Webcamsex

Juni 27, 2017

SuZa vor der Webcam
Vor einigen Tagen hatten wir drüber im Chat gesprochen, du hast mit mir einen 20 Min.-Termin vereinbart und deine Show mit 50€ Amazon-Gutschein bezahlt.
Ich kann dir versichern: nicht nur DU bist gespannt auf den Cam-Termin.
Ich muss dir verraten, es ist immer etwas ganz besonderes für mich, sexy angezogen vor der Cam zu sitzen und darauf zu warten, dass die Cam sich einschaltet und ein „Fremder“ mich sieht.
Heute sitze ich also ganz exklusiv nur für DICH vor der Cam, der Zeiger rückt vor, Skype ist eingeschaltet, ich rufe dich JETZT an.
Natürlich habe ich mich für dich sexy zurecht gemacht, meine Pussy ist frisch rasiert, ein keckes, kleines, zurechtgestutztes Haarbüschel schmückt meinen Hügel ansonsten ist alles blank.
Ich trage Halterlose, sexy Slip und BH und etwas „Nettes“ drüber – du willst ja sehen, wie die „Geschenke“ ganz langsam von mir vor dir ausgepackt werden, oder?
Du hast dir MASKE gewünscht, mein Gesicht zeige ich nämlich bei der Show nicht, ein wenig Privatsphäre möchte ich mir ja erhalten. Die Alternative wäre halsabwärts vor der Cam gewesen.
Ich begrüße dich, rede mit dir kurz über meinen Tag und sage dir, dass ich jetzt die nächsten 20 Minuten ganz für dich da sein werde. Direkt neben der Webcam steht meine Videocam, die die gesamte Show für dich aufzeichnet. Du willst mich doch zuhaus noch mehrere Male genießen, oder?
Ich komme jetzt langsam in Fahrt, beim Reiben meiner festen Brüste -B-Körbchen- kann ich spüren, wie ein/zwei Geilheitstropfen meine Pussy verlassen und den Slip einnässen.
Willst du meine Brüste sehen? Ja, natürlich willst du sie sehen.
Also hole ich sie aus ihrer Verpackung heraus, ich ziehe mein Oberteil aus und mache den BH ab. Ich sitze jetzt vor der Cam Obenohne, nur mit Slip und Halterlosen. Ich reibe meine Brüste, drücke meine geilen, steifen Warzen -schön dick sind sie und bestimmt 1cm lang-. Ich kann spüren, wie sich meine Pussy nach einer intensiven Streicheleinheit sehnt.
Mit einer Hand spiele ich weiter an meinen Brüsten, während ich meine andere Hand in den Slip schiebe. Als ich wie unabsichtlich über meine Klit streichle, bahnt sich ein Stöhnen seinen Weg nach außen – du kannst es hören und sehen, wie mein Körper ebenfalls auf diese Berührung reagiert.
Willst meine Pussy jetzt sehen? Willst du sehen, ob sie schon feucht ist? Ja, das willst du.
Ich schiebe zunächst meinen Slip beiseite und du kannst schon mal einen Blick auf meine Pussy werfen.
Schön fraulich, markante Lippen, zwischen den Lippen glänzt mein rosa Pussyfleisch feucht.
Du hast best. spätestens jetzt deinen großen, steifen Schwanz aus der Hose geholt und fängst an, die pralle Eichel zu streicheln und deine Hand langsam den Schaft entlang zu bewegen. Vor -zurück – vor – zurück, dabei wird die Vorhaut über die empfindliche Eichelkante hin und her geschoben. Du merkst, wie deine Erregung wächst.
Ich ziehe langsam meinen Slip aus, werfe diesen neben mir aufs Bett. Ich setze mich so hin, dass du zwischen meinen gespreizten Oberschenkeln einen super Blick auf mein Schmuck-Kästchen werfen kannst, extra für dich spreize ich mit meinen Fingern meine Lippen, so dass du auch den „Inhalt“ des Schmuckkästchens -das rosa Fleisch, die Öffnung ins „Schwanz-Paradies“ sehen kannst, zwinker.
