Xenja-Arsch aus der Jugend 3

Juni 27, 2017

Zurück an unserem Platz überlege ich die ganze Zeit ob Xenja wohl nackt oder mit Badeanzug duschen wird, wir packen zusammen
und machen uns auf den Weg zu den Duschkabinen. Es hat auch öffentliche Duschräume mit mehreren Duschen aber die Duschkabine
ist perfekt für uns, da ich noch einiges mit Ihr vorhabe müssen wir unter uns bleiben ohne Zuschauer. Das ich nackt dusche
ist ja wohl klar 😉 aber noch nicht am Anfang ich will Sie nicht verscheuchen, aber erst mal schauen ob Sie auch nackt duscht.
Rein in die Kabine, dann noch mein Shampoo bereit gestellt und die Kamera ausgerichtet, ready set Action Aufnahme beginnt.
Da fragt mich Xenja wieso ich die Tauchbrille mitgenommen habe, ich entgegnete, nur um das Chlor abzuwaschen dann ist sie
wieder schön sauber. Alles geregelt stelle ich das Wasser an, Sie beginnt ihre Haare zu shamponieren aber behält ihren
Badeanzug an, hab ich mir fast gedacht. Aber das ist in Ordnung der Anzug ist so eng das kommt nicht mehr darauf an, während
Sie sich schön die Haare mit Shampoo einreibt ziehe ich meine Badehosen aus, Xenja steht mit dem Gesicht zur Wand und mit
ihrem perfekten Arsch zu mir gerichtet. Ihre Augen hat sie geschlossen wegen dem Shampoo, diese Gelegenheit muss ich nutzen
und drücke meinen harten Schwanz von Hinten an ihren Hintern, auch jetzt keine Reaktion von Ihr, also stecke ich Ihr meinen
Dicken von unten zwischen die Beine genau an ihre Muschi. Xenja macht sich weiter schön die Haare, sofort stosse ich sie fester
und knete ihre Backen mit beiden Händen, den Badeanzug richtig nach oben reissen während ich Sie von Hinten penetriere.
Plötzlich macht sie mit und bewegt ihren geilen Arsch auf und ab und reibt ihre Fotze an meinem Schwanz, der wird härter
und härter, dann frage ich Xenja: „Ich nehme dich von Hinten, magst du das ?“ Sofort sagt Sie: „Ja, es fühlt sich schön an.“
„Oh ja und wie.“ muss ich erwiedern. Das Shampoo muss her eine Ladung auf ihren Hintern, dann habe ich Sie richtig eingeseift,
mein Schwanz flutscht richtig zwischen ihren Beinen an der Muschi hin und her, ihre Beine sind fest zusammengepresst, mein
Prügel dazwischen schön die Muschi am penetrieren. Da beginnt auch Xenja gleich wieder zu stöhnen, auch ihre Bewegungen werden
immer besser und schneller. Aber ich kann es einfach nicht lassen und frage Sie: „Wer ist der Beste den du kennst?“ ohne zu
zögern stöhnt Sie:“Du!“ Jaaaa denk ich mir: „Magst du auch meinen dicken Prügel?“ rutscht mir wieder raus.. Zu meiner
Überraschung sagt Xenja sofort: „Wenn das der ist der mir das schöne Gefühl gibt, ja sehr sogar!“ Da muss ich einfach mit
meinem Schwanz ihre Muschi mehr reiben, ich drücke meine Penisspitze direkt an ihre Vagina, dann sogar ein kleines bisschen
reingeschoben und nochmals gefragt: „Meinst du dieses Gefühl?“ Sie antwortet sofort: „Ja, genau! Jaaa!“ Mmmmh mein Schwanz
wird sofort nochmal härter und länger, er schiebt sich von allein mehr in ihre Muschi. Da zuckt Xenja zusammen, ich ziehe ihn
ein wenig raus, das gestöhne geht weiter, das ich meine Schwanzspitze in ihr habe kann ich kaum fassen und nehme die Kamera
um davon eine nähere Einsicht zu gewähren. Sieht das Obergeil aus den Arsch mit meinem Schwanz in und an ihrer Muschi,
ganz vorsichtig und langsam bewege ich meinen Schwanz mal bleibe ich länger drin mal weniger. Erneut sage ich zu Xenja:
“ Ja das ist mein braves Mädchen!“ dann frage ich: „Bist du denn ein braves Mädchen?“ „Ja, das bin ich.“ antwortet Sie auf
der Stelle. „Dann gebe ich dir jetzt ein paar Aufgaben und gute Mädchen tun was man Ihnen sagt!“ Haha, egal was es ist
Xenja macht es auf jeden Fall, langsam merke ich wie geil die ganze Sache auch für Sie ist, da kann ich ein paar Schritte
weiter gehen. Erst muss ich mir überlegen was Sie alles tun soll und ich mit ihr überhaupt tun kann, das Gute ist bis jetzt
habe ich noch keine Grenze bemerkt. Also sage ich: „Lehn dich mit den Händen an die Wand und streck deinen Rücken gerade.“
Keine Sekunde gezögert hat Xenja sich an die Wand gelehnt und drückte mir ihren prachtvollen Arsch entgegen, den ich gleich
mit meinem Schwanz reibe und die Arschbacken knete. Meinen Schwanz schön in ihrem Arschspalt stosse ich Sie richtig fest,
ich werde geiler also sage ich zu Ihr: „Jetzt musst du mich einseifen, ich habe schon überall ausser zwischen den Beinen:“
😉 ist nicht so geplant aber mal schauen wie Sie reagiert. Da dreht sich Xenja zu mir um und bemerkt erst jetzt das ich nackt
bin, fasziniert von meinem harten dicken Prügel kann Sie ihre Augen nicht mehr davon losreissen. „Was ist?“ frage ich Sie.
