Mein Camdate mit einem Schüler

Juli 5, 2017

Ich kontrolliere gerade die Posteingänge in meinem Profil -laber, laber, du siehst geil aus, du hast tolle Beine, was hast du heute an-, da leuchtet mir eine Anfrage „Habe Cam-Interesse, zahle auch gut dafür“ entgegen.
Na endlich, denke ich, ein wenig Geld nebenbei wäre in diesem Monat mit den vielen Rechnungen gut.
Ich beantworte die Anfrage mit „Hi, du hast in meinem Profil gelesen, dass ich 30 J. jung bin und reine Amateurin? Was siehst du gern vor der Cam und willst du dich auch zeigen?“
Ich habe meine Nachricht kaum abgesandt, da kommt auch schon die Antwort: „Ja, ich habe das genau gelesen, du siehst auf deinen Fotos im Profil toll aus, ich würde gern mehr sehen wollen gern, wie du dich vor der Cam befriedigst. Kommst du auch vor der Cam? Ich selbst will mich aber nicht zeigen.“
Ich schreibe zurück: „Ok, ich werde mir für dich schön meine festen Brüste und meine Pussy vor der Cam reiben. Mein Gesicht zeige ich aber nicht. Orgasmus? Kommt drauf an, wie lange ich für dich Show machen soll. Was willst du bezahlen?“
Seine Antwort: „Ich habe einen 25E-Amazon-Gutschein. Ich möchte deinen Körper sehen, dass du dein Gesicht nicht zeigst, kann ich gut verstehen. Wie lange kann ich dich dafür sehen?“
Ich: „Dafür biete ich dir 10 unvergessliche Minuten. Wie alt bist du? Ich muss schließlich wissen, ob du schon mindestens 18J. alt bist, auf deinem Profilbild siehst du sehr jung aus.“
Antwort: „Ich schick dir einen Perso-Scan, ich bin 19 Jahre sehe aber viel jünger aus.“
Auf dem Perso-Scan, der eine Minute später auf meinem Bildschirm erscheint, kann ich lesen: Andreas Gebhardt, geb. 18.05.98.
Mit einem Blick auf die Uhr und der Tatsache, dass mein Kind noch verlässlich bis 16 Uhr in der Schule ist, frage ich: „Wann willst du denn, ich hätte jetzt noch Zeit.“
Er: „Oh, das wäre toll, wenn wir das Camdate gleich machen könnten. Darf ich denn auch meinen Schwanz reiben, wenn ich dich vor der Cam sehe?“
Ich: „Darum bitte ich doch, zwinker, dafür mache ich es. Dann schick mir mal den Gutschein. Hast du Skype?“
Er: „Ja. Mein Profil heißt bei Skype -Andy Gebs 598-, schreib mich bitte an. Gutscheincode kommt gleich.“
„Pling“, macht es und der Gutscheincode erscheint. Ich löse diesen schnell bei Amazon ein und schreibe dann meinen „Online-Lover“ über Skype an.
Per Skype schreibe ich: „Moment noch, ich zieh mir mal was Nettes für dich an. Ich ruf dich gleich an, wenn ich fertig bin.“
Und ab ins Bad, Jogginghose und Schlabberpulli sowie meine Baumwoll-Unterwäsche ausgezogen und meine sündhafte, schwarze, transparente Garnitur und ein paar schwarze Halterlose angezogen.
Im Büro schließe ich die Webcam an den PC an, richte diese auf die im Zimmer befindliche Couch aus so, dass ich halsabwärts gut zu sehen bin, und rufe dann meinen Online-Lover Andy an.
Er nimmt den Anruf auch gleich entgegen und ich sage: „Schreib mal kurz, ob Bild und Ton ok.“
„Pling“, macht es und im Chatfenster kann ich lesen „Alles ok. Du siehst sehr geil aus. Ich habe schon meinen Schwanz in der Hand und er ist richtig hart.“
Ich sage vor der Cam: „Dann reib ihn dir schön, ich möchte, dass du auch kommst, schreib mir auf jeden Fall danach ob und wie oft du gekommen bist. Schau mal, gefallen dir meine Brüste?“ und mit dieser Worten schiebe ich den BH-Stoff vor meiner linken Brust nach unten, so dass die Warze freiliegt und Andy meinen steifen Nippel sehen kann.