Beim Gedanken an deinen großen harten Schwanz, der in der Hand von dir gerieben wird, bin ich jetzt aber auch richtig scharf geworden. Meine Pussy juckt, sie braucht es jetzt!
Langsam beginne ich mit den Fingern meine Lippen zu streicheln, meine Klit lass ich zunächst mal aus, die ist so eingebildet, die fordert nach 3-4 Berührungen gleich das volle Programm und will dann auch gleich zu ENDE gestreichelt werden. Aber so eilig haben wir das doch nicht, oder? grins
Allein das Reiben meiner Lippen und das langsame Hineingleiten mit einem Finger in meiner Pussy lässt die Achterbahn der Lust sich langsam in Fahrt setzen. Ich stöhne vernehmlich und drücke meinen Kopf nach hinten in den Nacken, mit meinen Brustwarzen könnte ich jetzt glatt Glas schneiden so hart sind diese.
Spätestens, nachdem ich mit zwei Fingern tief drin meine Pussy massiert und gestoßen habe, bin ich so geil, dass ich nach meinen Vibrator greife.
Gierig setze ich diesen zwischen meinen Lippen an und lasse ihn genüsslich auf der Rutschbahn meines Pussysaftes ins Innere gleiten.
Wollen wir zusammen kommen? Ich nehme doch an, das Hin und Her an deinem Schwanz ist spätestens jetzt, wo ich den Vibrator -deinen Schwanzvertreter- in mir habe, doch schneller geworden. In deinem Kopf bildet sich der Wunsch: lass sie kommen, ich will es sehen und hören und dabei spritzen! Nicht wahr? zwinker
Mit immer schneller werdenden Bewegungen penetriere ich meine geile, jetzt total nasse Pussy, du kannst ein Schmatzen bei den Bewegungen hören, was dich natürlich noch geiler macht. Ich stöhne heftiger, mein Atem geht schneller.
Soll ich? Ja natürlich, meine Klit schreit regelrecht nach Berührung. Mit einem Finger meiner freien Hand, die bis eben meine Brüste und meinen Brustwarzen geknetet und gerieben hat, bearbeite ich nun meine geschwollene Klit, während die andere Hand den Vibrator immer schneller rein und raus, rein und raus bewegt.
Die Achterbahn der Lust befindet sich jetzt auf der höchsten Stelle.
Mit einem lauten „Jaaaaaaaahhhhhhhh“ stürzt sie in die Tiefe, rasend schnell, die Woge der Erregung überzieht meinen gesamten Körper. Ein paar schnelle Stöße mit meinem Vibrator, damit ich ALLES aus meinem Körper herauslocke, für dich, für mich – ich zeige dir, wie eine Frau einen supergeilen Orgasmus hat, direkt vor deinen Augen.
Du kannst es mit Ansehen und kommst dabei, in großen Spritzern bahnt sich dein Samen seinen Weg und schießt aus der Eichel. Was bist du geil bei diesem, bei meinem Anblick.
Als meine Orgasmuswogen abgeebbt sind, frage ich dich, wie es für dich war. Meine Stimme zittert dabei leicht, du kannst hören, dass ICH einen super „Spaß“ bei der Show hatte.
Mit einem Blick auf die große Portion Sperma, die sich vor deinen Füßen auf dem Boden verteilt hat, sagst du: “ es war total geil, du warst super“.
Ich: „Soll ich dir mal zeigen, wie geil es für mich war“, bei diesen Worten ziehe ich meine Pussylippen auseinander und du kannst die Nässe des rosa Pussyfleisches erkennen. Ich zeige dir meinen Vibrator, der total verschleimt es. Ich lecke an der Spitze und sage: „Hmm, ich liebe den Geschmack meines Orgasmussaftes.“
Oh, es ist Zeit, wir müssen uns verabschieden, die Show ist -leider- schon zuende. Aber du bekommst ja noch das Video von der Show. Du kannst mich also immer wieder DABEI sehen und deinen Schwanz dazu reiben.
Aber ein Video ist doch nichts – wir sehen uns doch bald wieder vor der Cam, oder? zwinker
Kannst du haben – fast jederzeit – meld dich bei mir, SuZa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.