Outdoor Dreier

Juli 17, 2017

Heiss in Hamburg /Wedel

Es war ein Sommertag wie er im Buche steht, Sonne, ein lauer Wind und kaum nachdem wir
Hamburg verlassen hatten fing uns die fast ländliche Stimmung des Hamburger Umlandes ein.
Wir stoppten an einem kleinen Weiher, der von einem Nebenarm der Elbe mit frischen Wasser
versorgt wurde. Eine fast mediterrane Stimmung begleitete uns auf einen breiten Holzsteg der rund
10 Meter ins Wasser reichte.
Schnell waren Decken und Matten ausgelegt und wir legten uns in die Sonne.
Wir, das ist Thomas, Euer Erzähler und meine Frau Gabi.
Es ist schwierig hier mit einfachen Worten unsere Beziehung zu beschreiben. Gabi ist mit allen
seelischen und emotionalen Eigenschaften gesegnet, die eine Partnerin für’s Leben auszeichnet.
Optisch ist Gabi mit allen weiblichen Attributen ausgestattet, die eine Frau für mich attraktiv,
sinnlich und begehrenswert machen.
Leider stürzte eine Herzerkrankung mit folgenden Infarkt meine kleine Welt in sich zusammen.
Beruflich, war ich eingeschränkter Leistungsfähigkeit gehandikapt, oft verfiel ich in Depressionen
und rein objektiv betrachtet, war meine Potenz auf null zusammengefallen.
So starrte ich auf dem Bootssteg zum Wasser hinab, vor mich ins Spiel der tanzenden Lichter, hing
Gedanken und Erinnerungen nach, als mich ein Ruf „Hey Keule bist Du das wirklich ?“
zusammenzucken ließ.
Ich überlegte WER ist das.
Ein fast 2 meter großer Hüne, muskelbepackt stampfte auf den Steg auf mich zu.
Gabi hob nur leicht den Kopf und mir war klar, daß ist Nico, ein DJ, mit dem ich den Hamburger
Christopher Street Day beschallt hatte.
Es gab einen kräftigen Händedruck und einen freundlichen Handschlag auf die Schulter.
Zu Gabi nickte er nur und sagte mit seiner trockenen hanseatischen Art nur, „Hi, ich bin Nico“.
Damit war für ihn das Begrüßungs- Ritual für Gabi erledigt.
Sofort legte er mit seinen Erzählungen, dieser Club, diese Veranstaltung, diese Musik los und legte
ein Temperament in seinen Sc***derungen an den Tag, den man ihm nur schwer zugemutet hätte.
Gabi war klar, das dieser Redefluss noch eine Weile anhalten würde und sie gab mir mit einer
Geste zu verstehen, daß sie nun ein wenig im See schwimmen würde.
Nico, mein Gegenüber schob seine dunkle Sonnenbrille in seine blonden Stoppel-haare und blickte
unverhohlen Gabi nach.
Meine Frau stieg über eine Bootsleiter in den See und das Wasser umschloss ihre wundervollen
weiblichen Formen.
Nico, war zu seinem Gespräch, das aber fast mehr ein Monolog war, zurück gekehrt.
Nach einer geschätzten halben Stunde und einer gefühlten Ewigkeit, wußte ich nun alle
Wichtigkeiten und noch mehr Nichtigkeiten der Hamburger Partyszene.
Gabi entstieg gerade den klaren Fluten und kam auf uns zu, „Thomas, hast Du bitte einmal den
Autoschlüssel“ ? „Bitte meine Liebe“ und sie ging zum Wagen eine Tasche mit einigen Getränken
holen.
Wieder schob Nico sich seine dunkle Sonnenbrille in seine Stachelfrisur.
Ich mußte in mich hineinlachen, das war sicher so eine Art Maximalkompliment eines DJ’s der von
Hamburg bis Ibiza auf Veranstaltungen die Menschen unterhält.
Ich war fasziniert wie sexy meine Frau, aussieht als sie an uns vorbei zum Wagen ging.
Nach wenigen Minuten kam sie mit der kleinen Tasche zurück, bot Nico und mir eine Cola Dose an
und sagte zu Nico, „schrei ‚mal nicht so, ich möchte etwas schlafen“.
Nico war fassungslos, da sagt ihm eine Lady, die sicherlich die Mutter seiner üblichen
Zuhörerschaft sein könnte, es solle leiser sprechen.
„Da hast Du es Nico“, meinte ich grinsend, „das bedeutet Volume down“.
Der blonde Hüne sah mich nur, mit ein wenig, ich nenne es einmal Fassungslosigkeit, an.
Gabi legte sich auf ihre Polstermatte und schlief ein, wie ihr ruhiger gleichmäßiger Atem verriet.
