Zur falschen Zeit am richtigen Ort

Juni 20, 2017

Zur falschen Zeit am richtigen Ort

Zoey und ich sind schon seit dem Kindergarten miteinander befreundet. Zusammen haben wir schon viel Dinge erlebt, aber das was gestern Nacht passiert ist noch nicht.

Zoey wollte mit mir zusammen ihre bestandene Bachlorarbeit feiern. Leider lag ich seit Anfang der Woche mit einer Grippe im Bett und musste ständig Medikamente nehmen. Trotzdem konnte sie mich dazu Überreden mit ihr feiern zu gehen. Mein Freund brachte uns mit dem Auto in die Innenstadt. Er war nicht davon begeistert, dass ich krank feiern gehe. Vorallem hat er sich über mein Outfit aufgeregt. Okay, es war etwas gewagt. Ich hätte eine Lederjacke an zusammen mit einem weißen bauchfreien Top und einer schwarzen Lackleggings. Aber egal, von seiner schlechten Laune habe ich mich nicht runterziehen lassen.

Unsere erste Station war unsere Lieblingsbar, wo um die Uhrzeit Happy Hour war. Cocktails zum halben Preis war die Aktion der Stunde. Sofort bestellten wir uns jeder 3 Cocktails. Nicht die beste Idee Alkohol zu trinken obwohl man Medikamente nehmen muss. Ich merke schnell das der Alkohol seine Wirkung an mir ausließ. Aber auch Zoey war schon ziemlich betrunken. Zusammen gingen wir Hand in Hand zur Toilette. Ich musste nämlich richtig krass pinkeln. Wir beide gingen dann in eine Kabine, wo ich mich ohne zu zögern auf die Schüssel setzte. Kaum war ich so erleichtert als in diesem Moment. Dann sah ich wie Zoey sich die Jeans samt Tanga runter zog, sie stellte sich vor mir und fragte, ob ihre Muschi eng sei. Ich konnte erst nichts sagen, weil etwas erstaunt über diese Frage war.
„Man kann es von außen schwer beurteilen, eigentlich muss am das spüren.“ antwortete ich darauf.
„Bei meinem letzten Typen hab ich gar nicht gespürt.“ kicherte Zoey.
„Dann brauchst du mal was größeres zwischen deinen Beine.“ meinte ich dann darauf.
Wir gingen aus dem Klo aber wir mussten natürlich noch ein Selfie machen. Wir gingen raus aus der Bar und suchen einen guten Club um zu feiern. Auf der Straße würde wir dann von einem Typen angesprochen der Flyer verteilte. Er drückte uns die Flyer in die Hand und sagte, dass das der beste Club in der Stadt sei. Weder Zoey noch ich, haben von diesem Club jemals was gehört. Doch wir waren neugierig und haben uns von dem Typen den Weg zu Club zeigen lassen. Etwas abegelegen von den anderen Locations, haben wir den Club gefunden. Es sah sehr nach einem Undergroundclub aus. Ein schwarzer Türsteher stand vor dem Eingang, er gucke uns an und fragte nach unserem Alter. Als wir ihm dann unser Alter verrieten, hielt er uns die Tür auf und wünschte uns mit einem breiten grinsen viel Spaß. Schon im Eingang konnte man laute Hip-Hop Musik hören. Im Club drin sahen wir ausschließlich schwarze Typen. Sofort waren wir der Blickfang im Club, jeder Typ hat uns angeguckt, zurecht. Zoey und ich gefiel das ganze, dass wir im Mittelpunkt standen. Sofort stürmten wir beide die Tanzfläche, dadurch zogen wir noch mehr Aufmerksamkeit auf uns. Zusammen legten wir dann einen heißen Tanz hin und bei den Typen gab es dann kein halten mehr. 5 Typen kamen auf uns zu und tanzten uns an. Dann nahm mich einer von den an die Hand und zerrte mich von der Tanzfläche, auch Zoey passierte das gleiche. Die schwarzen Typen führten uns in einen privaten Raum mit 2 Sofas und einer Poledancestange in der Mitte. Zoey und ich waren nun mit 10 Typen alleine in diesem Raum. So ganz haben wir die Situation noch nicht realisiert, also tanzten wir weiter. Die Stange war dabei uns bester Freund. Dann fing Zoey an, mich zu begrabschen. Erst meinen Arsch, dann meine Titten. Davon war ich sehr überrascht, eigentlich würde sie sowas nicht machen, auch nicht im alkoholisiertem Zustand. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, deshalb hab ich einfach so getan als würde mir das gefallen. Dann merkte ich eine Hand an meinem Arsch, aber es war nicht Zoey sondern es war die Hand von einem der schwarzen Typen. Eigentlich lasse ich mich nicht so von fremden Typen begrabschen, aber irgendwie fand die Situation gerade geil. Zwar waren wir alkoholisiert, doch wir waren noch klar bei Verstand. Bei Zoey waren schon 3 Typen zugange. Einer von den Typen fing schon an ihre Hotpants auf zuknöpfen. Das ging mir dann doch einen Schritt zu weit und wollte die Typen aufhalten. Doch ich kam nicht dazu, mittlerweile war ich von 5 schwarzen Typen umkreist worden. Die Typen waren 2 Köpfe größer als ich und richtig krass durchtrainiert. Ich hatte keine Chance gegen die Typen an zukommen. Mittlerweile hat jeder der 5 Typen eine Hand an meinem Körper und der erste traute sich unter mein Top zu greifen. Nicht zu sanft, aber auch nicht zu heftig knetete er meine Titten. Ein bisschen konnte ich noch erkennen, was die Typen mit Zoey machten. Ihre Hotpants lag schon mittlerweile auf dem Boden. Die ganze Sache stand kurz davor in eine Orgie zu laufen. In meinem Kopf spielte sich dann alles schon ab. Was passiert, wenn es wirklich in eine Orgie endet ? Was passiert, wenn mein Freund davon erfährt ? All diese Gedanken schossen durch meinen Kopf.

