Die Geliebte IX

Juli 17, 2017

Das Wochenende verging wie im Flug. Am Montag meldete ich mich für den Lernfahrausweis an. Voller Stolz ging ich damit dann zu Robert ins Büro. Er war gerade am Telefon besetzt. Ich lächelte ihn an und zeigte ihm den Lernfahrausweis. Er warf mir einen Kussmund zu und telefoniert weiter. Ich ging zu ihm hin. Kniete mich vor ihm nieder. Behutsam öffnete ich seine Hose und holte mir den geilen Schwanz hervor. Genüsslich fing ich an ihn zu lecken. Immer heftiger saugte ich den geilen harten Schwanz nun in meine Mundvotze. Ich merkte wie Robert Mühe hatte sich am Telefon auf das Gespräch zu konzentrieren. Das törnte mich noch mehr an. Meine Zunge spielte mit dem herllichen Schwanz. Er begann zu pulsieren und ich wusste jetzt musste ich bereit sein. Ich schaute zu Robert auf und sah wie er die Hand auf die Telefonmuschel legte und laut aufstöhnte. Gleichzeit schoss sein Sperma in meinen Hals. Ich schluckte brav alles. Robert streichelte mir durchs Haar. Nach einiger Zeit war das Telefonat beendet. Du kleine geile Schlampenhure. Du sollst mich doch nicht so geil machen wenn ich am Arbeiten bin. Oh mein Schatz ich wollte dir doch nur eine Freude machen. Ja Ja schon gut hat mir auch gut getan Süsse. Na wie ich sehe hast du den Lernfahrausweis. Dann werde ich sehen dass ich noch für diese Woche für dich die erste Fahrstunde buchen kann. Oh danke sehr mein Geliebter. Keine Ursache. Du weisst du kannst alles von mir haben Süsse geile kleine Schlampe. Sag mal ich denke du hast zu viel Freizeit. Wie wäre es wenn du deinen geilen Körper in einem Fitnessstudio fit halten würdest? Oh meinst du das wäre das richtige für mich? Aber ich hab ja nichts anzuziehen fürs Training. Na dann geh was einkaufen. Du wirst ganz sicher was finden. Oh ja ich werde gleich losgehen und dich in Ruhe weiterarbeiten lassen mein Schatz. Ich hab da mal ein Fitnessstudio gesehen in der Innenstadt. Werde dort nachher dann mal vorbeigehen und mich erkundigen. Robert küsste mich und wünschte mir einen schönen Tag. Ich stöckelte aus seinem Büro.
Ich schlenderte durch die Einkaufspassage. Schon bald fand ich einen Laden der Fitnesskleider im Angebot hatte. Ich stöberte rum, zuerst suchte ich mir ein Paar Trainingsschuhe aus. Die von Nike in pink-lila gefielen mir und passten auch wunderbar. Dann ging es zur Bekleidung. Ja ein Sport-BH musste sein. Der Pro Indy Tiger in pink gefiel mir. Ein Tank Fitnessshirt in pink und ein Capri Sporthose rundeten das Outfit ab. Noch eine Sporttasche dazu und ab an die Kasse. Dann ging es weiter zum Studio. Ich hatte schon etwas ein mulmiges Gefühl. Am Empfangstressen wurde ich herzlich begrüsst und gefragt was ich genau machen möchte. Ich sagte dass ich noch nie in einem Studio war und gerne etwas für meine Figur machen wolle. Sie erklärten mir die Preise und meinten dass ich zuerst ein Probeabo für einen Monat lösen soll und wenn ich zufrieden sei dann verlängern könnte. Es wird ein Trainer ihre ersten Stunden begleiten. Wir haben aber auch Personaltrainer die sie jedes Mal begleiten. Oh das hört sich gut an. Ich denke mal ich werde das Probeabo lösen. Kann ich gleich die erste Stunde machen oder muss ich warten? Aber sicher gehen sie sich umziehen wie ich sehe haben sie alles mit dabei. Ich ging in die Garderobe und begann mich umzuziehen. Die Sachen passten einwandfrei und brachten meine Figur so richtig schön zur Geltung. Ich ging dann wieder raus. Mir wurde noch gesagt dass ich ein Handtuch brauche zum Trainieren. Wenn ich keins habe geben sie mir gerne eines. Ich sagte dankend zu. So das ist Joe er wird dich durch die ersten Stunden begleiten. Ich schaute ihn an. Wow was für ein Mann. Er war ein schwarzer mit einer muskulösen Figur. Seine Hose war