dabei anschaute. Ich sah ein älteren Mann & eine blutjunges Mädchen. Ich würde lügen, wenn mich dieser Gedanke nicht unwahrscheinlich GEIL macht, mich von meinem Papa lecken & bumsen zu lassen. Wie er mich benutzt, um seine Befriedigung zu finden. Wie er mich einfach nimmt, ohne Gummi. Ich würde meine Schenkel weit auseinander spreizen, damit er in seine Mädchen eindringen kann. Die Vorstellung das er mich ohne Gummi nimmt,erregte mich so sehr, das ich in meinem Schlüpfer einen Schwall Muschisaft hinein laufen spürte.
Er stöhnte derweil weiter, er wurde mal lauter, dann wieder leiser. Ich konnte sogar das Flutschen seines Gliedes hören, wenn er die Vorhaut vor & zurück Wichste.
Ich griff in meinen kleinen Schlüpfer & rieb meine enge Muschi. Ich war in dieser kurzen Zeit total ausgelaufen. Ich drückte mein Ohr fester an die Tür.
Plötzlich bemerkte ich, dass er die Lautstärke erhöhte. Ich konnte nun die „Interaktion“ im Film mithören: „..Steck ihn wieder rein“ „Auuujaa das ist fest“ stöhnen ..
“ Endlich bumse ich dich, ich will schon so lang deine Löcher füllen“ “ Jaa Daddy, mach weiter“ “ Ich will ihn dir auch in deine kleine Rosette stecken“
.. (Kim die Tochter, war nicht begeistert) “ Streck die Beine nach oben, leg sie auf meinen Schultern ab“ .. er musste nun ihn ihren Po eindringen, weil ich ein schmerzhaftes seufzen hören konnte. “ Auuu, Daddy das tut weh“ “ Ich weiß das es weh tut, aber das musst du jetzt aushalten“ Ihr schmerzhaftes seufzen wurde immer lauter. Er schien sie richtig zu nehmen, ich hörte ein klatschen durch die Bürotür. Je öfter er zustoss, um so mehr schrie sie.
Meinen Papa hörte ich nun auch wieder, laut seinem stöhnen, musste er total geil gewesen sein. “ In welchem Loch soll ich meinen Saft rein schießen?“
“ Nicht in die Muschi, Daddy. Ich nehme keine Pille“ Sie klang so, als würde sie sich wünschen, das der pulsierende Pimmel endlich aus ihrer enge Rosette gezogen wird. Er bumste sie heftig. Immer noch hörte ich das klatschen, der Eier. Sie schrie fast ununterbrochen. Zwischendurch krampfte sie ein “ Auuu Auuu, das tut so weh“ Igr Daddy schien das nicht zu interessieren, er bumste sie weiter in den Hintern. Dann.. ein kurzes lautes Grunzen. Daddy musste gekommen sein. Ich nehme an, im Po Loch seiner minderjährigen Tochter. Mein Papa kam kurz darauf auch zum Orgasmus. Nachdem er abspritze, nutzte ich die Gelegenheit um unbemerkt in mein Zimmer zu schleichen. Dort, legte ich mich hin & rubbelte mich bis zum Orgasmus. Ich war so nass, das ich meinen Schlüpfer hätte ausringen können.
In meiner völligen Geilheit, hatte ich den Film im Kopf. Nur die Darsteller waren andere & Daddy hätte mir zum Schluss nicht in die Rosette gespritzt, sondern in das
Muschiloch. Das Problem: auch Ich nehme, wie Kim im Film keine Pille. Dieser Gedanke, das er mich besamen könnte, machte mich fast wild.
Ich will ihn auch in jedem meiner Löcher spüren. Pur! Und ich will besamt werden. Gerne mehrmals. Ich nahm die Hände aus der Hose & ging ins Badezimmer, ich musste Duschen. Ansonsten hätte ich den Muschisaft mit 1000 Tüchern wegwischen müssen. Nach der Dusche ging ich ins Wohnzimmer. Papa saß da, schaute TV & begrüßte mich. Er wusste nicht, was Ich wusste. Er bat mich, mich neben ihn zu setzen. Ich hatte wahrscheinlich einen roten Kopf. Er schaute mich an & fragte
“ Spätzchen alles ok“ “ Jaaa alles gut Papa“. Mir schossen wieder diese Gedanken durch den Kopf. Es törnte ihn also an,wenn Väter ihre Töchter nahmen. Und nicht
nur das. Es erregte ihn, wenn der Daddy grob ist. Sie nimmt, was er will. Egal ob die kleine Tochter das nicht will, oder vor Schmerz schreit. Er bumste sie ungeirrt
weiter, bis Er kam. ich spürte schon wieder einen leicht feuchten Schlüpfer. Warum machte mich dieser Hardcore Gedanke derart an??
Warum wollte ich das auch? Warum wollte ich von ihm besamt werden? Dieser Gedanke war krank. Und Geil.
Mein Schlüpfer füllte sich schon wieder. Ich stand auf & ging aus dem Wohnzimmer. “ Warte mal kurz“ rief er mir hinterher. “ komm noch mal her“
Ich trat vorhin & sah ihn gespannt an. “ Hast du irgendwelche Probleme in der Schule?“ “ Nein“ “ Wirklich?!“ „Jaaaa wirklich papa“
“ Komm mal her, setz dich auf meinen Schoß, wie in alten Zeiten!“ Mein Herz pochte. Ich setze mich auf seinen Schoß. Er griff mit seiner Hand um meine Hüfte & hielt mich fest. “ Hast du Probleme mit deinem Freund?!“ „Orrrrr nein papa & wenn, würde ich darüber mit Mama reden “ “ Jaja ich weiß, aber wenn es um Sex geht,
kannst du auch mit mir darüber reden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.