Es gab keinen Ausweg für mich außer diesen durchtrainierten schwarzen Typen das zu geben was sie wollen. Also ließ ich mich komplett darauf ein. Mein Top verschwand in der Menge, der BH folgte sofort dahinter. Sofort saugten 2 Typen an meinen Nippel, während einer meinen Hals küsste.
Zoey stand nur noch im Tanga da. Ich spürte wie eine Hand in meine Leggings ging und sanft an meine nasse Muschi reibte. Ein geiles Gefühl, wenn so starke Hände dort einen berühren. Dann merkte ich was hartes gegen meinen Arsch drückte. Ich guckte runter und sah einen großen schwarzen Pimmel. Noch nie habe ich so einen großen Schwanz in echt gesehen. Mir blieb keine andere Wahl, ich musste diesen Schwanz in die Hand nehmen. Langsam fing ich an, seinen Schwanz zu wichsen. In meiner Hand wurde sein Schwanz noch härter. Während ich mit seinem Schwanz beschäftigt, wurde meine Leggings nun bis zu meinen Knöcheln runter gezogen. Jetzt war mir in diesem Moment alles egal, auch mein Freund. Also ging ich auf die Knie und fing an seinen Schwanz zu blasen. Kaum angefangen hatten die 4 anderen Typen auch ihre Schwänze ausgepackt. Ein Schwanz war größer als der andere. Während ich einen Schwanz geblasen habe, wichste ich noch 2 andere Schwänze. Immer wieder wechselte ich die Schwänze damit jeder Schwanz mal in meinem Mund war. Doch dann wollte ich es noch mehr wissen, ich wollte endlich gefickt werden. Ich ging zum Sofa und mache ihnen klar, dass sie mich ficken sollten. Die Typen ließen es sich natürlich nicht nehmen, im Doggystyle schob der erste seinen großen Schwanz in meine Muschi. Noch nie habe ich so laut aufgestöhnt wie in diesem Moment. Als der Typ dann anfing mich zu ficken, war es komplett vorbei mir, bei jedem Stoß stöhnte ich lauter. Sofort stellte sich ein Typ vor mir und schob seinen Schwanz in meinen Mund. So wurde mein lautes stöhnen gedimmt. Jeder von den 5 Typen nahm mich im Doggystyle ran, jeder Schwanz wurde dann auch höchstpersönlich von mir wieder sauber geleckt. Dann wurde es Zeit einen dieser großer Schwänze ab zureiten. Bei jedem Stoß merkte ich wie sein Schwanz an der Gebärmutter klopfte. Noch nie steckte ein Schwanz so tief in mir drin, doch dann schoß mir wieder ein Gedanke durch den Kopf. Ich musste nämlich meine Pille absetzen aufgrund der anderen Medikamente. Die Gefahr war also groß, dass ich schwanger werde. Kaum darüber nachgedacht, sagte ich zu den ganze Typen, dass sie nicht in meine Muschi abspritzen soll da ich schwanger werden könnte. Es folgte Gelächter von den Typen, die nahmen das ganze nicht Ernst. Ich flehte sie an das nicht zu tun, bis ich dann merkte wie der Typ sein warmes Sperma tief in mir rein pumpte. Für meine Gedanken war es unangenehm aber das Gefühl, dass jemand so tief in mir gekommen ist war ziemlich geil. Natürlich wollten die anderen Typen direkt nachziehen.

