Juli 31, 2017

Der neue Nachbar.

Ich bin mittlerweile 23 Jahre jung. Und habe mit meinem Freund im März diesen Jahres eine Wohnung gekauft. Sie hat 5 zimmer und 162 qm. Sie liegt in ruhiger und ländlicher Lage. In dem Haus sind insgesamt 6 Wohnungen. Nach einigen Tagen in der neuen Wohnung bin ich alle Wohnungen abgegangen um uns vorzustellen dass wir die neuen Nachbarn sind. Mir fiel auf dass hier nur Senioren wohnen. Und an einer öffnete mir keiner die Tür. Ich dachte mir ich probiere es am Abend noch einmal. In der Zwischenzeit teilte mir mein Freund mit dass er heute später nach Hause komme. Er hätte noch eine Besprechung und würde danach noch etwas trinken gehen. Für mich war das kein Problem. Doch mir war irgendwie langweilig obwohl noch genug Arbeit in der Wohnung auf mich wartete. Ich setzte mich vor den Computer schaute ein wenig auf Facebook aber da gab es auch nichts Neues. Mal schauen was auf XHamster so los ist. Viele neue Freundschaftsanfragen und einige geile Nachrichten die mich schon etwas geil machten. Aber ich wollte es für meinen Freund aufhalten. Also beschloss ich mich umzuziehen und ein wenig für das Wochenende einzukaufen. Ich zog mir eine Weiße Bluse mit gutem Ausschnitt an. Eine Schwarze dünne Strumpfhose und einen schwarzen Rock. Ich und mein Freund lieben Strumpfhosen und Nylons. Ich trage fast jeden Tag eine. Wollte eigentlich noch High Heels tragen aber habe mich dann für Turnschuhe entschieden. Wollte nicht wie eine Nutte in der neuen Umgebung rumlaufen. Nun gut ab in den Supermarkt ein wenig eingekauft und wieder nach Hause. Im Stiegenhaus fiel mir wieder ein das ich mich noch bei dem einen Nachbarn vorstellen wollte. Also schnell die Sachen verräumt und wieder geklingelt. Aber es öffnete wieder keiner. Ich wollte gerade wieder hoch gehen als ich hörte wie jemand die Türe öffnet. Ein gut aussehender Mann mit nur einem Handtuch bedeckt stand in der Tür. Er war etwa 40 Jahre alt. Seine Haare noch Nass und auf seinem muskulösen Oberkörper waren auch noch einige Tropfen. “Oh tut mir leid wenn ich Sie störe ich wollte mich nur vorstellen das ich jetzt ober Ihnen Wohne.” Er sagte ihm tue es leid er wäre gerade aus der Dusche gehüpft aber es ihm sehr freue. Möchtest du reinkommen habe gerade etwas im Herd und würde dich Herzlich einladen. Ich überlegte kurz und dachte mir wieso soll ich für mich selbst kochen. “Ja gerne”. Er meinte ich soll auf der Couch platz nehmen er ziehe sich noch schnell etwas über. Ich weiß nicht ob es mit Absicht war oder ob er es nur nicht gemerkt hat dass im Vorraum ein Spiegel hing wo man von der Couch aus in das Bad sehen konnte. Ich sah seinen knackigen Hintern und wollte am liebsten zu ihm und ihn anpacken sein heißer Körper machte mich richtig feucht. Er ging in die Küche und fragte ob ich am Tisch platz nehmen würde. Er stand gerade beim Herd. Hatte ein schwarzes Hemd an die obersten knöpfe geöffnet und eine blaue Jeans. Was ich aber davor im Spiegel sehen konnte dass er keine Unterhose trug. Ich setzte mich an den Tisch und er servierte mir einen Schweinebraten mit Ofenkartoffel. Dazu noch ein Glas Rotwein. Während dem Essen unterhielten wir uns. Ich musste aber andauernd an seinen Körper denken und um so mehr ich das tat umso geiler wurde ich. Ich berührte mit meinen bestrumpften Füßen seine Beine um zu sehen wie er reagiert. Nichts passierte. Ich streichelte sanft über seine beine und immer weiter hoch. Bis mein Fuß an seinen Penis wahr. Doch er sagte immer noch nichts und redete weiter von seinem Job. Ich merkte wie sein Schwanz langsam hart wurde und ließ die Gabel fallen. Er wollte sich bücken doch ich sagte ich mach das schon. Also krieche ich unter den Tisch fasste mit meiner Hand an seinen Penis und öffnete die Hose. Er sah nach unten und lächelte. Ich nahm seinen halb steifen Penis Heraus er war nicht wirklich riesig aber wunderschön. Ohne Vorhaut und eine schöne Aderung. Eine große Glatte Eichel. Wie ich es von meinem Freund gewohnt bin. Ich nahm ihn langsam in den Mund und meine Zunge kreiste über seine Eichel. Er fing an sich zu entspannen und ich wurde immer schneller. Er zog mir die Bluse aus und spielte mit seinen Fingern an meinen Nippel was mich extrem geil machte. Er stöhnte laut auf und spritzte mir seinen Saft in den Mund. Es war soviel das einiges von meinen Lippen zu meinem Hals runter geronnen ist. Ich kroch unter dem Tisch heraus zog mir die Bluse an und richtete meinen Rock. Möchtest du nicht das ich dich lecke oder Ficke?
Ich sagte ein anderes mal. Bedankte mich für das gute essen und verabschiedete mich mit einem Kuss von Ihm. Ich ging hoch in die Wohnung und war wie auf Wolke Sieben. Ich setzte mich und ließ das Ereignis mir noch einmal langsam durch den Kopf gehen. Ich Massierte meine Feuchte Muschi ein wenig und schrieb meinen Freund eine Nachricht das ich auf Ihn warte und er es mir Richtig wild und hart besorgen soll. Er schrieb mir dass er sich beeilt und in 30 Minuten zuhause sein wirt. Endlich ist er da. Ich lag mit geöffneter Bluse und gespreizten Beinen auf der Couch. Er ging auf mich zu rieß mir alles vom Körper außer die Strumpfhose. Er Zog seine Hose aus und drückte meinen Kopf gegen seinen Schwanz. Plötzlich drehte er mich um zerriss am Arsch die Strumpfhose und steckte Ihn in meine Feuchte Muschi. Es dauerte nicht lange bis ich einen extremen Orgasmus hatte und dabei die ganze Couch voll gespritzt habe. Aber wie mein geiler Hengst nun mal ist hörte er nicht auf. Nach zwei weiteren Orgasmen zog er Ihn raus und spritzte mir alles ins Gesicht. Ich war vollkommen Befriedigt. Ich dachte mir nur was für ein Geiler Tag. Einige Tage später ging ich in den Keller und sah den gut aussehenden Nachbarn wieder. Doch was da geschah erzähle ich in einer anderen Story.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.