so eng das sein gewaltig grosser Schwanz darin abgezeichnet wurde. Ich musste ein paarmal leer schlucken. Hallo ich bin Joe. Danke sehr Joe, ich bin die Sabrina. Na was möchtest du den gerne machen. Ich will meine Figur in Schwung halten Joe. Ah kein Problem und du hast vorher also noch nie was gemacht? Ja richtig. Na dann los Sabrina. Wir gingen an die ersten Geräte. Er stellt mir alles ein und notierte die Einstellungen auf einem Blatt. Nach einiger Zeit begann ich zu schwitzen und mein Busen zeichnete sich unter dem Shirt ab, trotz Sport-BH. Immer wieder musste ich Joe auf seine Hose schauen. Wie gerne hätte ich den geilen grossen Schwanz nun ohne Hose gesehen. Immer wieder berührte er mich um meine Haltung zu korrigieren. Dabei lief mir ein wolliger Schauer über den Rücken. Bei einer Übung musste ich stehen und an einem Gummiband ziehen. Er stand hinter mir ganz dich um meine Haltung zu korrigieren. Wie unabsichtlich hatte ich natürlich keine gute Haltung. Mein Po war plötzlich an seinem Schritt. Ich spürte den geilen Schwanz. Joe liess sich nichts anmerken korrigierte die Haltung aber auch nicht. Wir standen etwas abseits und es hatte fast keine Leute. Sehen konnte uns niemand. Da unsere Körper durch die Trainingsgeräte verdeckt waren. Ich lächelte ihn an und griff mit der Hand nach hinten. Streichelte über die Ausbeulung in der Hose. Sofort wurde sein Schwanz hart. Er küsste mich auf meinen Nacken. Du kleines geiles Luder, ich hab gleich gemerkt das du auf mich scharf bist. Na hast du schon mal so einen grossen Schwanz in deiner Votze gehabt? Oh nein noch nie. Er streichelte dabei über meine Brüste die Nippel wurden schon ganz hart. Oh du scheinst so richtig geil zu sein Süsse. Ja das bin ich. Ich drehte mich um. Griff in seine Hose und holte den Schwanz raus. Wow war der Gross. 24/6. Ich ging in die Knie und fing an den Schwanz zu blasen. Na du kleine geile Hure das gefällt dir wohl? Ich sah zu Joe auf und nickte nur, sprechen konnte ich ja nicht mit dem grossen Schwanz in meiner Mundvotze. Er zog mich zu sich rauf und küsste mich. Nimmst du die Pille fragte er mich. Ich musste das Lachen verkneifen. Nein nehme ich nicht. Hmm würde dich aber zu gerne ficken, aber das Risiko das du schwanger wirst ist mir zu gross Süsse. Na das sollte kein Problem sein. Ich lassen mich gerne Anal ficken. Joe schaute mich an und meinte oh wie geil ich liebe es geile Huren so zu ficken. Na dann lass es uns machen. Er zog mich fort in eine Abstellkammer. Die war gross genug. Aber kein gutes Licht was mir sehr zugute kam. Er zog seine Hose und ich meine. Dann bückte ich mich über den Tisch der dort stand. Meinen Schwanz hatte ich wieder nach vorne geklemmt. Da ich so schwitze war meine Povotze schon ganz feucht. Er setzte an und fing an in mich einzudringen. Es tat schon etwas weh aber die Geilheit obsiegte dem Schmerz. Er fickte mich so richtig geil durch. Ich stöhnte immer lauter. Mit einem lauten Stöhnen entlud er seine ganze Ficksahne in mir. Hmm das war geil du kleine geile Hure dieses Training müssen wir wiederholen wenn es dir gefallen hat. Auf jeden Fall Joe. Ich werde von nun an dreimal die Woche kommen und will dich als Personaltrainer anstellen. Sehr gut, wenn du immer um diese Zeit kommst ist es am besten dann hat es am wenigsten Leute. Ich küsste ihn und ging dann in die Garderobe. Dort war eine Mittvierzigerin sich am umziehen. Na du hast ja schön geschwitzt meinte sie. Das Training macht wohl Spass. Oh ja das macht es. Dabei lächelte ich. Ich ging dann unter die Dusche und seifte mich ein. Nackt ging ich wieder zum Garderobekasten und zog mich dort an. Dann war es Zeit nach Hause zu gehen um für Robert meinen Geleibten zu kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.