„Oh, macht mich das geil, wenn ich meine Nippel reibe.“ Dabei schiebe ich meine linke Hand in mein Höschen und beginne leicht meine Pussy zu reiben, die schon ziemlich feucht ist.
Dann schnalle ich meinen BH ab und beginne mit beiden Händen meine Brüste zu bearbeiten. Ich drücke mit den Fingern die Nippel, schiebe meine Brüste nach oben, so dass ich mit der Zunge meine steifen Nippel lecken kann. Ich streife ich mein Höschen ab und spreize erst einmal, mit den Füßen auf dem Sofa, meine Schenkel weit auf.
„Na, Andy, hier sieh genau hin, so geil sieht eine Pussy aus, wenn sie geil und feucht ist. Siehst du die Feuchtigkeit? Schau mal dir mal meine Klit an“, und dabei drücke ich mit den Finger meine Pussy so zusammen, dass die Klit, die schon leicht geschwollen ist, gut zu erkennen ist.
„Uh, ich glaube, ich werde jetzt meine Pussy reiben müssen, der Gedanke an deinen großen dicken, steifen Schwanz macht mich ganz heiß.“
Und damit beginne ich meine Pussylippen mit den Fingern zu bearbeiten, ich schiebe erst einen, dann zwei Finger langsam rein, letztlich bis zum Anschlag. So beginne ich meine Pussy zu wichsen.
Ich werfe meinen Kopf in den Nacken und stöhne laut: „Ja, das macht mich geil, ich glaube, ich halt es nicht lange aus.
Mit den Fingern einer Hand wichse ich nun meine Pussy von innen, um mit einem Finger der anderen Hand meine harte Klit zu bearbeiten.
„Aaaaaaaaaaahhhhh, geht das schnell, aber es ist wirklich zu geil, ich habs gebraucht“, und damit geht bei mir ein ziemlich heftiger Orgasmus ab.
Als ich wieder klar denken kann, zeige ich Andy noch meine total nasse Pussy aus der Nähe, in dem ich mich direkt vor die Webcam stelle und die Lippen weit aufziehe.
Ich sage: „Na, siehst du, was du mit mir angestellt hast? Hat es dir auch gefallen? Bist du gekommen?“
Im Chatfenster erscheint: „Jaaaaa, du bist spitze, ich habe auch 2x abgespritzt. Du hast einen supertollen Körper, geile Brüste und eine fantastisch, supergeile Pussy.“
Ich bedanke mich bei Andy und beende dann das Camdate mit den Worten: „Meld dich bald wieder, wir können noch viel Spaß miteinander haben.“
Ich ziehe mich wieder um und räume die Hinweise auf meine Cam-Session im Büro weg.
Als eine halbe Stunde später mein 10jähriges Kind nach Haus kommt, ist auch meine schwarze Wäsche wieder ganz hinten im Wäscheschrank verschwunden. Ich denke -und kann mir dabei kaum ein Grinsen verkneifen- „wenn du wüsstest, wie Mutti das Geld für deine teure Klassenfahrt Ende des Jahres verdient“.
Laut sage ich: „Na, wie war dein Tag?“
Antwort: „Wir hatten heute früher Schluss und ich war noch bei Ayleen und habe dort gleich die Hausaufgaben gemacht. Weißt du, was mir Ayleen gezeigt hat? Sie hat im Zimmer ihres 15jährigen Bruders einen Fake-Perso mit dem Foto ihres Bruders gefunden, ich glaube der Name war Andreas Gerhardt oder so und nach dem Geburtsdatum war er da schon 19 Jahre alt. Wir hatten uns gerade den Perso angesehen, als der Bruder plötzlich im Zimmer stand und wütend diesen Perso an sich nahm und sagte, dass er den jetzt ganz dringend braucht. -Wofür?- fragte Ayleen und er sagte nur, dass sie das nichts angehen würde.“
Zum Glück hat mein Kind nicht gesehen, wie rot ich bei dieser Mitteilung wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.