Die nun, sehr drastisch gesenkte Stimme meines Musik-Kollegen erheiterte mich innerlich.
Er verkündete von seinen Plänen bei einigen Festivals und anderer Aktivitäten.
Interessant empfand ich nur, das er während seiner Ausführungen seinen Blick nicht von Gabi
abwendete.
Irgendwie, so erschien es mir, verharrte Nico, eine für ihn aussergewöhnlich lange im schweigen.
Weil ich nicht unhöflich erscheinen wollte, fragte ich ihn „na, temporäre Schweigephase ?“ und er
wandte seinen Blick nicht von meiner schlafenden Gabi ab.
Nach einer ziemlich lange wirkenden Schweigephase sagte der Bodybuilder DJ, „ich würde gerne
Deine Frau ficken“, und sah mich direkt an.
In diesem Moment fühlte es sich an, als ob der Steg mit einem Schlag unter mir zusammenbricht
und das Meer des Nordkaps mich verschlingt.
Trotz all meiner Eloquenz und auch einer gewissen Schlagfertigkeit dachte ich noch immer, im
Eismeer zu treiben. Um ehrlich zu sein, auf diese Äußerung von Nico fiel mir kein Wort ein.
Mein Bekannter zwinkerte mir zu und murmelte nur „eyy, gecheckt alter“.
In mir rangen zwei völlig widersprüchliche Seiten. Einerseits tiefste Empörung und zum anderen
eine unverhohlene Faszination, da meiner Frau, für mich die Personifizierung all meiner sinnlich
heißen Träume ist und ich unter meiner, bislang als temporär eingestuften Impotenz leide.
Im Grunde war ich fast dankbar das Nico mir werdender Zeit zum denken, noch Zeit zu irgendeiner
Reaktion ließ, meinen Arm ergriff und ich mich, wie von einem Katapult geschleudert, auf meinen
Füßen stehend wiederfand.
Nun bewegte sich Nico, an einen Panther erinnernd, völlig lautlos auf meine geliebte Gabi zu.
Kaum standen wir neben meiner friedlich schlafenden Frau, gab mir mein Bekannter lautlos, und
mit einem Druck auf meinen Arm zu verstehen, das ich mich neben Gabi legen sollte. Dabei kam
ich mit meinem Kopf in der Richtung zu ihren Füssen zu liegen.
Noch immer von Nicos offenen geäußerten Bedürfnis paralysiert, fand ich mich links neben Gabi
liegend auf dem Steg. Bevor ich mich an ihrem wundervoll sich hebenden und senkenden Busen
ergötzen konnte, legte mir Nico meine Hand auf Gabi´s nackten Oberschenkel.
Auch wenn ihr schwarzer Badeanzug längst trocken war, fühlte sich ihre Haut noch etwas kühl vom
Wasser an.
Sanft und zärtlich streichelte ich ihren Oberschenkel, was Gabi mit einem tiefen Seufzen des
Wohlbefindens im Schlaf kommentierte.
Bevor ich in irgend einer Weise auch nur denken, reagieren oder handeln konnte, lies sich völlig
lautlos Nico zu Gabi´s Rechten auf den Steg niedergleiten.
Dabei lag er, mit seinem Kopf in Richtung von Gabis Kopf. Noch bevor ich, mir selbst die Frage
stellen konnte, was nun folgt, begann Nico genauso Gabis Oberschenkel zu streicheln.
Ich wagte kaum zu atmen. Was wäre wenn meine Partnerin jetzt erwacht.
Fängt sich Nico eine schallende Ohrfeige ein und ich eine Beziehungskrise für die nächsten 5
Jahre ?
Davon trat nun nichts ein. Gabi seufzte wiederholt tief im Schlaf. In mir drängte sich die Frage
auf, ob sie denn nicht bemerkte das es ZWEI unterschiedliche Hände sind die sie berühren.
Um das Ganze noch ein wenig aufzuheizen, glitt nun Nicos Hand über Gabis schönen Busen und
allmählich empfand ich diese Situation als extrem erregend und prickelnd.
Fast ein wenig erschrocken stellte ich fest, das in meinen Schritt wieder Leben einzukehren schien.
Und um das Ganze noch verwirrend sinnlich verworrener zu gestalten, begann nun Gabi tief
sinnlich zu stöhnen. Bevor ich das hinterfragen konnte, bemerkte ich, das Nicos Berührungen
intensiver wurden. Und mit dieser raubkatzenhaften Behändigkeit beugte er sich über den Schoß
meiner Partnerin und streichelte mit BEIDEN Händen ihre Schenkel.
Nun war mir klar, Gabi spürt drei (!!!) Hände und das wertete ich so das Gabi so ihre
Zustimmung zu diesem Spiel gab.