„Ich..ich..ich habe so was noch nie gesehen.“ entgegnet Sie mir. Hmm: „Das ist mein Dicker, der hat jeder Mann manche grösser
manche kleiner und wenn der Mann sich Wohl fühlt ist er am Dicksten.“ hab ich Ihr mal so gesteckt 😉 Xenja lächelt mich an
und sagt:“ Darum ist deiner so gross und dick ?“ ich antworte: „Genau, weil ich mich bei Dir so Wohl fühle.“ Dann geht
Sie auf die Knie, nimmt das Shampoo und beginnt meinen Schwanz einzuseifen, Oh mein Gott war das Geil einfach der Hammer,
Xenja fasst den ganzen Schwanz umschliesst Ihn mit einer Hand mit der anderen massiert Sie meine Hoden das fühlt sich so
gut an. Sogar die Bewegung wie Sie mir einen runter holt war gut, zwischendurch habe ich Sie ein wenig geführt aber das
macht Sie schon sehr gut. Da seift Sie mir den Schwanz ein und schaut immer schön meinen dicken Schwanz an, Sie ist im bann
von meinem Prügel. Es ist ein Muss Sie zu fragen ob Sie den Dicken in den Mund nimmt, hat Sie ja gesagt gehabt, Hehe ich
frage Xenja: „Vorher im Wasser hast du doch gesagt du nimmst den Dicken in den Mund ?“ Sie antwortet: „J..Ja geht das denn ?“
verschmitzt lachte ich in die Kamera: „Und wie da fühlt er sich fast am Wohlsten.“ Sie schaut mich an: „Dann ja sicher.“
Die Kamera her, Sie beginnt ganz langsam zuerst nur die Spitze rein dann immer ein wenig mehr, dann schleckt Sie sich immer
das Maul um zu schmecken nach was mein Schwanz riecht. Es scheint zu schmecken, so saugt Xenja immer weniger zaghaft und immer
tiefer während ich schön ihr Gesicht filme wie Sie meinen Schwanz lutscht. Ich packe Sie am Hinterkopf, stosse meinen langen
Schwanz richtig tief rein bis Sie husten muss, das mag Sie nicht sagt Sie auch gleich aber war mir schon klar. Aber Sie macht
schön weiter, ich will ihr in den Mund spritzen also sage ich zu Ihr: „Jetzt kommt dann eine Flüssigkeit aus meinem Dicken,
die ist sehr Gesund das musst du schlucken.“ Sofort hat Xenja genickt, dann noch drei vier Stösse und ich habe meine
Ladung in ihrem Mund abgeschossen nochmal rein raus langsam bis mein Schwanz sauber war. Wie versprochen hat Sie geschluckt,
ich habe ihr nochmals gesagt was für ein gutes Mädchen Sie ist und ich Heute bei Ihnen übernachte, Sie umarmt mich und sagt
“ Wir sind jetzt schon bessere Freunde als mein Bruder und Du.“ „Ja das stimmt.“ musste ich sagen, ich denke nur an ihren
unglaublichen Arsch den ich unbedingt noch versohlen muss, eventuell heute Abend ? 😉
Wird fortgesetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.