Ich lag nun auf den Rücken, meine Beine sind gespreizt und aus meiner Muschi läuft das Sperma des ersten Typen raus. Ich war nun bereit dafür, in den Gesichtern der Typen konnte ich es auch sehen, die wollten mich jetzt unbedingt schwängern. Es ging los, der nächste Typen war dran. Langsam steckte er seinen Schwanz in meine Fotze. Dann legte er los, wie die Feuerwehr. Seine Stöße wurden immer härter und intensiver. Ich konnte mich nicht mehr halten, als er abspritzt kam ich zum Orgasmus. So einen krassen Orgasmus hatte ich noch nie. Kaum davon erholt, hatte ich schon den nächsten Schwanz in meiner Muschi. Bei jedem Stoß merkte ich wie er mir das schon reingespritzte Sperma immer weiter in meinem Fotze rein schob. Ach er fickte mich hart durch und spritzt tief in mir ab. Nur noch 2 Typen vorhanden, ich animierte sie dazu mich jetzt endgültig zu schwängern. Dies lassten sie sich nicht zweimal sagen. Einer fing an mich zu ficken, während der andere seinen großen schwarzen Schwanz in mein Maul schob. Dann wurde es Zeit für das große Finale. Fast synchron spritzt der eine in meinem Mund ab und der andere in meine Muschi. Erschöpft begab ich mich noch mal auf die Knie, um ihre Schwänze sauber zu lecken. Auch Zoey schien fertig zu sein, ihr komplettes Gesicht war voll mit Sperma. So gut es ging, machten wir uns sauber. Erschöpft und ziemlich zerzaust verließen wir den Club durch die Hintertür. Ich schrieb meinen Freund, dass er uns wieder abholen sollte. Während wir auf ihn warteten, erzählte ich Zoey was bei mir während der Orgie so passiert ist. Sie hätte niemals gedacht, dass ich das so krass durchziehen würde. Doch wie kann ich behaupten, dass mein Freund mich geschwängert hat.
„Sobald du zuhause bist, fällst du über ihn her. Dann kannst du später behaupten, dass der dich geschwängert hat. Aber nach spätestens 9 Monaten wird die Wahrheit raus kommen.“ sagte Zoey.
Dies klang nach einem guten Plan. Dann kam schon mein Freund um die Ecke gefahren.

Wir setzen zuerst Zoey an ihrer Wohnung. Nun war ich alleine mit meinem Freund, schon im Auto fing ich an ihn etwas anzuheizen. Zuhause angekommen musste ich erstmal auf Toilette, aus meiner Muschi lief immer noch Sperma der schwarzen Typen raus. So gut es ging, habe ich mich noch mal sauber gemacht. Nackt ging ich ins Schlafzimmer, wo mein Freund schon im Bett lag. Ich zog ihm die Decke weg, schmieß mich auf´s Bett und fing an seinen Schwanz zu blasen. Er sprang sofort darauf an. Ich drehte mich auf dem Rücken und machte ihm klar, dass er mich ficken sollte. Ich spreitzte meine Beine und er steckte seinen Schwanz in meine Muschi. Davon merkte ich aber kaum was. Diese schwarzen Typen haben meine Muschi so krass gedehnt, dass ich meinen Freund nicht mehr spüren konnte. Also blieb mir nichts anderes übrig als das ganze zu faken. Als ich merkte das er in mir abspritzt hat, spielt ich ihm einen Orgasmus vor. Er schlief erschöpft ein, während ich weiter mit meinen Gedanken spielten. Wer wird nun der Vater sein ? Werde ich überhaupt schwanger werden ? Trotz all dieser Gedanken war mir eines klar, diese Nacht war die geilste meines Leben und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass mich ein schwarzer Typ gefickt hat !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.