Nicos Hände streichelten nun die Innenseiten ihrer Oberschenkel und Gabis Körper bäumte sich
unter einem tiefen Stöhnen leicht auf.
Mit einer Geste vollkommener Feinmotorik öffnete Nico nun Gabis Badeanzug im Schritt.
Da ich mit meinen Kopf in Richtung ihrer Füße lag, sah ich wie Nicos Hand, gezielt mit leicht
kreisenden Bewegungen einen Finger in den Schoß meiner Frau gleiten ließ.
Mit seiner etwas sonoren Stimme hörte ich nur wie Nico sagte
„Du hast eine so heisse und triefend-nasse Spalte, das macht mich erst so richtig geil“.
Gabi keuchte nun heftig auf, ein heisserer gutturaler Laut der Begierde entwich ihrer Kehle.
Ich spürte nun ganz deutlich, wie sich mein Riemen immer mehr vergrößerte, was bei dem Anblick
von nun zwei Fingern Nicos in Gabi nicht verwunderlich war.
Er bewegte seine Hand mit leichten, aber kurzen und schnellen Bewegungen in meiner Frau hin und
her und ich hörte nur noch wie er sagte,
„Du bekommst gleich meinen Schwanz in Deine Votze du geiles Stück“.
Nico drehte, behände und kraftvoll meine Frau so, daß sie nun mit ihrem Schoß über meinem
Gesicht lag.
In meinem Schritt fühlte es sich geradewegs so an, als ob mir mein Riemen platzen würde.
Bevor ich das nun wirklich realisieren konnte, griff eine starke muskulöse Hand in mein Haar, Nico
zog meinen Kopf nach oben und ich spürte den heissen und nassen Schoß von Gabi an meinem
Mund.
„Los, leck ihre Saftmöse“ und während meine Lippen und meine Zunge den Schoß meiner Frau
umspielten, sah ich wie Nico seine Sportlershorts nach unten zog und ein wahrhaft grosser
Schwanz, im XXL Format wippte an seinem muskulösen Körper nach oben.
Ich spürte an meinen Lippen wie sich Gabis Knospe an ihrem Schoß heiß und feucht verhärtete.
Meine Lippen küssten und saugten an meiner Frau.
Gabi hatte nun noch meine Badehose nach unten gezogen und ich spürte ihre Lippen über meine
Schwanzspitze gleiten.
Just in diesem Moment hatte Nico mit den Zähnen eine Verpackung aufgerissen und ein Kondom
über seinen Prügel gestreift.
Meine Zunge spielten an dem Schoß meiner Frau und ich spürte wie sie meinen Riemen immer
weiter in Ihrem Mund verwöhnte.
Ich spürte nur etwas heißes und hartes an meinem Gesicht vorbeigleiten und erlebte wie Nico mit
seinem Schwanz in Gabi eindrang.
Gabi umklammerte in diesem Moment meinen Ständer mit einer Hand und als Nico Millimeter
vor meinen Augen seinen Riesenschwanz in meine Frau schob, keuchte, sie, heißer, wild, ekstatisch
und lüstern ihren Orgasmus aus ihrem schönen Körper.
Dabei umschloss sie meinen Riemen, in wilder geiler Lust so heftig, daß ich auch keuchend und
zuckend meinen Saft abspritze was sich wie eine gewaltige Woge flüssigen Feuers anfühlte.
„Ich ficke Dich bis Du schreist“ hörte ich die Stimme von Nico und sah, wie er heftig meine
geliebte Frau vor meinen Augen durchvögelte.
Mit Hingabe, meinen Lippen und meiner Zunge küsste, liebkoste und leckte ich Gabis Schoß,
während sie , zuckte, stöhnte und keuchte.
Mit einen Laut der mich an einen brünstigen Hirsch erinnerte, entlud Nico seine Samen in das
Kondom.
Ich sah nur noch wie er seinen Schwanz aus Gabi zog und aufstand.
Er gab meiner Frau einen Klaps auf Ihren schönen Po und ich hörte seine Stimme, „Starthilfe
erledigt Du geiles Stück, man sieht sich“.
Das nächste woran ich mich erinnere, war ein sinnlich heißer Kuss meiner Frau.
Ich fragte sie nur, „was war das am Ende für eine Bemerkung, meine Liebe“ ?
Gabi lächelte nur und flüsterte mir ins Ohr, „die Photos und die Visitenkarte von diesem Bullen
liegen auf Deinem Schreibtisch“, „ach und der Tip, der war von Elena und Heidi“.
Seit diesem Erlebnis, war die Sex-Spähre zwischen uns wundervoller als je zuvor, aber das sind
dann andere Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.